Durchbruch nach Crynn

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A684)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 684)
A684 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: Durchbruch nach Crynn
Untertitel: Mission im Reich der Hexe Zulgea
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Christian Mögling
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, Arien Richardson, Flora Almuth, Paul Namarro, Czloth, Parc, Overfan, Macker, Ronic
Handlungszeitraum: 3818 = 231 NGZ
Handlungsort: Alkordoom, Crynn
Risszeichnung: Das Pyramidon der Facette von Kontagnat
(Abbildung)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Paul Namarro, der einzige celestische Agent auf Crynn, lebt derzeit in Cornos, arbeitet offiziell als Produktorganisator und versucht, den Standort des mysteriösen Pyramidons herauszufinden. Bedingt durch seine Tätigkeit, versucht er, einem Grayoner klarzumachen, dass innerhalb der nächsten Tage die Produktion einer bestimmten Schiffsklasse der Wespen zusammenbrechen wird, weil ein Engpass an Bauteilen herrscht. Der Grayoner wimmelt ihn ab, und als Namarro gehen möchte, kommt ein Integral herein. Diese Wesen, die untrüglich feststellen können, ob ein Lebewesen die Wahrheit spricht, sind direkte Untergebene der Facette und stehen damit noch deutlich über der Crynn-Brigade. Paul bleibt fast das Herz stehen, doch das Integral ist nicht seinetwegen hier, es verhaftet den Grayoner.

Nach diesem Schreck lässt sich Namarro die Haare schneiden und den Bart entfernen. Erst danach fällt ihm ein, dass er im totalen Überwachungsstaat damit nur Verdacht erregt. Er wendet sich an Macker um Rat. Der kann ihm zwar nicht helfen, erzählt ihm aber dass er einen Auftrag von Celeste bekommen hätte. Es werde ein Raumschiff namens ANIMA eintreffen, und er solle dafür sorgen, dass es unbeobachtet auf Crynn landen kann. Das ist nahezu unmöglich, aber der Roboter Macker hat einen Plan entwickelt; dabei muss eine in der Südpolgegend befindliche Überwachungsstation gesprengt werden. Es verbleiben nur 29 Stunden, um das zu erledigen.

Namarro wendet sich an Parc um Hilfe, der als Beobachter für die Integrale im Finanzministerium arbeitet. Mit diesem besuchen sie ihre Verbündeten Overfan, den wurmähnlichen Muraener, und Czloth, den Miratorner mit den perfekten Mimikry-Fähigkeiten. Overfan besitzt einen Gleiter, der keine Videoüberwachung hat; mit diesem und Macker an Bord fliegen sie zu einem Gebäude, in dem sie sich durchsichtige Sprengstofffolien besorgen. Dabei werden sie beinahe von Thatern entdeckt, und Paul bekommt erneut fast einen Herzinfarkt.

Nun fliegen die Gefährten Richtung Südpol. Knapp vor der Überwachungsstation entdecken sie ein Tankschiff, landen dort und entdecken fünf weibliche Muraener, die sich hier vor dem Überwachungsapparat der Facette verstecken. Das Tankschiff bringt sie bis knapp vor die Insel mit der Überwachungsstation und gibt ihnen damit fast perfekten Ortungsschutz.

Als sie die Insel anfliegen, werden sie von der Überwachungspositronik entdeckt und mit einer Rakete beschossen. Parc verliert dabei sein Leben, aber als die beiden dort stationierten Thater seine Leiche sehen, glauben sie, dass er ein Einzelgänger war. Sie werden unachtsam, und es gelingt den Eindringlingen, die Sprengstofffolien am Überwachungsturm anzubringen und zu zünden. Der Turm stürzt in sich zusammen, die Thater überleben, da sie sich außerhalb befunden haben.

Zunächst ziehen sich Namarro und seine Gefährten auf das Tankschiff zurück; dort verabschiedet sich Overfan, der bei den muraenischen Frauen bleiben will. Die anderen fliegen weiter Richtung Südpol. Das ist eine gute Idee, denn von einer benachbarten Station werden ein Dutzend Wespen in die Region der gesprengten Station geschickt. Einen Bogen schlagend, kommen sie zu der Nachbarstation, wo es keinen einzigen Gleiter mehr gibt, aber vier Integrale, die dort ein Forschungslabor unterhalten. Die Gefährten paralysieren drei davon und verabreichen dem vierten Integral ein Wahrheitsserum und zwingen es, den Standort des Pyramidons zu verraten. Dieses liegt auf dem Berg Mauntenn auf der Nordhalbkugel, und zwar auf der Halbinsel Talem des Melskontinents, circa 2000 km südöstlich der Stadt Gom. Die Gefährten wollen mit ihrem Gleiter dorthin reisen, aber ein Kampfgleiter der Crynn-Brigade ist wieder zurückgekehrt. Czloth verwandelt sich in ein Integral und „verhaftet“ Namarro; beide fliegen mit ihrem Gleiter davon. Zuerst nach Westen, außer Sichtweite des Kampfschiffes biegen sie nach Norden ab. Durch die Aufregungen hatte Namarro mehrmals weitere Herzattacken, die er mit Medikamenten aber rasch wieder in den Griff bekam.

Inzwischen kann ANIMA, ganz nah an einen Frachter fliegend, unbemerkt in die Atmosphäre eindringen und in der Südpolregion landen, wo sie sich äußerlich in eine Eisscholle verwandelt und damit perfekt tarnt. Macker konnte Arien Richardson die Position des Pyramidons mitteilen; er, Atlan und Flora Almuth machen sich mit der KORALLE auf den Weg dorthin, Namarro, Czloth und Macker unabhängig davon ebenfalls, aber auf einem anderen Kurs.

Auf der Talem-Halbinsel landen Namarro und seine Gefährten vor einem in der Wildnis gelegenen Haus unweit des Mauntenn. Dort lebt der Askprener Ronic. Dieser gewinnt zuerst ihr Vertrauen, entpuppt sich aber als Crynn-Brigadist. Er kann Czloth mit einem Biss töten, Namarro entkommt aber vorerst – und muss den Rest seiner Pillen schlucken, um keinen Herzinfarkt zu bekommen. Als er sich seinem Gleiter nähert, springt Ronic dahinter hervor und will ihn töten. Er kann aber durch einen von Macker erzeugten Traktorstrahl daran gehindert werden, die beiden entkommen, aber Ronic verfolgt sie. Am Fuße des Mauntenn warten sie auf Richardson, doch da holt sie Ronic ein. Ein Strahlschuss beschädigt Macker, doch Paul Namarro gelingt es in letzter Sekunde, den Askprener zu töten. Der Stress ist ihm zu viel, er zieht sich in die Wildnis zurück, wo er den Rest seines Lebens verbringen möchte.

Atlan, Arien und Flora treffen am Schauplatz des Geschehens ein und finden Macker. Sie werden aber von der Crynn-Brigade gestellt. Macker kann noch einen Funkspruch an ANIMA abgeben, dass sie sich freiwillig gefangen nehmen lassen, da das sie einzige Hoffnung ist, in das Pyramidon eindringen zu können.

Anmerkung

Innenillustration