Labyrinth des Geistes

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN185)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 185)
Neo185.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Allianz
Titel: Labyrinth des Geistes
Autor: Michelle Stern / Rüdiger Schäfer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 19. Oktober 2018
Handlungszeitraum: März 2058
Handlungsort: Layl, Luna, MAGELLAN
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan, Tuire Sitareh, Eric Leyden, Icho Tolot und Tim Schablonski erfahren im Positroniknetz die Entstehungsgeschichte der großen Ruptur. Das eigentlich als Verhör gedachte Verfahren der Laurins wendet sich gegen sie, da bis auf Schablonski alle immun sind. Tim Schablonski verliert bei dem Einsatz allerdings das Leben. Die Laurins bieten Gespräche an.

Tom und Farouq Rhodan werden von NATHAN weiteren Tests unterzogen, nähern sich aber dem Ziel. NATHAN will sie ausbilden, um mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Handlung

Tom Rhodan erwacht. Sein Adoptivbruder Farouq sieht aus wie nach einer durchzechten Nacht. Plötzlich sprühen rote Funken. Tom hat das Gefühl, als würde er stürzen. Nach kurzer Zeit findet er sich auf Naat wieder. Er ist ein Gefangener, dem vorgeworfen wird, als Mitglied von Free Earth an der geplanten Entführung von Chezkel beteiligt gewesen zu sein. Er erhält von Protektor Satrak das Angebot, selbst als sein Nachfolger Protektor zu werden. Tom lehnt ab. Farouq, welcher dieselbe Illusion erlebt hat, reagiert genauso. Der Test ist beendet.

Perry Rhodan erwacht in völliger Dunkelheit, Tuire Sitareh findet ihn nach kurzer Zeit. Beide haben das gleiche Gefühl wie bei der Erinnerungsübertragung durch die Maahks im Jahre 2049. Wie Sitareh erklärt, besteht bei ihnen eine Immunität gegen die Verhörmethode durch den Zellaktivator. Sitareh kann die Umgebung steuern, er erschafft eine grüne Wiese. Kurz darauf erscheinen Icho Tolot, Tim Schablonski und Eric Leyden. Alle bis auf Schablonski scheinen immun zu sein, wobei Rhodan nicht klar ist, woran es bei Leyden liegt. Tolot ist durch sein Planhirn geschützt. Sitareh schützt Schablonski mit seinen mentalen Fähigkeiten und verbirgt ihre Absichten sowie ihre Immunität vor den Laurins. Sie wollen sich in dem Positroniknetz umsehen, da Sitareh es steuern kann. Tuire lehrt Rhodan die Beherrschung des Netzes, was dieser recht schnell kontrollieren kann. Das Creaversum besteht aus zwölf Galaxien, wie er bei seinen Versuchen bemerkt. Rhodan erschafft ein Raumschiff, damit sie den Planeten verlassen können: das Tulpenschiff SONNENWIND. Nach dem Start erkennt er, dass sie sich in Merkharta befinden, der größten Galaxis des Creaversums. Eric Leyden findet unterdessen heraus, dass das Creaversum stirbt. Es zieht sich immer mehr zusammen und wird in rund zwei Millionen Jahren kollabieren. Außerdem kann er die Vermutung bestätigen, dass das Creaversum eine Art raumzeitliche Ausbeulung des Einsteinraumes ist. Eine weitere Vermutung bestätigt sich ebenfalls: die Laurins stammen aus dem Creaversum, genauer gesagt aus der Galaxis Merkharta. Im Zentrum dieser Sterneninsel wiederum befindet sich das Schwarze Loch Kauhriir, welches mit rund einhundertzweiundzwanzig Milliarden Sonnenmassen das größte je beobachtete Schwarze Loch ist. Von hier aus wurden mehrere Versuche unternommen, Verbindung mit dem Einsteinraum herzustellen, wobei sowohl METEORA als auch die Chasmen entstanden sind.

Tom erwacht erneut auf dem Mond und findet mit Farouq einen Raum mit Verpflegung und Betten. Er ist sehr erschöpft, leidet unter starkem Nasenbluten. Die Simulation auf Naat war sehr realistisch und die Brüder rätseln über den Sinn der Tests. Tom schläft bald vor Erschöpfung ein, wacht allerdings auf Arkon auf. Er findet sich mitten in einen Wettkampf verwickelt. Er muss in einem Gleiter gegen eine junge Arkonidin antreten. Dazu fliegen beide aufeinander zu und wer ausweicht verliert. Der Verlierer ist gleichzeitig gesellschaftlich gebrandmarkt. Tom versucht durch Drogen unberechenbar zu werden und nimmt kurz vor dem Rennen ein Aramittel ein. Seine Gegnerin ist verunsichert. Während des Rennens ergreift ihn Desorientierung. Er nimmt Bruchstücke von Erinnerungen an Belle McGraw und NATHAN wahr. Nach dem Rennen, welches unentschieden endet, da beide gleichzeitig ausweichen, nimmt er ein schockblaues Gegenmittel und hat kurzen Kontakt mit NATHAN. Dieser spricht von Anfangsproblemen und dass diese bald behoben sein werden. Tom stürzt erneut in die Realität zurück. Das Rätsel über den Sinn der Tests oder warum Belle darin auftaucht, ist jedoch nicht kleiner geworden. Die Brüder treffen den Entschluss, ihre Umgebung tief im Inneren von NATHAN zu erkunden. Sie finden eine Produktionsstätte, in der zehn Meter durchmessende Kugeln gebaut werden. Tom vermutet darin eine Waffe. Als sie weiter wollen, fliegen Drohnen an und ritzen ihre Haut. Sie fallen in Ohnmacht und der nächste Test startet.

Die SONNENWIND erreicht das riesige Schwarze Loch und damit den Ursprungsort des Durchbruchs in den Einsteinraum. Hier stehen sich hunderttausende Einheiten der Crea und der Laurins in einer Raumschlacht gegenüber. Tim Schablonski geht es immer schlechter. Die SONNENWIND gerät in die Raumschlacht hinein, einige Crea haben das Schiff entdeckt und greifen an. Sitareh manipuliert die Positronikaufzeichnungen, anfliegende Laurinschiffe retten sie. Leyden entdeckt ein im Raum treibendes Wesen. Sie retten den Laurin aus seiner Raumnot und können eine Feststellung machen: Die Unsichtbarkeit der Laurins besteht nur im Einsteinraum. Der Laurin ist dankbar für die Rettung. Er spricht über die Raumschlacht, bei der es um alles geht und um noch viel mehr. Tuire Sitareh zeigt seit der Rettung ein seltsames Verhalten, will oder kann es aber nicht erklären. Der Laurin fragt, ob die Menschen zum Alaheel gehören. Rhodan kennt diesen Begriff jedoch nicht. Der Laurin berichtet, dass die Crea versuchen, einen Übergang zu erschaffen und ihr Volk zu retten. Er bezeichnet sie als eitel und selbstsüchtig. Leyden ortet unterdessen Verwerfungen der Raum-Zeit, welche keine Auswirkungen des sterbenden Creaversums sind. Sie haben ihren Ursprung beim Schwarzen Loch. Rhodan spekuliert, dass sowohl die Crea als auch die Laurins einen Weg gefunden haben müssen, um nicht durch das Quantenflimmern zu sterben, welches im Normalfall Wesen beim Übertritt bedroht. Tolot meldet erste Zerfallserscheinungen der SONNENWIND und dass es Tim Schablonski schlechter geht. Trotzdem versucht der Chefingenieur der MAGELLAN das Schiff zu reparieren. Das hilft wenig, Rhodan und Sitareh lassen ihn jedoch gewähren, um ihm nicht das Gefühl zu geben, nutzlos zu sein. Rhodan beschließt einen letzten Vorstoß zu Kauhriir.

Tom feiert seinen fünfundzwanzigsten Hochzeitstag mit Belle. Ihre gemeinsame Tochter Mirona Atlana berichtet von einem Angriff der Maahks auf Ferrol und bittet darum, dass Hilfe entsandt wird. Tom muss täglich ein schockblaues Gegengift einnehmen, da er vor Jahren eine dauerhafte Vergiftung erlitten hat. Es findet ein Treffen mit der ferronischen Botschafterin Avirah im Stardust Tower statt, welche vehement fordert, dass Entsatz nach Ferrol entsandt wird. Da jedoch starke politische Spannungen zwischen Terra und Ferrol bestehen, zögert Außenminister Tom Rhodan. Avirah verspricht einen neuen Bündnisvertrag, Tom bittet jedoch um Bedenkzeit. Unvermittelt kommt Homer G. Adams ins Büro und berichtet, dass es kein neues Bündnis geben wird. Die Thorta wird nicht unterschreiben. Er sagt, dass seine Quellen dies berichten und die Botschafterin lügt. Tom wundert sich über Adams. Er hat das Gefühl, dieser müsste woanders sein. Seine Tochter versucht ihn weiter zum Entsatz zu bewegen. Sein Vater, Perry Rhodan, schlägt einen weiteren Besuch der Botschafterin vor. Dort entdeckt er Farouq, welcher eine intime Beziehung mit ihr unterhält. Er konfrontiert sie mit der Lüge, will aber trotzdem eine Flotte schicken, um die Ferronen zu unterstützen und von einer weiteren Zusammenarbeit zu überzeugen. Nach dem Gespräch bricht er zusammen, er hat vergessen das Gegenmittel zu nehmen. Er wacht in der Klinik des Stardust Tower auf, der Ara Fulkar hat ihn im letzten Moment gerettet. Er bemerkt selbst, dass er Nanosonden im Gehirn hat und er erkennt außerdem die Simulation sowie NATHAN. NATHAN berichtet von der nötigen Anpassung für ihre Zusammenarbeit und dass Tom diese schlechter als Farouq verträgt. Die Tests sind fast beendet, ein letzter Test folgt allerdings noch. Tom und Farouq sind nach dem Erwachen schockiert über Toms möglichen Tod in der Illusion, das Vertrauen in NATHAN schwindet. Tom schläft bald wieder ein.

Die SONNENWIND nähert sich dem Schwarzen Loch. Es ist der Moment des ersten Kontaktes zwischen Creaversum und Einsteinraum. Die Crea entdecken die SONNENWIND und Rhodan flieht zum Jetstream. Das Schiff wird beschädigt, sie entdecken eine Station der Crea am Ereignishorizont. Diese Stationen manipulieren den Jetstrahl, welcher wiederum den Dimensionsriss öffnet. Sie erleben den ersten Riss selbst mit. Sitareh befürchtet, dass Rhodan die Kontrolle verliert. Die Creaschiffe werden vom Jetstrahl vernichtet, die SONNENWIND hält jedoch stand. Rhodan hört plötzlich Gespräche und entnimmt diesen viele Hintergründe. Alaheel ist eine Gemeinschaft verschiedener Völker des Creaversums für den Überlebenskampf, die Naiir sind jedoch strikt dagegen. Sie glauben, das Schicksal sei vorbestimmt und der Alleinzige wolle den Untergang des Lebens. Letztlich agieren sie in religiösem Fanatismus. Es kommt zum Konflikt zwischen den Parteien und letztlich zum Krieg. Die letzte Schlacht findet statt, als der Riss entsteht. Rhodan und sein Team werden Zeuge des Vorgangs. Die Naiir zerstören mit einer riesigen Kriegsflotte viele der Crea-Stationen unter großen Verlusten auf beiden Seiten. Durch die Zerstörung entsteht die bekannte große Ruptur. Die Naiir erkennen ihren Fehler, sind jedoch machtlos. Die Reste der Crea-Stationen halten die weitere Ausbreitung vorerst auf, während auf der anderen Seite die Sonnentransmitter der Memeter als Naht der beiden Dimensionen wirken. Fünfundachtzig Millionen Jahre später droht diese jedoch wieder aufzugehen. Rhodan wendet sich an den Laurin, dessen Namen er als »Aiaa« verstanden hatte. Dieser korrigiert ihn jedoch, er heißt Thaynar! Sitarehs Zweitbewusstsein ist folglich ein Naiir. Sitareh erhält genau in diesem Moment alle Erinnerungen zurück, löst sich aber sofort danach vor Rhodans Augen auf. Die Gruppe wurde von den Laurins im Positroniknetz entdeckt.

Tom Rhodan, inzwischen siebzig Jahre alt, und sein Bruder Farouq erreichen Belinkhars Gespinst. Sie sollen Verhandlungen um die Handelsroute der THORTA II führen, eines ferronischen Fernhandelsschiffes, welches in einem Vertragsverhältnis mit der Terranischen Union steht. Belinkhar, mit circa einhundertfünfzig Jahren schon sehr alt, empfängt sie persönlich. Ihr Schatten und damit ihre designierte Nachfolgerin Pasuar führt die Verhandlung. Sie wirft Avirah, welche noch immer ferronische Botschafterin ist, Befangenheit vor, da sie mit Farouq Rhodan liiert ist. Avirah und Farouq verlassen die Verhandlung, welche von jetzt an von Tom allein weitergeführt wird. Er vertritt somit auch Ferrol, wünscht jedoch zunächst eine Unterbrechung, um über Pasuars Verhalten und ihre Unhöflichkeit nachzudenken. Nach der Pause erläutern die Mehandor, dass die Beziehung von Farouq und Avirah einen Bruch der Tradition darstellt. Es erfolgt eine Aufforderung zu einem traditionellen Mehandorduell zwischen Tom sowie Belinkhar und Pasuar. Hierbei geht es um das Recht an der Handelsroute der THORTA II. Tom gewinnt das Duell, da er aufgrund seiner Dauervergiftung immun gegen das Lähmgift der verwendeten Pfeile ist. Er gesteht den beiden Mehandor trotzdem die THORTA II zu. Anschließend erkennt er wieder die Illusion. NATHAN behauptet, dass es letzte dieser Art war. Außerdem verspricht er nach dem Erwachen der beiden Brüder Erklärungen. NATHAN erforscht allgemein das Bewusstsein und er bildet Tom und Farouq aus, sagt jedoch nicht wozu. Im letzten Test müssen sie laut NATHAN zusammenarbeiten, um zu überleben.

Perry Rhodan erwacht in der Realität und Icho Tolot gelingt es, sie alle zu befreien. Schablonski geht es sehr schlecht, er hat schwere Hirnschäden davongetragen. Tuire Sitareh ist verschwunden. Eric Leyden kopiert so viele Daten, dass seine Anzugpositronik keinen Speicherplatz mehr hat. Tolot hat im Netz der Laurins vorgesorgt, so dass ihnen die Flucht problemlos gelingt. Sie erreichen die FERNAO und starten Richtung MAGELLAN. Die Quarantäne an Bord des Trägerschiffes ist aufgehoben, die schwarze Substanz der Zellproben ist restlos verschwunden. Der Grund dafür ist allerdings unbekannt. Es erfolgt ein Anruf von Layl, der Laurin Batal meldet sich bei Rhodan. Er unterbreitet das Angebot zum Dialog. In der Zentrale herrscht jedoch zunächst Misstrauen aufgrund des plötzlichen Einlenkens. Tolot glaubt an ein ernstgemeintes Angebot, denn er hat Datenpakete zu friedlichen Absichten im Positroniknetz hinterlassen und außerdem nichts beschädigt. Er hat jedoch auch klar gemacht, dass er genau das gekonnt hätte. Rhodan beschließt gemeinsam mit Batal die Aufnahme von Gesprächen und verspricht, sich wieder zu melden. Julian Tifflor meldet sich in der Zentrale: Tim Schablonski liegt im Sterben. Er kann nichts mehr für den Chefingenieur tun. Perry Rhodan, seine Freunde und vor allem Cel Rainbow nehmen von Schablonski Abschied, der mit seinen letzten Worten Rhodan für alle Abenteuer und unglaublichen Erlebnisse dankt. Am 5. März 2058 stellt Julian Tifflor Schblonskis Tod fest.