MINHAU

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die MINHAU war ein terranischer Kugelraumer, auf den die CREST IV überraschenderweise während ihrer Odyssee in M 87 traf.

Ausstattung

Die Zelle der MINHAU war kugelförmig mit einem Durchmesser von 80 Metern. In der ursprünglichen Version war die MINHAU mit dem damals üblichen Lineartriebwerk ausgestattet. Zusätzlich wurde im Jahre 2321 die von Professor Joshua Liumbwe entwickelte Linearzeitmaschine installiert.

Später, nach der räumlichen Versetzung in die Galaxie M 87, wurde durch die Konstrukteure des Zentrums ein Dimetranstriebwerk installiert. Zusätzlich erhielt die MINHAU eine hyperenergetische Vernichtungsschaltung in Form eines Niveauwandlers, der mit einem G-Feld-Messer gekoppelt wurde.

Professor Liumbwe sabotierte die MINHAU danach durch den Einbau eines nuklearen Sprengsatzes, der mit einer 30-Minuten-Zeitschaltung verbunden wurde.

Als Besonderheit ist die Ausstattung der Kommandantenkabine zu nennen. Sie war gemäß der Lebensweise ihres asiatischen Kommandanten mit wertvollen Tapeten geschmückt, die mit chinesischen Landschaftsmalereien bedeckt waren.

Besatzung

  • Kommandant und Eigentümer: Dr. kyb. nat. Liu Kailong
  • Wissenschaftlicher Versuchsleiter: Professor Joshua Liumbwe
  • Dazu eine unbekannte Anzahl an Besatzungsmitgliedern

Geschichte

Die MINHAU unternahm Anfang 2321 einen privaten Forschungsflug im Sektor QF1331 des Orion-Nebels, um eine durch Professor Joshua Liumbwe entwickelte Linearzeitmaschine zu erproben. Durch einen hyperphysikalischen Effekt wurde die MINHAU am 4. April 2321 während des Angriff eines unbekannten, etwa 100 Metern durchmessenden Raumschiffes in die Galaxie M 87 versetzt (PR 346 S. 33-36) und anschließend durch die KdZ innerhalb von drei Wochen in eine Vernichtungsmaschine umgebaut. Der Umbau erfolgte mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der flugfähigen Festung des Druisanten Agen Thrumb. Ziel der KdZ war es, die Ursprungsgalaxie der MINHAU als wahrscheinliches Rückzugsgebiet der Bestien vollständig zu vernichten, um die Bestien-Gefahr endgültig zu beseitigen.

Nachdem Professor Liumbwe durch Tötung der eigenen Besatzung erfolgreich den Rückflug der MINHAU unterbunden hatte, gelang es ihm, eine Videobotschaft auf dem Schiff zu hinterlassen und die MINHAU mit einer Atombombe zu präparieren. (PR 346 S. 54)

Der Druisant Agen Thrumb spielte den im Jahre 2436 mit der CREST IV gestrandeten Terranern und ihren halutischen Freunden die MINHAU in die Hände und spekulierte darauf, dass die Terraner mit diesem Schiff den Rückflug zur Milchstraße antreten würden. Nach einigen Verhandlungen installierten die KdZ schließlich noch eine erforderliche Kompensatorschaltung, ohne die der Betrieb des Dimetranstriebwerkes innerhalb von M 87 nicht möglich ist. (PR 346 S. 26)

Die Terraner unternahmen mit Major Tschai Kulu an den Kontrollen einen Testflug, der die Videobotschaft des Professors Liumbwe aktivierte. Durch die rechtzeitige Warnung gelang es allen Terranern und den Halutern, die MINHAU zu verlassen, bevor sie Ende März des Jahres 2436 im Bereich des Parjar-Systems explodierte. (PR 346 S. 57)

Quellen

PR 340, PR 345, PR 346