Blick in die Zeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1573)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1573)
PR1573.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Blick in die Zeit
Untertitel: Besuch auf Wanderer – ES gibt Einblick in die Vergangenheit
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1991
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Gucky, Ernst Ellert, Nermo Dhelim, Ermigoa, Mirona Thetin
Handlungszeitraum: Ende April 1173 NGZ und ungefähr 22.000 Jahre vorher
Handlungsort: Andromeda, Wanderer
Computer: Der Wanderer-Hickhack
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Perry Rhodan, Atlan und Gucky wollen gerade den Planeten History verlassen als sie von der ATLANTIS die Meldung erreicht, dass Wanderer im Histo-System materialisiert ist. Umgehend versuchen sie auf Wanderer zu landen, doch weder die ATLANTIS noch Icho Tolots HALUTA oder ein Beiboot können die Kunstwelt anfliegen. Nach langem Überlegen und Abwägen riskiert Gucky mit Atlan und Rhodan eine Teleportation und die drei landen etwas überraschend in der Maschinenstadt. Dort sehen sie vor einem Beiboot lemurischer Bauart eine Gestalt sitzen.

Bei dieser handelt es sich um den lemurischen Wissenschaftler Nermo Dhelim. Dhelim stammt aus der Zeit um etwa 17.600 v. Chr. und folgte Hinweisen aus alten Aufzeichnungen seines Volkes, die noch aus der Milchstraße stammen und ihn schließlich in ein Sonnensystem führten in dem er auf Wanderer stieß. Während sich die Gruppe noch unterhält, kommt jemand aus Richtung der Kuppelhalle auf sie zu. Rhodan erwartet, dass es sich bei der zunächst nur undeutlich zu erkennenden humanoiden Gestalt um Homunk handelt. Umso größer ist sein Erstaunen als sich der Bote von ES als Ernst Ellert herausstellt. Dieser beachtet die Galaktiker jedoch kaum und gibt ihnen deutlich zu verstehen, dass sie nur als Beobachter fungieren sollen. Dhelim fordert er auf, ihm zu folgen. Ziel ist die Kuppelhalle, in der Ernst Ellert dem Lemurer eröffnet, dass der Herr über die Kunstwelt die Lemurer dazu auserwählt hat in seinem Namen und Sinne in seiner Mächtigkeitsballung tätig zu werden. Aufgabe der Lemurer soll es sein, in der Lokalen Gruppe für Ordnung zu sorgen und die Mächte des Chaos zu bekämpfen, bis in etwa 20.000 Jahren ein anderes Volk diese Aufgabe übernehmen wird. Zu diesem Zweck übergibt Ellert ihm einen Behälter mit 14 Zellschwingungsaktivatoren, die zylindrisch geformt sind und bei eine Länge von vier Zentimetern einen Durchmesser von eineinhalb Zentimetern aufweisen. Dabei erwähnt Ellert unter Anderem eine stabilisierende Wirkung, die die Aktivatoren auf den Kosmos haben sollen. Dann wird Nermo Dhelim aufgefordert besonderes Augenmerk auf die zweite Galaxis und einen speziellen Planeten zu richten. Von diesem Planeten sollen in gewissen Abständen Bewohner nach History gebracht werden. Die Superintelligenz möchte über deren Entwicklungsstand informiert sein.

Als Ellert und Dhelim die Halle verlassen, folgt ihnen Rhodan, dessen Versuche in das Gespräch einzugreifen vom Boten bislang abgeblockt wurden. Die Hoffnung, Ellert durch die Übergabe eines der beiden ausgebrannten Aktivatoren davon überzeugen zu können, dass etwas nicht stimmt, scheitert ebenso wie alle vorherigen Versuche. Der Bote gibt den Zellaktivator an den Lemurer weiter, der diesen als Warnung dahingehend ansehen soll, dass die verliehene Gabe der Unsterblichkeit nicht von Dauer sein muss. Dann besteigt der Lemurer sein Raumschiff und startet, während es um die Galaktiker herum dunkel wird und sie eine Vision vom weiteren Werdegang Dhelims haben:

Nermo Dhelim kehrt auf seinen Heimatplaneten zurück und wird sich schnell der Tatsache bewusst, dass es sehr schwer ist, die Auswahl der Kandidaten für einen Zellschwingungsaktivator vorzunehmen. Einen schenkt er seiner Tochter Ermigoa, der er jedoch verschweigt welcher Art die Wirkung des Gerätes ist. Seiner Lebensgefährtin gegenüber, der Tamrätin Mirona Thetin, macht er nur Andeutungen dergestalt, dass er einen Weg gefunden hat, Geräte zu bauen, die ihrem Träger die Unsterblichkeit verleihen. Die Frau durchschaut allerdings das Täuschungsmanöver.
Als Dhelim von einem Besuch bei seiner Tochter zurück in seine Wohnung kehrt, erwartet ihn dort bereits Mirona. Zunächst versucht sie ihren Lebensgefährten zu umgarnen, als dieser jedoch zunehmend abweisender reagiert, greift die nach der Unsterblichkeit Gierende zu anderen Mitteln. In der Annahme, dass Dhelim bereits eines der beschriebenen Geräte trägt, verletzt sie ihn mit einem Messer so schwer, dass er nicht mehr gehen kann. Als Mirona damit droht Ermigoa als Druckmittel einzusetzen, verrät Dhelim das Versteck der anderen zwölf Zellschwingungsaktivatoren und alles, was er über die Relative Unsterblichkeit weiß. Nachdem sie die Zellschwingungsaktivatoren an sich genommen hat, nimmt ihm seine Peinigerin den seinen ab und wirft ihn, in für ihn nicht erreichbarer Weite, in eine Zimmerecke. Kaum hat sie den Raum verlassen, schaltet sich der Kommunikator ein und Ermigoa erscheint auf dem Bildschirm. Nermo Dhelim kann ihr noch zurufen, dass sie fliehen soll bevor sein Körper zu Staub verfällt. Anschließend wird Ermigoa Zeugin, wie der Zellschwingungsaktivator in einem Lichtblitz vergeht.

In der Folge werden die Galaktiker Zeugen des Werdegangs von Mirona Thetin von der Auswahl der elf Verbündeten, über die Auflösung des lemurischen Tamaniums und die Übernahme der Macht, bis hin zur Schreckensherrschaft der Meister der Insel. Selbst die Aktivitäten von fünf Verschwörern unter ihren Verbündeten konnten die als Faktor I agierende Thetin nicht stoppen. Dies gelang erst Atlan und Ermigoa überlebte sie um mehr als tausend Jahre.

Damit endet die Vision, die von den bisherigen Erkenntnissen um den Werdegang der Meister der Insel abweicht, und die Galaktiker sind allein auf Wanderer. Schon löst sich Wanderer auf und Atlan und Perry Rhodan werden von Gucky zurück an Bord der ATLANTIS teleportiert.

Nachdem sie dort von ihren Erlebnisse berichtet haben, zeigt ihnen Icho Tolot, was er auf Lingora in einem alten verschütteten Raumschiff gefunden hat: Einen ausgebrannten Zellaktivator, der als jener identifiziert wird, den Perry Rhodan an Ernst Ellert übergeben hat. Dieser Zellaktivator muss also über einen langen Zeitraum hinweg zweimal existiert haben.

In der Erkenntnis, dass man in Andromeda nicht mehr wird in Erfahrung bringen können, treten die ATLANTIS, die HALUTA und die inzwischen ebenfalls im Histo-System angelangte CIMARRON den Rückflug in die Milchstraße an.

Innenillustration