Träume aus fremder Dimension

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A227)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 227)
A227 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Akon-Akon (Band 7/33)
Titel: Träume aus fremder Dimension
Untertitel: Er lebt in einer anderen Dimension – doch was er träumt, wird Wirklichkeit
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1976
Hauptpersonen: Atlan, Fartuloon, Ra, Vorry, Karmina da Arthamin, Merlon Lantcor, Braccho
Handlungszeitraum: 10.499 da Ark
Handlungsort: Pwllheli, Vayklon
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 34

Handlung

Durch den Gefechts­schaden kommt die ISCHTAR nur wenige Lichtjahre weit. Verfolgt von Merlon Lantcors Schiffen, flüchtet Atlan auf den zweiten Planeten, namens Pwllheli, einer grünen Sonne, auf dem sich die ISCHTAR auf dem Meeresgrund versteckt. Beim Landeanflug ent­ecken die Rebellen eine kleine Maahk-Siedlung unter einem Energieschirm, der für geeignete Lebens­bedingungen sorgt.

Atlan und Ra untersuchen ein Unterwasserschloss, in dem ihre gedachten Wünsche in Realität umgesetzt werden. Währenddessen versuchen die arkonidischen Schiffe vergeblich, die Maahk-Siedlung zu vernichten. Sämtliche Waffenstrahlen und Raketen verschwinden kurz vor dem Schirm spurlos.

Als die ISCHTAR entdeckt wird, kann Atlan Lantcor überzeugen, der gemeinsame Feind in Form der Maahks müsse zunächst besiegt werden. Gemeinsam mit mehreren Schiffen aus Lantcors Verband greift die ISCHTAR die Siedlung an. Als ein Schiff Landekommandos einsetzen will, verschwindet der ganze Planet. Eine Grenze um seine ehemalige Position verhindert, dass die arkonidische Flotte abfliegen kann.

Nachdem der Planet wieder erschienen ist, entdecken die Arkoniden Bauwerke im Dschungel. Diese erweisen sich als verlassener Tempel der Baalol-Sekte. In dem Gebäude treffen sie einen Fremden namens Braccho aus dem Volk der Gvehellier. Er ist ebenfalls auf dem Planeten gefangen, der nach seiner Untersuchung der Traum eines Wesens namens Xqlltmach ist, der sich in einer Dimensionsverwerfung realisiert. Xqlltmach sehnt sich unbewusst nach Gesellschaft, weshalb er alle Raumfahrer festhält.

Braccho zeigt den Arkoniden, wie sie ihre Transitionstriebwerke schalten müssen, um die Verwerfung aufzulösen. Der Gvehellier befördert nach erfolgreicher Aktion die Maahks in Sicherheit, weil er Gewalt ablehnt. Nach der Überlastung der Transitionstriebwerke kann die ISCHTAR nicht fliehen, so dass sie von Lantcors Truppen besetzt wird. Beide Seiten setzen nur Schockwaffen ein.

Lantcor lässt das Schiff zum Geheimstützpunkt nach Vayklon bringen. Der dortige Kommandant Loser Werlkron will Atlan gleich hinrichten lassen, Lantcor besteht jedoch darauf, von einem Kurier Befehle von Arkon holen zu lassen. Karmina da Arthamin übernimmt diese Aufgabe. Inzwischen ist sie jedoch auf Atlans Seite und gibt nach ihrer Rückkehr vor, den Befehl zu haben, die ISCHTAR mit den Rebellen nach Arkon zu fliegen. Werlkron holt über Funk Befehle von Arkon ein. Die Antwort, in der Orbanaschol III. eine sofortige Exekution befiehlt, kommt jedoch zu spät, um die Flucht der ISCHTAR mit Karmina Arthamin an Bord zu verhindern.