Jaroca

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Delm)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Der Planet Jaroca ist der zweite Planet der Sonne Jar im Sternhaufen Far Away der Galaxie Anthuresta und wird von dem Volk der Jaroc bewohnt. Zu Zeiten der Hegemonie von Pahl trug er den Namen Delm.

Übersicht

Jaroca umkreist als zweiter Planet die rote Zwergsonne Jar. Der Planet besitzt eine gebundene Rotation, das heißt die Eigenbewegung des Planeten ist an den Sonnenumlauf angepasst. Dadurch zeigt immer dieselbe Seite des Einseitendrehers in Richtung Sonne, es gibt keinen Wechsel zwischen Tag und Nacht. Die Seite, die permanent der Sonne zugewandt ist, ist eine Gluthölle, in der selbst Gestein schmilzt, während auf der sonnenabgewandten Seite eisige Kälte herrscht mit schrecklichen Winterstürmen, die ein langfristiges Überleben hier fast unmöglich machen. Nur die Terminatorzone des Planeten, also der Bereich um die Tag-Nacht-Grenze herum, ist bewohnbar. Hier herrscht ein heißes, aber halbwegs gemäßigtes Klima, das es einer kargen Vegetation erlaubt, zu überleben. Diese zeigt Farben von Orange bis Burgunder und besteht aus Farnen, Lianen und Bäumen mit wuchtigen Stämmen und weiten Schirmen, bei denen es sich möglicherweise um pilzartige Pflanzen handelt. Bezüglich der Tierwelt von Jaroca sind Insekten, kleine sechs- und achtbeinige Tiere mit Rüsseln, kleine biolumineszente Würmer, große Gleitflieger und bis zu dreißig Meter große Luftquallen bekannt. (PR-Stardust 4, PR-Stardust 7, PR-Stardust 10)

Die Schwerkraft auf Jaroca beträgt etwa 0,8 Gravos. Die Atmosphäre ist dünn, aber für Menschen noch atembar, obwohl der Sauerstoffanteil niedrig ist. Die Jahresdauer, also die Umlaufzeit des Planeten um seine Sonne, beträgt etwa 225 terranische Tage. (PR-Stardust 4)

Anmerkung: Diese Angabe beruht auf der Aussage des Jaroc Virvird, dass die Ereignisse um den HMI-Virus nach jarocischer Zeitrechnung 300.722 Sonnenumläufe zurücklagen. Da diese Ereignisse sich nach irdischer Zeitrechnung um 180.000 v. Chr., also vor etwa 185.000 Jahren abspielten, kommt man auf eine Jahresdauer von etwa 225 terranischen Tagen. Perry Rhodan selbst schätzte die Jahresdauer zunächst mit maximal 100 terranischen Tagen, korrigierte sich aber später und legte eine Jahresdauer, die etwa der Hälfte von der von Terra entsprach, zugrunde.

Jaroca wird von einem einzelnen blauen Mond umkreist, dessen Atmosphäre vermutlich mit Wasserdampf gesättigt ist. Eruptionen der Sonne erzeugen immer wieder Protuberanzen, die auch Jaroca erreichen und den Planeten einer harten Strahlung aussetzen. Der Boden in Terminatornähe ist von rostroter Farbe und enthält einen hohen Eisenanteil. Häufig toben hier heftige Sandstürme. (PR-Stardust 4)

Jaroca ist eine der 321 Stationen der Rundreise der Immateriellen Städte Marhannu und Yashildag. (PR-Stardust 4, PR-Stardust 6)

Bekannte Bewohner

Geschichte

Etwa um 179.900 v. Chr. entdeckten Forscher Hegemonie von Pahl den Planeten Jaroca, den sie Delm nannten. Zu diesem Zeitpunkt besaß Jaroca noch keine gebundene Rotation und war von einer üppigen Flora und Fauna überzogen. Hier fanden sie das Phänomen einer in dunklem Grün leuchtenden Stadt vor, die sie allerdings nicht betreten konnten und bei der er sich vermutlich um die Meergrün-Stadt Yashildag handelte. Außerdem entdeckten sie in der Flora und Fauna des Planeten einen besonders aggressiven Virus, aus dem sie nach einiger Zeit den sogenannten HMI-Virus entwickelten. Darüber hinaus entdeckte man, dass Jaroca auch die Heimat der sogenannten Tagaris-Blume war, die das Potential besaß, Lebewesen gegen den HMI-Virus immun zu machen. (PR-Stardust 7)

Nach der Entdeckung von Jaroca / Delm wurden dort von der Pahl-Hegemonie in Windeseile mehrere Städte hochgezogen mit Forschungskomplexen, in denen die besten Wissenschaftler der Hegemonie arbeiteten. Schon bald bestand die Bevölkerung von Jaroca aus mehr als 50 Millionen Jaroc und weiteren fünf Millionen Vertretern anderer Hegemonialvölker. Hauptziel der Forschungen auf Delm war auf der Basis der Tagaris-Blume die Züchtung von Jaroc, die gegen den HMI-Virus immun waren, ein Vorhaben, das schon bald von Erfolg gekrönt war. Zu dieser Zeit wurde auch Jarocas Nachbarplanet Tark auf Anweisung des Generex zu einer Depot- und Festungswelt ausgebaut. (PR-Stardust 7)

Dann ließ der Generex den HMI-Virus im Krieg gegen die Enklave von Tau zum Einsatz bringen, was in der Konsequenz zur kompletten Entvölkerung der Sternhaufen Pahl, Tau und Sarc / Far Away führte. Auch Jaroca / Delm war vom Einsatz des Virus betroffen. Hier infizierten sich einige Jaroc sogar freiwillig, um im Falle eines Angriffs der Enklave auf Jaroca den Virus auf die Soldaten der Enklave übertragen zu können. Bevor es zu einem Massensterben durch den Virus kam, wurde der Planet dann tatsächlich von Truppen der Enklave von Tau angegriffen und größtenteils verwüstet. (PR-Stardust 4, PR-Stardust 7)

Anmerkung: obwohl die Quellen es nicht eindeutig belegen, ist es recht wahrscheinlich, dass diese Angriff der Enklave und die weiträumigen Zerstörungen auch dazu führten, dass Jaroca eine gebundene Rotation annahm.

Den Angriff der Enklave überlebten einige Jaroc, die sich nun dem HMI-Virus ausgeliefert sahen. In den Legenden der Überlebenden wurde später von einer Person berichtet, die auf Jaroca erschien und dort eine Phiole mit dem Virus deponierte. Bei dieser Gelegenheit warnte diese Person die Jaroc vor der Gefahr durch den Virus und dass sie sich in Sicherheit bringen sollten. In der folgenden archaischen Periode der Geschichte der Jaroc von Jaroca wurde diese Person daher zu einem mythischen Bewahrer hochstilisiert. (PR-Stardust 4)

Die vom Virus Nichtinfizierten flohen aus dem, was nach dem Angriff der Enklave von den Städten noch übrig geblieben war, in den Winter der sonnenabgewandten Seite des Planeten, der nun eine gebundene Rotation besaß. Diese Flucht, begünstigt durch die kalten Temperaturen in diesem Bereich, sorgte dafür, dass sich der HMI-Virus nicht weiter ausbreitete und die geflohenen Jaroc überlebten. Bereits während dieser Phase der Flucht fielen die Jaroc auf eine altertümliche, vortechnologische Entwicklungsstufe zurück. Nach einigen Jahrtausenden wurden die Bedingungen in der Kälte der sonnenabgewandten Seite von Jaroca immer schwieriger und die Winterstürme immer schlimmer, sodass sich ein Teil der geflohenen Jaroc entschloss, ungeachtet der Gefahr durch den HMI-Virus in die gemäßigte Terminatorzone zurückzukehren. Die Angst vor dem Virus stellte sich bald als unberechtigt heraus, der Virus hatte sein Wirken auf Jaroca in der Zwischenzeit eingestellt. Diejenigen Jaroc, die auf der sonnenabgewandten Seite blieben, starben mit der Zeit aus. (PR-Stardust 4)

Während die Überreste der vormals hochtechnisierten Städte der Termintorzone mit der Zeit zu Ruinen verfielen, entwickelte sich unter den Jaroc eine mittelalterliche Gesellschaftsform mit Stammesführern und Schamanen, die die Verbindung zu der Welt der Verstorbenen und der Geister darstellten. Im Zentrum der Weltanschauung dieser Jaroc standen zwei Reliquien, »der Käfig« und »die Phiole«, die in Schreinen in einem innersten Heiligtum aufbewahrt wurden, sowie der Glaube an die Rückkehr des Bewahrers, die durch das Erscheinen eines Verkünders auf Jaroca angekündigt werden würde. (PR-Stardust 4)

Mitte Mai 1513 NGZ erreichte Anthur, ein Handlanger des wiedererwachten Generex, Jaroca. Hier begegnete er den Jaroc aus dem Stamm des Anführers Homhomk. Mithilfe des Medokits seines SERUNS konnte Anthur den im Sterben liegenden Homhomk zumindest kurzzeitig von seinen Schmerzen befreien und die Jaroc so davon überzeugen, dass er der erwartete Verkünder des Bewahrers wäre. So sorgte er dafür, dass Perry Rhodan, der Jaranoc Kerat Tinga und die Kleinpositronik Posimon, die ihm auf den Fersen waren, von den Jaroc gefangen genommen wurden. Anthur verlangte, dass Rhodan und Tinga getötet werden sollten, doch Rhodan gelang es mit Hilfe des Schamanen Virvird, Aufschub für diese Hinrichtung zu erlangen. Sie sollten Homhomks Sterbeprozession zum innersten Heiligtum begleiten, um dort gemeinsam mit Homhomk zu sterben. (PR-Stardust 4)

Während dieser Sterbeprozession erfuhren Rhodan, Tinga und Posimon mehr über die Geschichte und die Gesellschaft der Jaroc von Jaroca. Das innerste Heiligtum bestand aus einem Totenfeld, hier fand Homhomk sein Ende, sowie einem Bereich, in dem sich die Schreine mit dem »Käfig« und der »Phiole« befanden und der durch automatische Abwehranlagen gesichert wurde. Rhodan und Tinga sollten nun versuchen, die Schreine zu erreichen und nach dem Willen der Jaroc bei diesem Versuch sterben. Entgegen den Erwartungen der Jaroc gelang es Rhodan und Tinga aber, die Schreine zu erreichen. Der »Käfig« entpuppte sich als energieloser Käfigtransmitter, wohingegen der Schrein mit der »Phiole« leer war, weil Anthur diese Phiole bereits entwendet hatte. Die Jaroc machten Rhodan für das Verschwinden der Phiole verantwortlich, und als die Situation zu eskalieren drohte, erschien plötzlich Timber F. Whistler und errettete Rhodan, Tinga und Posimon aus dieser Situation. (PR-Stardust 4, PR-Stardust 6)

Whistler führte Rhodan, Tinga und Posimon an einen Ort auf der Nachtseite Jarocas, wo die Immaterielle Stadt Yashildag materialisierte. Hier traf man sich mit Eritrea Kush, bevor die Gruppe Yashildag betrat und mit der Stadt zum Planeten Astogur reiste, wo sich die Basis-Station der Immateriellen Stadt Connajent in der Gewalt eines Splitters der Entität VATROX-VAMU befand. (PR-Stardust 6)

Nachdem die Gefahr durch den Splitter VATROX-VAMUS beseitigt war, reiste Whistler mit Rhodan, Kush, Tinga und Posimon 185.000 Jahre in die Vergangenheit, ungefähr in das Jahr 179.882 v. Chr. Hier traf man auf den Rebellenführer Dar Togas, der die Pahl-Hegemonie und den Generex bekämpfte und sich zum Ziel gesetzt hatte, den Planeten Jaroca / Delm zu zerstören. Gemeinsam mit dar Togas begaben sich Rhodan, Kush, Tinga und Posimon nach Delm. Dort wurden sie Augenzeuge des Angriffs der Enklave von Tau auf den Planeten, und Dar Togas scheiterte mit seinem Plan, als sein Amöbenschiff von der Enklave zerstört wurde. Bevor die Zeitreisenden zurück in ihre Relativgegenwart kehrten, gelang es ihnen, von Jaroca / Delm einige Tagaris-Blumen mitzunehmen. (PR-Stardust 7)

Am 18. Juni 1513 NGZ erreichte Perry Rhodan im Rahmen der Operation Red Herring den Planeten Jaroca erneut mit drei Einsatzteams der Stardust-Flotte, geleitet von Oberstleutnant Mira Tebrack und den Majoren Lorne Milbrand und Zett Stugaut, und mit dem Ziel, mit Hilfe des Käfigtransmitters im innersten Heiligtum der Jaroc auf den Nachbarplaneten von Jaroca, Tark, überzuwechseln. Die Einsatzteams fanden den Käfigtransmitter aktiviert vor, und die Jaroc prügelten sich darum, ihn benutzen zu dürfen. Perry Rhodan und seine Leute paralysierten die Jaroc, und es gelang ihnen tatsächlich, nach Tark und in die unterirdischen Fertigungsanlagen des Generex zu gelangen. (PR-Stardust 10)

Quellen

PR-Stardust 4, PR-Stardust 5, PR-Stardust 6, PR-Stardust 7, PR-Stardust 10