Überfall auf Exilot

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR443)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 443)
PR0443.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Überfall auf Exilot
Untertitel: Das Zeitteam auf dem vierten Kontinent – und die Armee der Tiere als Fluchthelfer
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x)
Erstmals erschienen: 1970
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Ras Tschubai, Fellmer Lloyd, Ovaron, Gucky, Merkato
Handlungszeitraum: Zeitreise ins Jahr 196.517 v. Chr.
Handlungsort: Terra, Zeut
Lexikon: Merceile, Levtron, Lasallo
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die Mannschaft um Atlan, die im Nullzeitdeformator zurückgeblieben ist, wartet nun seit 25 Tagen auf eine Nachricht der Space-Jet, die nach Zeut geflogen ist, um den Todessatelliten zu manipulieren. Nervosität macht sich breit, die Untätigkeit zerrt an den Nerven aller. Die Zeitmaschine ist von den Cappins nicht entdeckt worden. Sie steht auf dem Kontinent, der später Australien genannt werden wird.

Auf Zeut nähern sich die Gestrandeten dem Raumhafen Exilot. Hier wollen sie ein Raumschiff organisieren, das sie zur Erde und zum Nullzeitdeformator zurückbringt. Gucky wird auf Erkundung geschickt. Der Raumhafen bereitet sich auf eine Invasion der einheimischen Fauna vor. Wenn der Raumhafen angegriffen wird, sollte es eine Möglichkeit geben, ein Kurierschiff unauffällig zu stehlen.

Gucky sondiert die Lage von einem Gebirge mit direkter Sicht auf den Raumhafen aus, um Ansatzpunkte für ein Eindringen zu finden. Die Expedition wird immer wieder von den einheimischen Tieren angegriffen.

In der Dunkelheit suchen Gucky und Ras Tschubai ein Schiff, das für sie geeignet ist. Gleichzeitig bereitet sich die Besatzung auf den Angriff der Tiere vor. Gucky und Ras finden einige kleine, für ihren Zweck geeignete Kurierschiffe, die jederzeit starten können.

Beim nächsten Besuch nehmen die beiden Ovaron mit, um eine Operationszentrale auf dem Raumhafen zu finden. Dabei werden die drei von einem Piloten gesehen, dessen Meldung bleibt aber ohne Folgen. In einem kaum benutzten Ersatzteillager richten die drei eine Basis für das weitere Vorgehen ein.

Cascal und Ovaron machen sich an die Untersuchung der in Frage kommenden Kurierschiffe. Eines scheint besonders geeignet. Ovaron verschließt das Schiff mit einer immer noch gültigen Sonderkombination. Um unbemerkt starten zu können, wartet man den Angriff der Tiere von Zeut auf den Raumhafen ab. Gucky bringt einige Arcker zu strategisch brisanten Stellen. Er und Ovaron besorgen die an diesem Tage gültigen Codes für den Flug zur Erde. Leider zerstören die von Gucky ausgesetzten Arcker die Funkanlagen des Raumhafens, bevor der Tagescode an die Wachflotte ausgegeben werden kann.

In dem Chaos, das die Tiere anrichten, als der Energiezaun ausfällt, können die Expeditionsteilnehmer das Raumschiff betreten und unbemerkt starten. Im Raum treffen sie auf die Wachflotte, die den gültigen Code noch nicht besitzt. Da keine Verbindung zum Raumhafen Exilot besteht, kann der Code erst nach Rücksprache mit der Erde verifiziert werden. Das Schiff kann passieren.

Raumschiffen ist die Landung außerhalb Lemurias nicht gestattet, daher wird das Kurierschiff beim Anflug auf Australien verfolgt. Da die Aktion sehr plötzlich und ohne Vorwarnung abläuft, können alle Expeditionsteilnehmer den Nullzeitdeformator betreten. Geoffry Abel Waringer startet die Zeitmaschine, bevor Flugzeuge oder Raumschiffe der Cappins den Standort des Nullzeitdeformators erreichen können.

Innenillustrationen