Aulerbaul

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Steinzeit)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit den Planeten Auler und Zukunft. Für weitere Bedeutungen, siehe: Auler und Zukunft (Begriffsklärung).

Aulerbaul ist eine gelbe Normalsonne vom Sol-Typ in der Randzone der Galaxie Xiinx-Markant. Anti-Homunk bezeichnete das System als »Szene 213«.

Planeten

Die Sonne wird von elf Planeten umlaufen, von denen fünf bewohnt sind. Alle Planeten haben die gleiche Atmosphäre und fast die gleiche Schwerkraft von etwas mehr als einem Gravo. Die äußeren vier Planeten wurden auch als »Kriegsplaneten« bezeichnet, weil die dort lebenden Wesen aus verschiedenen Völkern zu ständigem Kampf gegeneinander gezwungen wurden.

Auler

Der vierte Planet ist die Hauptwelt des Systems. Er ist die Urheimat der humanoiden Auler. Als die SOL das System im Jahre 3807 erreicht, ist Auler von einem undurchdringlichen Energieschutzschirm abgeriegelt, der gleichzeitig jegliche Ortung verhindert. Strukturlücken ermöglichen es Raumschiffen der Auler, den Planeten anzufliegen und zu verlassen, um Nachschub zu den Kriegsplaneten zu bringen.

Steinzeit

Der fünfte Planet ist vollständig von einer dichten Wolkendecke umhüllt. Aufgrund der reichen Wasservorkommen herrscht auf der Planetenoberfläche ein schwül-heißes Klima. Die Tierwelt ist vergleichbar mit jener des terranischen Pleistozän. Neben Mammuts und Riesenkatzen kommen auch Flugsaurier vor. Mindestens sieben verschiedene Völker leben auf Steinzeit in Höhlen oder Hüttendörfern, darunter Auler, Echsenwesen, Schlangenähnliche und vierarmige Zyklopen. Sie alle befinden sich auf einer Entwicklungsstufe, die der terranischen Steinzeit vergleichbar ist.

Mittelalter

Planet Nummer sechs hat zwei Monde. Er ist erdähnlich, was auch für die Vegetation gilt. Die Auler leben hier in mittelalterlichen Verhältnissen. Es gibt zahlreiche Burgen, die von den Adelsgeschlechtern der Pogaren, Notos, Batys und Monyaren bewohnt werden. Diesen Adelsgeschlechtern gehören ausschließlich Auler an. Die Namen der Adelsgeschlechter scheinen auf das Herkunftsland hinzudeuten.

Gegenwart

Zur Größe des siebten Planeten liegen unterschiedliche Angaben vor. Laut Atlan 601, S. 44 ist er ungefähr Marsgroß, laut Seite 45 derselben Quelle jedoch etwas größer als Terra. Das Klima ist sehr kalt. Das Eis der Polkappen reicht bis weit in die Hemisphären hinein. Die Hälfte der Planetenoberfläche ist von Wasser bedeckt. Die Landmassen verteilen sich auf sieben fast gleich große Kontinente. Es gibt viele Seen und Hochgebirge. Die Auler leben hier in modernen Städten mit regem Gleiterverkehr. Das Technologielevel ist mit dem terranischen beginnenden 21. Jahrhundert vergleichbar. Es gibt jedoch keine Raumfahrt. In den ständigen Kriegen werden auch Atomwaffen eingesetzt, die immer in denselben Gegenden einschlagen.

Die dominierenden Machtblöcke leben in zwei benachbarten Städten, die von einfachen Schutzschirmen überkuppelt sind. Die Bevölkerungsdichte ist so hoch, dass selbst in radioaktiv verseuchten Gebieten immer wieder gebaut wird. Die Städte reichen an den Berghängen bis in die Höhe der Schneegrenze hinauf.

Zukunft

Der achte Planet repräsentiert den aktuellen Entwicklungsstand der Auler. Der Planet ist von einem aus den unterschiedlichsten Raumschiffswracks gebildeten Gürtel umgeben (eine Folge der häufigen Raumschlachten), außerdem wird er von mehreren großen Raumstationen umkreist.

Geschichte

Die Auler entwickelten sich vermutlich auf dem vierten Planeten des Systems. Ab einem unbekannten Zeitpunkt begann Anti-Homunk im Auftrag von ANTI-ES damit, Auler und andere Wesen auf den anderen bewohnbaren Planeten anzusiedeln. Sie wurden gezwungen, permanent gegeneinander zu kämpfen. Auf diese Weise sollte aus allen Völkern Xiinx-Markants das stärkste selektiert werden. Auf Steinzeit, Mittelalter, Gegenwart und Zukunft fanden seitdem ununterbrochen Kämpfe auf Kulturstufen statt, die dem Namen der jeweiligen Welt entsprachen. Es wurde immer bis zum letzten Mann gekämpft - Kapitulation kam nicht in Betracht. Aufgrund der großen Verluste mussten ständig Lebewesen von Auler und aus anderen Bereichen Xiinx-Markants zu den Kriegsplaneten gebracht werden. Ihr Gedächtnis wurde gelöscht und durch künstliche Erinnerungen ersetzt.

Die Auler der Hauptwelt blieben unbeeinflusst. Sie brachten Nachschub an Lebewesen, Waffen und Vorräten zu den Kriegsplaneten, beeinflussten die Krieger und betätigten sich als Beobachter sowie als »Aufräumer« nach den Schlachten. Zumindest auf Steinzeit und Mittelalter waren Einrichtungen vorhanden, mit denen ein punktuell wirksamer Einfluss aktiviert werden konnte, der höherwertige Technik hemmte. Darüber hinaus wurde Janvrin als »Schiedsrichter« aktiv und ahndete den Einsatz von Waffen, die nicht zur jeweiligen Entwicklungsstufe des Planeten passten, indem er die Benutzer tötete.

Als die SOL das System im Oktober 3807 erreichte, hatten die Auler auf allen Kriegsplaneten die Rolle der Verteidiger. Wesen aus verschiedenen anderen Völkern stellten die Angreifer. Möglicherweise waren diese Rollen irgendwann zuvor noch vertauscht. Fünf Leichte Kreuzer wurden zur Erkundung der Planeten entsandt. Die HALO und die STERNENSILBER näherten sich Auler und Zukunft, landeten dort aber nicht und griffen in keiner Weise in die Kämpfe ein. Sie kehrten wohlbehalten zur SOL zurück. Die Kreuzer STARBUCK, HAGGARD und COONEY landeten auf Steinzeit, Mittelalter und Gegenwart. Dort wurden sie von den Krieg führenden Parteien angegriffen. Die Solaner wehrten sich mit »unzulässigen« Waffen. Daraufhin wurden die Schiffe von Janvrin verwüstet. Mehrere Solaner wurden getötet.

Die SOL entsandte weitere Kreuzer, die mehrere Rettungsaktionen starteten. Unter anderem wurde Janvrin durch den massiven Einsatz von Beibooten abgelenkt. Letztlich konnten alle überlebenden Solaner gerettet werden. Die HAGGARD wurde ins All geschleppt und dort zerstört. Die STARBUCK und die COONEY wurden zurück zur SOL geschleppt. Von Zettec von Navas erfuhren die Solaner mehr über die wahren Verhältnisse im Aulerbaul-System. Der Auler wurde später von Janvrin getötet.

Als die SOL das System wieder verließ, trafen dort 100 eiförmige Raumschiffe eines Fremdvolkes ein. Es kam sofort zu einer Raumschlacht mit den Bewohnern von Zukunft.

Quelle

Atlan 601