Tagaris

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Tagaris-Blume war eine Blume vom Planeten Delm / Jaroca aus dem Sternhaufen Sarc / Far Away der Galaxie Anthuresta. Sie barg das Potential einer Immunisierung gegen den HMI-Virus.

Allgemeines

Die Tagaris-Blume hatte bunte, trompetenartige Blütenkelche. Zu ihrer Verbreitung brachte die Tagaris-Blume ihre Sporen nicht einfach im Erdreich aus, sondern für die Fortpflanzung bedurfte es eines Lebewesens, das diese Sporen einatmete. Im Inneren des Wirtskörpers bildeten die Sporen dann hauchdünne Fäden aus, die bis in die äußeren Hautbereiche des Wirtes reichten, ohne diesen zu schädigen. Es kam lediglich zu einem juckenden Hautausschlag. Kratzte sich der Wirt, wurden erneut Tagaris-Sporen abgesondert. Diese besaßen nun die Voraussetzung für ein erfolgreiches Wachstum, und wo sie auf fruchtbaren Boden fielen, entstanden neue Tagaris-Blumen. Der Befall eines Wirtes endete maximal drei Tage nach dem ersten Auftreten des Hautausschlags, danach starben die Tagaris-Fäden im Inneren des Wirtes ab, und auch der juckende Hautausschlag bildete sich zurück. (PR-Stardust 7)

Geschichte

Nachdem die Wissenschaftler der Pahl-Hegemonie etwa um 179.900 v. Chr. aus einem Virus vom Planeten Delm den HMI-Virus als Waffe im Krieg der Hegemonie gegen die Enklave von Tau gezüchtet hatten, entdeckten sie auf Delm die Tagaris-Blume, deren Sporen die befallenen Wirte gegen den Originalvirus immun machten. Daraus erwuchs die Idee, mit Hilfe der Tagaris-Blume auch einen Impfstoff gegen den HMI-Virus zu gewinnen. Schließlich gelang es den Wissenschaftlern, Jaroc zu züchten, die gegen den Virus immun waren. Las Quar, der Generex der Hegemonie, ließ eine große Menge dieser immunisierten Jaroc auf dem Planeten Tark in Kälteschlaf versetzten. Sie sollten später als Besatzungen der ebenfalls auf Tark eingelagerten Amöbenraumer dienen. Dann ließ Las Quar den HMI-Virus in Sarc freisetzten, was mittelfristig zur Ausrottung allen intelligenten Lebens in den Sternhaufen Sarc, Pahl und Tau führte. Las Quar überstand diese Phase ähnlich wie die Jaroc von Tark im Tiefschlaf, aus dem er erst 185.000 Jahre später erwachte. (PR-Stardust 7)

Während einer Zeitreise, die in etwa in das Jahre 179.882 v. Chr. führte, konnten Perry Rhodan und Eritrea Kush einige Tagaris-Blumen erbeuten und in das Jahr 1513 NGZ bringen. (PR-Stardust 7)

Anmerkung: im Jahre 1513 NGZ war die Tagaris-Blume auf Jaroca / Delm wohl ausgestorben, sonst hätten Rhodan und Kush keine Exemplare aus der Vergangenheit mitbringen müssen. Schuld an dem Aussterben der Blume könnten die Zerstörungen auf Delm im Rahmen des Krieges der Hegemonie gegen die Enklave von Tau gewesen sein.

Am 8. Juni 1513 NGZ gaben Rhodan und Kush die aus der Vergangenheit mitgebrachten Tagaris-Blumen in die Forschungsabteilung des Schweren Kreuzers FUNKENREGEN, wo die Geheimnisse der Blumen enträtselt werden sollten. Diese Forschung wurde umso dringlicher, nachdem Rhodan und Kush sich auf dem Planeten Horatio mit dem HMI-Virus infiziert hatten und nach ihrer Rückkehr auch die Besatzung der FUNKENREGEN angesteckt hatten. Allerdings stellte sich die Analyse der Tagaris-Blumen als schwierig heraus, da ihre Proteine auf eine den Stardust-Terranern unbekannte Art eingekapselt waren. (PR-Stardust 8)

Nachdem der Stardust-Ara und Mediker Varrim-Ga, den man angeheuert hatte, um ein Gegenmittel gegen den HMI-Virus zu finden, mit seinem Raumschiff OCLU-GNAS II bei der FUNKENREGEN eingetroffen war, begann auch dieser mit der Erforschung der Tagaris-Blume. (PR-Stardust 9)

Nachdem er moralisch fragwürdige Experimente mit vom Generex immunisierten Jaroc angestellt hatte, konnte Varrim-Ga einen Zusammenhang zwischen der Tagaris-Blume und der Immunisierung der Jaroc herstellen. Daraufhin gelang ihm der Durchbruch bei der Erzeugung eines Gegenmittels gegen den HMI-Virus. Bald stand das Gegenmittel in größeren Mengen zur Verfügung und wurde zur Heilung der betroffenen Stardust-Terraner eingesetzt. Auch spielte das Gegenmittel eine besondere Bedeutung bei der Zerstörung der MOKRA, des Flaggschiffs des Generex, bei der auch der Generex selbst ums Leben kam. (PR-Stardust 12)

Quellen

PR-Stardust 7, PR-Stardust 8, PR-Stardust 9, PR-Stardust 12