Schaltzentrale OVARON (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR439)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für die Station, siehe: Schaltzentrale OVARON.

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 439)
PR0439.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Schaltzentrale OVARON
Untertitel: Der Rettungstrupp ist unterwegs – zum Rendezvous im Jahr 200 000
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 16. Januar 1970
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Ras Tschubai, Icho Tolot, Alaska Saedelaere, Takvorian, Gucky, Fellmer Lloyd, Lord Zwiebus, Paladin, Ovaron, Tarakan
Handlungszeitraum: Zeitreise ins Jahr 200.000 v. Chr.
Handlungsort: Terra
Risszeichnung: Schrein des Supermutanten Ribald Corello von Rudolf Zengerle
(Abbildung)
Lexikon: Teleskop, Refraktoren
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 48

Handlung

Das Rettungsteam für Perry Rhodan berät in der Höhle das weitere Vorgehen. Zunächst soll der Transmitter aufgebaut werden. Für diese Arbeit werden zwei Tage veranschlagt. Die Gegenstation des Transmitters befindet sich im Nullzeitdeformator. Das Gerät funktioniert also nur, wenn der Nullzeitdeformator wieder exakt in dieser Zeitebene existiert. Gucky muss sich von seinem Fastzusammenstoß mit dem Paratronschirm des Nullzeitdeformators erholen.

Nach erfolgreichem Zusammenbau des Transmitters macht sich Gucky auf den Weg, um nach Spuren der Gruppe um Perry Rhodan zu suchen. Er kann keine Gedankenimpulse auffangen, aber es gelingt ihm, an zwei verschiedenen Orten Funkimpulse von Icho Tolots Spezialsender aufzufangen. Eine Kreuzpeilung ergibt einen Ort, der nur 800 Kilometer östlich der Höhle liegt. An diesem Punkt angekommen, stellt Gucky fest, das die Impulse von unten kommen. Ein Vergleich mit einer Karte der Jetztzeit lässt den Schluss zu, dass sich die Gefangenen in der Station befinden, in der Lord Zwiebus gefunden wurde.

Paladin und Lord Zwiebus werden von Gucky in der Nähe dieses Ortes abgesetzt, den restlichen Weg laufen beide, um die Aufmerksamkeit der Cappins nicht auf diesen Ort zu lenken. Beide Gestalten könnten Ergebnisse von Zuchtversuchen sein. Da Ras Tschubai die Gefangennahme der Gruppe nicht verhindern konnte, müssen die Retter davon ausgehen, dass die Cappins Parafallen besitzen. Alle Teilnehmer verzichten, so weit es geht, auf Paragaben und Technik, die sich orten ließe.

Der Weg von Paladin und Lord Zwiebus verläuft weitgehend störungsfrei. Über der Station angelangt, versucht Paladin, über das Spezialfunkgerät Kontakt mit Icho Tolot aufzunehmen.

In der Station überwacht Takvorian noch immer die Terraner und Icho Tolot. Er bekommt von Ovaron die Anweisung, die Gefangenen ab sofort als Gäste zu behandeln. Trotz dieser Tatsache bereiten die Terraner ihren Ausbruch vor. Icho Tolot soll Takvorian überwältigen, bevor er seine Paragabe einsetzen kann. Ras Tschubai fällt durch den Automatvernichter-Gürtel, der ihn tötet, sobald er seine Teleportergabe einsetzt, ganz aus.

Ovaron versetzt sein Haus in Matronis, der Hauptstadt auf der Erde, in einen unauffälligen Verteidigungszustand. Er weiß, dass sich Levtron und Lasallo nicht damit zufrieden geben werden, ihn nur als Chef des Geheimdienstes abgesetzt zu haben, beide wollen ihn persönlich töten. Ovaron weiß auch, dass ihm nicht viel Zeit bleibt. Der Fluchttransmitter im Keller des Hauses ist vorbereitet.

Wenig später kommen Lasallo und Tarakan zu einer Befragung zu Ovaron. Es gibt eigentlich keine neuen Beweise, und erst nach der Besprechung wird Ovaron der Grund für den Besuch Tarakans klar. Tarakan ließ während seines Besuches Insekten frei, die mit einem Giftstoff präpariert sind. Wer auch nur ein Insekt erschlägt, stirbt einen schnellen Tod.

Nur wenige Stunden später rücken Agenten des Geheimdienstes massiv gegen Ovarons Haus vor. Ovaron flüchtet in den Keller, um sich per Transmitter zur Schaltstation zu begeben. Als Agenten das Haus stürmen, explodiert das Anwesen Ovarons.

In der Schaltzentrale kann Icho Tolot ein verstümmeltes Funksignal des Paladins auffangen. Kurz danach gibt Perry Rhodan das Zeichen zur Befreiung. Icho Tolot ist so nahe bei Takvorian, dass er ihn bewusstlos schlägt, bevor er seine Movatorfähigkeit einsetzen kann. Ras Tschubai wird von seinem Gürtel befreit. Dann macht sich die Gruppe an die Erkundung der Station. Einzelne Kampfroboter sind kein wirkliches Hindernis und werden schnell zerstört. Als Perry Rhodan den Transmitterkäfig findet, scheint klar zu sein, dass es keinen normalen Ausgang aus der Station gibt.

Nach dem Aufenthalt in der Zentrale der Station wird der Widerstand der Roboter stärker. Zu der Zeit tauchen Gucky und Paladin auf und helfen dabei, der Gruppe um Rhodan Luft zu verschaffen. Die Lage entschärft schließlich Ovaron, der aus dem Transmitter kommt und nach einem kurzen Gespräch mit Perry Rhodan die Roboter deaktiviert.

Perry Rhodan berichtet Ovaron von dem Todessatelliten, der die Sonne umkreist, und dass die Expedition den Zweck hat, den Bau des Satelliten zu verhindern. Ovaron kennt weder den Satelliten noch Pläne, einen solchen Satelliten zu bauen. Es scheint, als wäre die Expedition ein Fehlschlag.