Kreuzwege im Kosmos

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR340)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 340)
PR0340.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: M 87
Titel: Kreuzwege im Kosmos
Untertitel: Der unsichtbare Wächter schickt sie in die Verbannung – doch sie bleiben dem Geheimnis des blauen Leuchtens auf der Spur
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 8. März 1968
Hauptpersonen: Perry Rhodan, John Marshall, der Skoarto, Major Tschai Kulu, Ramdor, Jefferson, Das Alph, Gucky, Ras Tschubai, Tar Szator
Handlungszeitraum: Anfang März 2436
Handlungsort: M 87
Risszeichnung: Walzenschiff der Springer von Rudolf Zengerle
(Abbildung)
Lexikon: Die wichtigsten Wissenschaftler
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 38

Handlung

Major Tschai Kulu befindet sich noch immer auf dem Kraftwerksplaneten. Der ausgelöste Alarm setzt keine Defensivwaffen in Gang, er wird »nur« zum Alph teleportiert. Das Energiewesen gibt sich als Teil des Alph aus und ist der Wächter des Planeten. Dieser und andere Planeten sorgen dafür, dass die zweite Existenzebene bestehen bleibt.

Da er ein Eindringling ist, bringt ihn das Wesen auf einen fremden Planeten, mit der Warnung, nur ihm gleiche Wesen könnten ihm helfen. Tschai Kulu trifft auf ein haluterähnliches Wesen, das ihn sofort angreift. Danach steht plötzlich Ramdor vor ihm, ein fremdes Wesen, das wie ein Terraner aussieht. Von ihm erfährt er von den Konstrukteuren des Zentrums und auch von einem Weg von diesem Planeten. Kulu vermutet, dass Ramdor ein Teleporter ist, da er kurz nach einem erneuten Angriff des Haluters verschwunden ist. Plötzlich erscheint das Alph und bringt die Bestie um.

Das Seil lässt er um Jefferson geschlungen, da er den Bären nicht alleine die Existenzebene wechseln lässt. Zusammen marschieren sie zu einer Pyramide in der sich ein Transmitter befindet. Ramdor hat das ungewöhnliche Team kurz vorher verlassen. Kulu aktiviert den Transmitter und findet sich in einem Schiff wieder – und vor ihm steht Ramdor. Das Lebewesen aus M 87 erklärt ihm, dass ihre Körper nicht zu diesem Schiff gesendet worden seien, sondern nur Duplikate erstellt wurden. Außerdem warnt er, nichts in diesem Schiff anzurühren, da eine Robotstimme ihm gesagt hätte, dass eine Bombe bei einem bestimmten Vorgang in die Luft gehen wird.

Major Tschai Kulu erkennt das Schiff wieder: es stammt von den Terranern! Es ist das Schiff MINHAU, das verbotene Tests mit der Zeit durchgeführt hat. Aus den Unterlagen des Kapitäns geht hervor, dass sie von einem fremden Schiff entführt wurden. Der Bericht endet mit dem Angriff des fremden Schiffes.

Er versucht die CREST IV anzufunken, bringt aber nur kurz eine Verbindung zustande, da das blaue Zentrumsleuchten die Wellen überlagert. Dank Ramdor kann er den Kraftwerksplaneten mithilfe der Navigationsabteilung wiederfinden und fliegt ihn an. Er überlistet das Alph, das sich als nicht so mächtig erweist, indem er ein paar Roboter hinein schickt, die den Strom des Planeten abdrehen sollen. Da das Wesen den Strom nur wieder einschalten kann und die Roboter ihn immer wieder abschalten, ist es auf Kulus Hilfe angewiesen.

Er verspricht, eine Tonspule mit dem Abschaltungsbefehl für die Roboter zu besprechen, wenn das Alph sie wieder nach Truktan bringt. Das Alph erfüllt die Bedingungen und bringt ihn zurück, doch Kulu kommt nicht dazu, ihm das Tonband zu geben. Auf dem Planeten ist die Hölle ausgebrochen.

Perry Rhodan und John Marshall gelingt es, mithilfe des Skoartos aus dem Gefängnis zu fliehen. Sie bemannen einen Skarp (ein Gleiter für den Luftraum) und verlassen die Festung. Sie werden von den Dumfries verfolgt, die das neue Soldatenvolk der Galaxie sind. Gucky und Ras Tschubai versuchen, den Großadministrator zu retten, Atlan sendet die Kaulquappen aus, um die Dumfries aufzuhalten, und Kulu taucht mittendrin mit Ramdor und Jefferson auf.

Gemeinsam können sie die Dumfries schlagen, den Großadministrator sowie den Chef des Mutantenkorps befreien und dem Alph helfen, den Kraftwerksplaneten zu retten. Die Informationen, die Kulu erhalten hat, werden ausgewertet, und der Skoarto kann endlich das Überbleibsel seiner stolzen Flotte betrachten. Jefferson wird in Kulus Kabine untergebracht, da der Terraner vermutet, es nur scheinbar mit einem Tier zu tun zu haben. Außerdem hat er festgestellt, dass es mehrere Schnittstellen zu der zweiten Existenzebene gibt.

Innenillustrationen