Terraner unerwünscht

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR998)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 998)
PR0998.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Terraner unerwünscht
Untertitel: Revolte auf der Hundertsonnenwelt – die Posbis am Scheideweg
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Zarker Prull, Marscha Hagen, Bendrix, Tohr, Carz, Perry Rhodan, Ras Tschubai, Gucky
Handlungszeitraum: Dezember 3587
Handlungsort: Hundertsonnenwelt
Lexikon: Surfon / TERRA-PATROUILLE / Nephrem-Porth / Fandmann-IV
Besonderes:

in der 2. Auflage seitenverkehrtes Titelbild

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 118

Handlung

Auf der Hundertsonnenwelt werden ohne Vorankündigung alle Terraner durch die Posbis verhaftet. Zarker Prull, wissenschaftlicher Leiter der LFT-Delegation, und der Exobiologin Marscha Hagen gelingt es mithilfe des normal gebliebenen Posbis Carz, den Verhaftungskommandos der Posbis zu entkommen, jedoch nicht an Bord der HEGEL zu gelangen, um Hilfe herbeizuholen beziehungsweise einen Notruf abzusetzen. Sie bemühen sich, auf ihrer Flucht durch Suntown herauszufinden, was die feindselige Haltung der Posbis auslöste. Die Gruppe trifft auf andere versprengte Terraner auf der Flucht vor den Posbis, so auch Bendrix, Leiter einer geologischen Forschungsstation und dessen Kollegen Tohr. Um sich dem Zugriff der Posbis zu entziehen, fliehen sie alle zu der Forschungsstation Bergsee, außerhalb von Suntown. Sie schaffen es auch von dort aus nicht, einen Funkspruch per Hyperfunk abzusetzen, da die Posbis den Hyperfunksender der circa 30 Kilometer entfernten HEGEL blockieren.

Auf der sich im Anflug auf die Milchstraße befindlichen BASIS hat man derweil ein mentales Leuchtfeuer in der Heimatgalaxie registriert, was die Schiffsführung dazu bewog, zunächst die Hundertsonnenwelt anzufliegen. Die erfolglosen Versuche, mit der LFT-Vertretung auf der Hundertsonnenwelt in Kontakt zu treten, werden von den Menschen in der Forschungsstation Bergsee per Normalfunk empfangen. Gucky und Ras Tschubai teleportieren auf die Oberfläche der Hundertsonnenwelt. Eine Kontaktaufnahme mit dem Zentralplasma scheitert. Die BASIS wird von Fragmentraumern angegriffen, weshalb Perry Rhodan den Befehl zum Rückzug der BASIS erteilt.

Die Posbis beginnen, die Forschungsstation Bergsee anzugreifen, daher soll ein Durchbruchsversuch zu dem Raumschiff HEGEL gestartet werden, um von der Hundertsonnenwelt zu entkommen. Die Situation spitzt sich zu, als bekannt wird, dass alle Terraner auf Befehl des Zentralplasmas hingerichtet werden sollen. Perry Rhodan droht daher mit dem Einsatz von Arkonbomben. Das Zentralplasma lenkt ein, jedoch nicht aufgrund Rhodans Drohung, wie sich später herausstellt, sondern wegen des zeitgleichen Erlöschens des Margor-Schwalls. Demeter stellt zusammen mit Payne Hamiller und Geoffry Abel Waringer fest, dass die Hundertsonnenwelt in einem Brennpunkt der Strahlung liegt und offenbar als Relaisstation oder Verstärker für den Margor-Schwall dienen sollte. Die Veränderungen des Margor-Schwalls hatten die Veränderungen im Verhalten des Zentralplasmas erzeugt.

Innenillustrationen