Das Gesetz der Erbauer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A520)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für das Taschenheft, siehe: Das Gesetz der Erbauer (Taschenheft).
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 520)
A520 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 21/50)
Titel: Das Gesetz der Erbauer
Untertitel: 5000 Solaner auf einer fremden Welt
Autor: Detlev G. Winter
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Dirk Geiling (2 x)
Erstmals erschienen: Montag, 21. September 1981
Hauptpersonen: Atlan, Weicos, Hajke Eklond, Krytta, Silberauge, Y'Man, Der Herr in den Kuppeln
Handlungszeitraum: Ende Mai bis Anfang Juni 3791
Handlungsort: Osath
Zusätzliche Formate: E-Book, Taschenheft 10

Handlung

Etwa 5000 Monster, Extras und Solaner haben die SOL verlassen, um sich auf Osath anzusiedeln. Auf der Oberfläche des Planeten werden sie von Y'Man in die Stadt Assygha gebracht, die von ihren Erbauern, den Osathern, schon vor langer Zeit verlassen worden ist. Unterstützt von Phanos und anderen Robotern des Planeten, beginnen die Neuankömmlinge langsam die bereitstehenden Häuser zu beziehen. Dabei wird schnell deutlich, dass sie mit zahlreichen Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen haben, da sich das Leben auf einem Planeten doch wesentlich von einem an Bord eines Raumschiffes wie der SOL unterscheidet.

So müssen sich auch Hajke Eklond, Silberauge, Krötenmensch, Krytta, Sara und Coll mit den für sie fremden Gegebenheiten herumschlagen. Während sie Pflanzen auf ihre Eignung als Blumenschmuck untersucht, wird Krytta von einer Schlange gebissen. Einer der Phanos sorgt für die notwendige medizinische Versorgung.

Der Roboter Klottot-Not 04 nähert sich Hajke Eklond und teilt ihr mit, dass er von nun an ständig in ihrer Nähe bleiben wird, um sie vor etwaigen Gefahren schützen zu können.

Silberauge und seine Begleiterin inspizieren den Keller ihres Hauses. Das Monster spürt, dass er dort etwas Ungewöhnliches finden wird. Sie finden einen versteckten Gang, der sich hunderte von Metern dahinzieht und dessen Wände von Türen unterbrochen werden. Hinter diesen liegen aber nur leere Räumlichkeiten. Der Korridor endet vor einem Schott. Silberauge betätigt den Öffnungsmechanismus. Im dahinter liegenden Raum finden die beiden Solaner Kontrolltafeln und Schaltpulte, die mit einem flachen Behälter im Zentrum verbunden sind. Darin liegen die halb verwesten Körper zweier Osather. Geschockt verlassen Silberauge und Hajke Eklond den Ort des Grauens. Zurück an der Planetenoberfläche stürmt Klottot-Not 04 auf seine Schutzbefohlene zu. Die Solanerin weist ihn jedoch zurück und fordert den Roboter auf, sich von ihr fernzuhalten.

Auch Weicos ist auf Osath eingetroffen. Er quartiert sich in einem Haus ein, in dem technische Annehmlichkeiten einen gewissen Grad von Luxus bieten. In dem Flachbau, den er bewohnt, befindet sich neben den Wohnräumen auch eine Kommunikationszentrale, von der aus er eine Verbindung zu dem Herrn in den Kuppeln herzustellen hofft. Das Haus flüchtet sich jedoch in Ausreden, als Weicos fordert, den Herrn zu kontaktieren.

Das Monster unternimmt mit Frakell Rundgänge durch Assygha, um zu versuchen, auftretende Probleme der Solaner zu lösen. Es kommt zu einem Zwischenfall in der Kneipe Cölgks, der mit Hilfe der Roboter gelöst werden kann. Als Weicos in sein Haus zurückkehrt, informiert ihn die Hauspositronik, dass die Kommunikationsanlagen zum Herrn in den Kuppeln aktiviert sind. Ein Phano bringt ihn zur Zentrale, die jedoch durch einen Energieschirm geschützt ist. Der Roboter lässt eine Strukturlücke schalten, durch die sie in den angrenzenden Raum gelangen. Die Anlagen sind von einfacher Bauart. Tatsächlich antwortet der Herr in den Kuppeln auf seine Fragen. So wird Weicos darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Demontagearbeiten an der SOL eingestellt und die Roboter damit beschäftigt sind, die angerichteten Schäden wieder zu beheben. Außerdem überlässt er dem Monster die Entscheidung, ob die Solaner auf Osath bleiben sollen oder nicht. Einer Desaktivierung des Zugstrahls lehnt das Robotgehirn ab. Es sichert Weicos jedoch zu, dass es ihn als Partner ansieht. Dann wird die Verbindung unterbrochen.

Atlan, der die SOL mit einer Space-Jet verlassen hat, versucht, im Tal der Kuppeln zu landen. Er muss jedoch feststellen, dass sein Kurs von außen beeinflusst wird. Der Flug führt das Beiboot über das Tal hinweg Richtung Stadt der Freien. Dort wird die Jet auf dem Raumhafen gelandet. Mehr als 20 Roboter umkreisen das Raumschiff. Als der Arkonide die Schleuse verlässt und den Boden des Raumhafens betritt, wird er von den schweigenden Maschinen in eine bestimmte Richtung abgedrängt. Aufforderungen, eine Verbindung mit dem Herrn in den Kuppeln herzustellen, werden von den Robotern ignoriert. Er wird in eine Unterkunft gebracht, in der auch Joscan Hellmut, Bjo Breiskoll, Gavro Yaal und die sieben Buhrlos logieren.

Fünf Roboter, unter ihnen zwei Phanos, betreten das Gebäude. Die sieben Buhrlos werden abgeholt. Sie werden zur SOL zurückgebracht. Atlans Versuch, die Roboter erneut zu der Übermittlung einer Botschaft an den Herrn in den Kuppeln zu bewegen, schlägt wieder fehl.

Nach dem Abzug der Buhrlos verlassen Atlan und Bjo Breiskoll heimlich die Unterkunft. Starker Wind und peitschender Regen treiben sie bald wieder zurück in die Sicherheit des Hauses. Zwei Stunden später erscheint ein kugelförmiger Roboter, der sich als Lockzett 1498 vorstellt. Doch Atlans Ersuchen um Kontaktaufnahme mit dem Herrn in den Kuppeln lehnt der Missgebaute ab. Allerdings ist er bereit, Y'Man über den Aufenthalt des Arkoniden auf Osath zu informieren, stellt aber die Bedingung, dass ihm Atlan sein Alter verrät und einige Geschichten aus seinem Leben erzählt. Als dieser sich weigert, verlässt Lockzett 1498 das Gebäude.

Y'Man schickt einen Missgebauten, um Atlan zu sich zu holen. Der Arkonide erfährt, dass der Herr in den Kuppeln zur friedlichen Expansion geschaffen worden ist. Da er aber nur über Kurzstreckenschiffe verfügt, holt er mit dem Zugstrahl Wesen zu sich, um sich beraten zu lassen. Jedoch hat bisher keines der Wesen den Ansprüchen der Erbauer genügt und fand daher auch nicht die Anerkennung des Robotgehirns. Atlan wird nach Assygha gebracht, wo er Weicos trifft. Dieser berichtet von seinem erfolglosen Versuch, den Herrn in den Kuppeln zum Abschalten des Zugstrahls zu bewegen.

Atlan sucht die Kommunikationszentrale auf und erhält sofort Kontakt mit dem Robotgehirn. Mit stichhaltigen Argumenten ringt er dem Herrn in den Kuppeln die Zusage ab, den Strahl abzuschalten. Die Positronik sieht ein, dass sie seit langer Zeit nur mehr aus eigennützigen Motiven gehandelt hat, um der Einsamkeit zu entfliehen. Um eine friedliche Expansion betreiben zu können, ist der Herr auf die Hilfe der Solaner angewiesen. Diese verfügen über alle Voraussetzungen und Kenntnisse, um überlichtschnelle Raumschiffe konstruieren zu können, sodass fremde Welten erreicht werden können und der Gedanke des Friedens in die Galaxie hinausgetragen werden kann. Atlan vereinbart ein Funksignal, das die Desaktivierung des Zugstrahls einleiten soll.

Innenillustrationen