Galaxis im Hypnobann

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB128)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132

9. IPC-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 128)
PR-TB-128.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Galaxis im Hypnobann
Untertitel: Perry Rhodan und Omar Hawk, der Oxtorner, verschollen in M 51 – dem Herrschafts­gebiet der Unsichtbaren
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Juli 1974
Handlungszeitraum: 3445 (siehe hier)
Handlungsort: Terra, Mars, Shuwash, DaGlausch

Handlung

Perry Rhodan und der Oxtorner Omar Hawk sind auf dem Rückweg aus der Andromeda-Galaxie in die Milchstraße, nachdem sie eine Verschwörung entdeckt haben, die sich der Hinterlassenschaften der Shuwashen bedient. Sie reisen mithilfe eines Inquos, eines interstellaren Transmitters der Shuwashen, aber im Gegensatz zu ihren Gefährten erreichen sie nicht das vorgesehene Ziel, sondern erscheinen in einer verlassenen Tempelstadt unter einem fremden Sternenhimmel. Hawk trägt einen Einsatzanzug des Hüters des Lichts mit zahlreichen High-Tech-Gadgets.

Beide sehen einen Kugelraumer mit zwei Ringwülsten, also vollkommen fremder Bauart, starten. Dann erreichen sie eine Stadt, die einen relativ elenden Eindruck macht mit großen, einfachen Mietskasernen, zugleich aber große Raumschiffswerften, in denen rege Aktivität herrscht. Hawk und Rhodan sehen sich in der Stadt, die von humanoiden Wesen bewohnt wird, um. Niemand nimmt Notiz von den beiden. Sie erkennen, dass die Bürger auf sehr einfachem Standard leben. In einer Wohnung gelingt es, Kontakt mit einem der Planetarier, einem Mann namens Akaki herzustellen. Das Volk nennt sich Rayanen und ihre Welt, den vierten Planeten der Sonne Utush, Rayan.

Rhodan und Hawk erfahren, dass sie sich in der Galaxie M 51, von ihren Bewohnern Lussa genannt, befinden, die 10 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist. Die Rayanen rüsten für einen intergalaktischen Krieg, und ihre Raumschiffe haben intergalaktische Antriebe. Dann bemerkt Rhodan, wie versucht wird, ihn mental zu beeinflussen, aber seine Mentalstabilisierung schützt ihn. Hawk wird nicht angegriffen, aber kurz darauf attackiert eine Gruppe von Rayanen die beiden, so dass der Oxtorner mit Hilfe eines Zeitschirms beide in Sicherheit bringt. Rhodan und Hawk wird klar, dass die Rayanen von einer unbekannten Macht hypnotisch kontrolliert werden.

*

Inzwischen sind Baar Lun, Yokish Kendall – Erster Diplomat des IPC – Tatcher a Hainu und Sherlock auf Shuwash eingetroffen, von wo Lun nach Terra weiterreist. Reginald Bull wird informiert, dass eine Gruppe von hochrangigen Mitarbeitern der GCC sich verschworen hat, mit Hilfe von Artefakten der Shuwashen die Macht in Andromeda und der Milchstraße an sich zu reißen. Identifiziert wurden bisher die Verschwörer Evelyne Rodez, Carstairs Bolton und Jerome Kroschnin. Bull informiert Homer G. Adams, unterlässt aber auf Luns Wunsch hin eine Verhaftung der Verdächtigen. Am nächsten Tag sind alle drei tot. Rodez starb an Gift, die anderen beiden bei einem eigenartigen Transmitterunfall. Alle Indizien sprechen für Mord.

*

Auf der Flucht vor ihren Verfolgern entern Hawk und Rhodan mithilfe der Technologie der Hüter des Lichts ein Raumschiff und dringen in die Zentrale ein. Sie können die Technik ausreichend verstehen, um zu starten, und es gelingt ihnen ohne Gegenwehr das Weltall zu erreichen und in den Überlichtflug zu gehen. Dann aber erscheint plötzlich eine Gruppe bewaffneter Rayanen, die sofort das Feuer eröffnet. Rhodan wird schwer verwundet, Hawk aber kann dank seines Niveautransmitters beide zunächst vor den Angreifern verbergen. Er erreicht ein Beiboot und flieht mit dem schwer verletzten Großadministrator aus dem Schiff.

Da Rhodan dringend medizinische Hilfe braucht – nur der Zellaktivator hält ihn am Leben – fliegt Hawk ein nahegelegenes Sonnensystem an, muss aber umkehren, als er zahlreiche Kampfschiffe rayanischer Bauart ortet. Beiden wird klar, dass offenbar die Hypnomacht alle Völker dieser Galaxie kontrolliert. Hawk aktiviert einen Sonnensignalgeber, um Tengri Lethos um Hilfe zu bitten. Dann beschließt er, einen M 51 vorgelagerten Kugelsternhaufen anzufliegen, da er hofft, dort auf freie Völker zu treffen. Leider erwartet das Beiboot eine große Kampflotte eines fremden Volkes. Eine Flucht in den Überlichtflug scheitert an einer Waffe der Unbekannten. Hawk kann gerade noch auf einer Dunkelwelt notlanden und das Beiboot verbergen.

*

Baar Lun besucht auf dem Mars Homer G. Adams und spricht mit ihm über die Verschwörung. Das Verhalten Adams' erweckt sein Misstrauen, aber er folgt dessen Hinweis, den »kosmischen Philosophen« Taran Baijuk zu besuchen, der in einer Villa auf einer schmalen Felsnadel lebt. Baijuk redet mit Lun, versucht ihn dann aber zu töten, indem er eine Fusionsbombe zündet, nachdem er durch einen Geheimtransmitter geflohen ist. Dank seines Konturschirms überlebt der Modul die Explosion, und ein Zeitschirm ermöglicht ihm, sowohl Baijuk als auch Adams festzunehmen, die in der Nähe verborgen waren. Adams erweist sich als Androide, dessen Gehirn zerstört wird, als er Lun angreift und dieser sich mit einem Paralysator wehrt. Baijuk heißt in Wahrheit Basil Keith. Er war Leiter der Abteilung für alte Hinterlassenschaften bei der GCC und vermutlich der Kopf der Verschwörung. Der echte Adams ist aber verschollen, denn er sollte mit Hilfe eines Inquos zu einem geheimen Versteck gebracht werden, kam aber dort nie an. Lun muss an Rhodan und Hawk denken, die ebenfalls spurlos verschwunden sind.

*

Auf der Dunkelwelt kommt Hawk in friedlichem Kontakt mit Siggdra Sontorrek, dem Befehlshaber der Wachflotte der Alfaren. Diese sind seit langer Zeit bemüht, jeden Vorstoß von Schiffen aus Lussa in ihre Heimatregion zu verhindern, denn sie wissen von der Hypnomacht. Das Flaggschiff SKOLD bringt Rhodan und Hawk nach Alfar, wo Rhodans Verletzungen behandelt werden. Die beiden wollen die Alfaren, die ebenfalls sehr menschenähnlich sind, unterstützen, aber Rhodan fürchtet, die Hypnomacht eingeschleppt zu haben: Es handelt sich um mikroskopisch kleine Wesen, die im Blut der Rayanen leben. Tatsächlich ergibt eine Blutuntersuchung Anzeichen für die Hypnowesen, aber auch eine Überraschung: Die Alfaren sind durch eine Art Antikörper immun.

Darauf wird ein Plan entwickelt, wie man M 51 befreien kann. Die Alfaren täuschen einen Bürgerkrieg und nachlassende Verteidigungsbereitschaft vor. Rayanische Flotten dringen in die Kleingalaxie Vanudis vor, aber sie infizieren sich so mit den Antikörpern. Nach wenigen Wochen sind alle Einwohner von M 51 frei.

Rhodan besucht die bekannte Alfaren-Seherin Voela. Diese sagt ihm, er müsse den Planeten Gynungagap aufsuchen, aber die Kräfte der Finsternis würden diese Welt bewachen. Sie gibt ihm einen Ring, der ihm helfen soll. Sontorrek und Hawk fliegen mit. Der Ring erweist sich als Codegeber, der freien Einflug ermöglicht. Gynungagap ist eine alte Stützpunktwelt der Shuwashen, die voller Inquos ist. Mit Hilfe des Ringes erhalten die drei Zugang zu einer Basis, in der sich eine Sternenkarte befindet, die alle Galaxien und Welten zeigt, die die Shuwashen besucht haben. Die Alfaren erweisen sich als von der Erde stammend. Einst waren sie Einwohner von Atlantis, verließen aber kurz vor dessen Untergang mit arkonidischen Schiffen die Erde, bevor sie durch die Inquos nach M 51 gebracht wurden.

Da trifft Tengri Lethos endlich ein. Alle werden Zeugen, wie die Übersichtskarte zeigt, dass immer mehr schlafende Stützpunktwelten der Shuwashen in Andromeda erwachen. Die Verschwörung ist also noch lange nicht besiegt. Mit dem Ewigkeitsschiff brechen Lethos, Hawk, Rhodan und Sontorrek Richtung Andromeda auf.

Anmerkungen

  • Dieser Roman ist nicht explizit datiert, allerdings bilden die Planetenromane PR-TB 119, PR-TB 124, PR-TB 128 und PR-TB 133 eine Einheit, in der die jeweiligen Romane unmittelbar aufeinander folgen. PR-TB 119 spielt bis Ende 3444, PR-TB 124 Mitte 3445. Wegen der schnellen Abfolge der Romane werden daher auch die PR-TB 128 und 133 auf das Jahr 3445 datiert. Die Archiv-CD1 gibt passenderweise das Jahr 3445 an.
  • Die Galaxie M 51 ist identisch mit DaGlausch, doch ist aus deren Geschichte nichts über die Herrschaft von Hypnowesen überliefert. In gleicher Weise ist zu bemerken, dass in dieser Galaxie seit 2326 die goldenen Menschen siedeln, doch auch diesen niemals Hypnowesen begegnet sind. Angesichts der Größe einer Galaxie kann jedoch davon ausgegangen werden, dass in diesem Roman angenommene »umfassende« Kontrolle der Hypnomacht eine falsche Vermutung der Protagonisten ist.
  • Tatcher a Hainu bedient sich hier seiner Fähigkeit der psychischen Unsichtbarkeit, die er jedoch laut der Datierung für PR-TB 115 erst Jahre später erlernt hat.

Personenregister

Perry Rhodan Großadministrator
Omar Hawk Schüler von Tengri Lethos
Akaki Ein Rayane
Baar Lun Der Freund Omar Hawks ermittelt im Solsystem
Yokish Kendall Der Erste Diplomat des IPC
Tatcher a Hainu Marsianer
Sherlock Omar Hawks Okrill
Reginald Bull Perry Rhodans Stellvertreter
Evelyne Rodez Verschwörerin
Carstairs Bolton Verschwörer
Jerome Kroschnin Verschwörer
Homer G. Adams Chef der GCC
Tengri Lethos Der Hüter des Lichts
Basil Keith alias Taran Baijuk Leiter der Abteilung für alte Hinterlassenschaften bei der GCC
Siggdra Sontorrek Befehlshaber einer Flotte der Alfaren
Voela Seherin aus dem Volk der Alfaren