Salmon Peruton

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Ing. Salmon Peruton war Major der Solaren Flotte und Leitender Ingenieur des Schlachtschiffs OMASO im Jahre 2435. (PR 306, S. 7)

Erscheinungsbild

Major Peruton war ein fettleibiger, grauhaariger, riesiger Terraner mit einem Doppelkinn, das sein feistes Gesicht prägte. (PR 306, S. 5, 6, 28)

Charakterisierung

Er war ein wortkarger Mann. Wenn er etwas mit seiner tiefen, schleppenden Stimme sagte, dann mit einem mürrischen und drohenden Unterton. Menschen, die ihn kannten, wussten, dass dieses nur eine Art von Abwehr gegen seine Mitmenschen war. Im Grunde seines Herzens war er ein sanfter Mann, was zu Tage trat, wenn er mit Kindern zusammen war. Unabhängig davon war er ein Könner seines Faches. (PR 306, S. 7)

Peruton war ein Liebhaber von weichen Frühstückseiern. Wenn er davon hörte überkam ihn ein träumerischer Zustand, da es auf der OMASO nie weichgekochte Eier zu essen gab. (PR 306, S. 7)

Peruton war mit dem Kommandanten der OMASO Clark Dentcher in Freundschaft verbunden. Sie redeten sich mit ihrem Vornamen an, weil sie 20 Jahre lang zusammen auf mehreren Raumschiffen gedient hatten. (PR 306, S. 22)

Durch den Aufenthalt auf dem Kristall, den die OMASO begleitete, war das Verhalten Perutons nur noch durch die Kristallagenten bestimmt. So strahlte seine Stimme plötzlich Zuversicht und eine hektische Fröhlichkeit aus, und auch jegliche Zurückhaltung war vorbei. (PR 306, S. 33, 34)

Geschichte

Salmon Peruton wurde im Jahre 2385 geboren. (PR 306, S. 7)

Am 29. September 2435 entdeckte die neu in Dienst gestellte OMASO innerhalb des gesperrten Sektors Morgenrot ein unbekanntes Schiff. Aufgrund seiner eigentümlichen Form erhielt dieser Schiffstyp den Namen Birnenraumer. Nach einem Angriff wurde das feindliche Schiff in kurzer Zeit vernichtet. Der Explosionswolke entkam ein etwa 400 m durchmessender Kristall. Die OMASO erhielt den Befehl, den Kristall zu verfolgen. (PR 305)

Am 20. Oktober 2435 beschwerte sich Major Peruton beim Ersten Offizier der OMASO, Oberstleutnant Pen Tunither, darüber, dass er nicht mehr wüsste, wie er nach den vielen Tagen ereignisloser Begleitung des Kristalls seine Leute beschäftigen könne. Dies war die Initialzündung für die verhängnisvollen Ereignisse um die OMASO und den Kristall. Der Zweite Offizier Major Phil Hagenty erwirkte beim Kommandanten die Erlaubnis, sich den Kristall aus der Nähe anzuschauen. (PR 306, S. 7 - 9)

Die Exkursion Hagentys zum Kristall schien neue Erkenntnisse gebracht zu haben, sodass Oberst Dentcher eine zweite befahl, die durch wissenschaftliches Personal verstärkt wurde. Major Peruton wurde als Kommandoführer mit der Korvette OK-3 zu dem Kristall geschickt. Kaum dass er dort gelandet war, wurden alle Besatzungsmitglieder von den Kristallagenten übernommen. Auf Befehl von Oberst Dentcher mussten beide Beiboote zurückkommen, denn auch die Leute der OK-3 waren mehrere Minuten nicht ansprechbar. Peruton versuchte noch gegen den Befehl Einwände zu erheben, doch Dentcher wurde dienstlich und drohte wegen Befehlsverweigerung den Einsatz von Transformkanonen. (PR 306, S. 7 - 36)

Zurück auf der OMASO war Perutons erste Tat, den Kommandanten zusammen mit Major Hagenty aufzusuchen. Der Kommandant war zwar über den Besuch nicht erbaut, doch gegen die eingeschleppten Kristallagenten konnte er sich nur kurze Zeit wehren. (PR 306, S. 39 - 40)

Der Kristall war in das Raumschiff verfrachtet, gleichzeitig jedoch die Situation von terranischen Raumschiffen aufgeklärt worden, sodass die OMASO flüchten musste. Am 20. Oktober 2435 schließlich nahm die OMASO aus der relativen Nähe einen Hilferuf auf, und die Kristalle sahen eine Möglichkeit ihr Fortbewegungsmittel wechseln zu können. Atlan, Melbar Kasom und Roi Danton, die einzigen drei Überlebenden eines Überfalls der Blues auf die FRANCIS DRAKE, wurden auf die OMASO verfrachtet, wo sie festgenommen wurden. Peruton hatte dabei die Aufgabe, die drei Neuankömmlinge zu entwaffnen. In der Zentrale angekommen, fielen plötzlich einige der Besatzungsmitglieder um. Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen den Beeinflussten und den drei Neuankömmlingen. Melbar Kasom konnte durch seine Kräfte und seine Reaktionsgeschwindigkeit glänzen und Roi Danton mit einem versteckten Paralysator. Atlan betätigte den hermetischen Verschlusszustand des Raumschiffs, um dem Kristall nicht die Möglichkeit zum Entweichen zu geben. Doch Peruton war noch auf den Beinen, legte auf Atlan an und zerstrahlte den Kommandantensessel. Melbar Kasom klärte die Situation, indem er Perutons Kopf mit der Hand »berührte«. Als Salmon Peruton auf einem terranischen Schiff wieder aufwachte, war seine letzte Erinnerung die Ankunft der OK-3 auf dem Kristall. (PR 307, S. 57 - 61, 63)

Quelle

PR 305, PR 306, PR 307