Anti-Molkex-Bombe

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die von Wissenschaftlern des Vereinten Imperium entwickelten Anti-Molkex-Bomben erlauben es, den Molkexpanzer der Blues-Schiffe zu zerstören. Sie beruhen auf mit B-Hormon stabilisiertem Wasserstoffperoxyd und werden unter anderem mit Transformkanonen verschossen.

Funktionsweise

Die Gataser bearbeiteten Molkex mit dem durch das so genannte B-Hormon stabilisierten Wasserstoffperoxyd. Das dazu notwendige hyperphysikalisch aktive B-Hormon, das Babyhormon der Blues, gewannen sie von ihren Neugeborenen.

Bei einem Sondereinsatz auf Gatas entwendeten die USO-Spezialisten Lemy Danger und Melbar Kasom größere Mengen an B-Hormon und ließen es in überkonzentrierter Form auf eine Molkexpanzerung einwirken. Unter dem Einfluss des B-HO-H2O2 destabilisierte sich das Molkex sofort und wurde zu Neo-Molkex.

Dieses unterlag dem so genannten Drive-Effekt, beschleunigte in Richtung des galaktischen Zentrums und trat in den Hyperraum ein. Dieser Drive-Effekt trat bei mangelhafter Qualität des B-HO-H2O2-Gemisches auch bei der Bearbeitung von Molkex durch die Gataser auf.

Das von den Wissenschaftlern des Vereinten Imperiums synthetisch hergestellte B-Hormon war nicht hyperphysikalisch aktiv. Es musste erst durch einen Hypertron hyperphysikalisch aktiviert werden. Diese künstliche Aktivierung blieb aber weniger als 48 Stunden stabil. Darum durfte das synthetisch hergestellte B-Hormon erst kurz vor dem Abschuss durch ein Hypertron aktiviert werden. Erst durch siganesische Mikrotechnik gelang es, die Anti-Molkex-Bomben durch eingebaute Mikrohypertrone zur Einsatzreife zu bringen.

Geschichte

24. Jahrhundert

Die Anti-Molkex-Bombe, im Jahr 2328 im Krieg gegen die Blues entwickelt, schaffte es, den Molkexpanzer der gatasischen Raumschiffe zu zerstören. Die Blues verließen sich bis zu dem Zeitpunkt völlig auf die scheinbar unzerstörbare Molkexpanzerung und waren ohne diesen Schutz, ohne Schutzschirme und ohne wirkungsvolle Waffen leicht zu besiegen.

Der größte Einsatz von Anti-Molkex-Bomben fand 2328 im Verth-System statt, als sämtliche Molkexvorräte auf Gatas von den Terranern unschädlich gemacht werden.

Ein Teil des durch den Drive-Effekt verschwundenen Neo-Molkex wurde 2329 im Whilor-System entdeckt.

...

35. Jahrhundert

Wie um 3433 beim Kontakt mit den Accalauries bekannt wurde, landete ein Teil des Neo-Molkex im Antimaterie-Universum der Accalauries.

Über den Sonnentransmitter Gercksvira in Andromeda gelangte Molkex auch über den Schlund im Mahlstrom der Sterne auf den Planeten Gragh-Schanath in Ploohn-Nabyl. Die in dieser Galaxie beheimateten Ploohns verwendeten das Molkex als Dünger für ihre Pflanzen; Gragh-Schanath war ihre einzige Quelle von Molkex. Daher wurden die letzten verbliebenen 120 Anti-Molkex-Bomben im Juni 3460 bei dem Konflikt mit den Ploohns eingesetzt. Erst als die Terraner die verheerende Wirkung von zwei Anti-Molkex-Bomben gegen Gragh-Schanath demonstrierten, fanden sich die Ploohns zu einem Friedensvertrag bereit. (PR 694)

Quellen

PR 174, PR 175, PR 176, PR 177, PR 694, ...