Von Xuura kam der Tod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A289)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 289)
A289 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Orbanaschols Ende (Band 7/17)
Titel: Von Xuura kam der Tod
Untertitel: Er kämpft mit den Waffen des Geistes – und nicht mit Strahlgeschützen
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Algonkin-Yatta, Anlytha, Khoruna Skapron, Etzak, Toolgrek, Puchtgrek
Handlungszeitraum: 10.500 da Ark
Handlungsort: Thantur-Lok, Kaahlzoch
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Algonkin-Yatta, Anlytha und der Arkonide Khoruna Skapron erreichen mit dem Kundschafterschiff die Trümmer des Ersten Wechtons. Mit der Kristalllinse, die Algonkin-Yatta auf Kaeflivar gefunden hat, versucht er, in die Vergangenheit zu sehen. Für das Schicksal des Ersten Wechtons erweist sie sich jedoch als nutzlos, weil man mit ihr nur eine bestimmte Zeitspanne zurückblicken kann. Khoruna Skapron steckt sie in einem unbeobachteten Moment ein.

Der Händler Etzak fliegt mit seinem umgebauten Maahk-Schiff ETZKOLTAN die Trümmer an, um aus ihnen wertvolle Geräte und Materialien zu bergen. Zunächst will er das Kundschafterschiff als unliebsame Konkurrenz vertreiben. Als er jedoch Algonkin-Yatta und Anlytha sieht, wittert er ein Geschäft mit exotischen Sklaven und lädt die beiden auf sein Schiff ein. Durch ein Chaos, das von Anlytha zwecks kleinerer Diebstähle verursacht wird, trinkt Etzak seine eigene Wahrheitsdroge Ablothyl und verrät seine Pläne. Anlytha fällt in einen Traum, den sie den Händlern mit ihren Psi-Fähigkeiten aufzwingt. Algonkin-Yatta nimmt sie zurück auf das Kundschafterschiff und verlässt das System.

Von Etzak hat er erfahren, dass Atlan in die Gewalt des Händlers Drahmosch Garzohn geraten ist, der das ausgesetzte Kopfgeld kassieren will. Also nimmt der Kundschafter Kurs auf Arkon.

Auf dem Planeten Kaahlzoch am Rand von M 13 ist eine Siedlung von vor Generationen gestrandeten Maahks von den M-Kschadoors unterjocht worden. Die Insekten haben es leicht mit den Maahks, da deren Druckanzüge und Überlebensräume leicht zu zerstören sind. Dabei nehmen die M-Kschadoors wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse der Maahks, so dass schon einige an Wasserstoffmangel gestorben sind.

Erster Planer Toolgrek, der Chef der Kolonie, soll im Auftrag der Insektenkönigin ein altes Raumschiffswrack in einem Gebirge namens Khamaat-Barriere untersuchen. Aufgrund der Entfernung und der begrenzten Wasserstoffvorräte handelt es sich um eine Selbstmordmission. Die Maahks setzen jedoch früh ihre halbe Mannschaft aus, damit die Übrigen vom Wrack zurückkehren und hoffentlich mit dort gefundenen Waffen die M-Kschadoors vertreiben können.

Algonkin-Yattas Schiff kehrt in der Nähe des Planeten zu einem Orientierungsaustritt in den Normalraum zurück. Anlytha reagiert empfindlich auf die M-Kschadoors und überredet den Kundschafter, sich den Planeten genauer anzusehen. Der Kundschafter, die Kleptomanin und der Zweisonnenträger entdecken schnell die Siedlung der Maahks, wo sie von M-Kschadoors angegriffen werden. Anlytha verliert die Kontrolle und greift die Insekten mit ihren Psi-Fähigkeiten an. Algonkin-Yatta bringt sie erst einmal von der Siedlung und den Insekten weg, damit sie wieder zu sich kommt. Khoruna Skapron zeigt sich ebenfalls unvernünftig, da man Maahks so nahe bei Arkon gefunden hat.

Die vier überlebenden Maahks von Toolgreks Expedition entdecken in den Bergen das Wrack eines halutischen 100-Meter-Schiffes. Für ihre Zwecke entdecken sie einen bewaffneten Gleiter, den sie gegen die M-Kschadoors einsetzen wollen. Unterwegs finden sie Algonkin-Yattas Pfadfinder-Kapsel und greifen sie an, weil sie das Boot für ein Fahrzeug der Insekten halten.

Nachdem Algonkin-Yatta das Missverständnis geklärt hat und die Maahks ihr Leid geklagt haben, verspricht er, die M-Kschadoors von ihrem Verhalten abzubringen. Zum Verhandeln dringt er in den Bau der Insekten ein, wo er durch ein Gas überwältigt wird. Daraufhin lässt Anlytha das Kundschafterschiff die Insektenkönigin auf das Schiff teleportieren. Der Schock erweist sich als heilsam für die Königin, die die Konditionierung durch die Geigo-Brüder abschüttelt. Nun ist sie zu Frieden und einer gleichberechtigten Koexistenz bereit.

Die Königin erzählt, dass Atlan auf Xuura gewesen ist, nachdem er sich aus der Gewalt des Händlers Drahmosch Garzohn befreit hat. Damit ist Arkon als Flugziel hinfällig. Skapron erinnert an seine Idee, Atlan wolle an den KAYMUURTES teilnehmen. Daher nimmt Algonkin-Yatta Kurs auf das Dubnayor-System.

Anmerkung

  • In diesem Roman erzählt Skapron auch, Akonen und Arkoniden würden von einem gemeinsamen Volk abstammen. Die Version der arkonidischen Geschichte könnte man als Propaganda abtun, inzwischen ist sie aber durch Centauri 11 offiziell. Der Rückzug der Akonen in ein den Arkoniden unbekanntes Versteck impliziert auch, dass das Blaue System nicht die ursprüngliche Heimat der Akonen ist.