Westblock

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Westblock bestand im Jahre 1971 aus den NATO-Staaten unter der Führung der USA. Auch Australien zählte sich zu diesem Bündnis, obwohl es Neutralitätsbestrebungen gab.

Übersicht

Der Westblock stand in Opposition zur Asiatischen Föderation (AF) und dem mit ihr lose alliierten Ostblock. Sämtliche Entscheidungen des Westblockes wurden in Washington getroffen, so dass ein deutliches Übergewicht der USA in diesem Verbund klar ersichtlich war. Die anderen NATO-Staaten hatten keine größere Bedeutung.

Führende Persönlichkeiten aus Politik und Militär

Geschichte

Nach dem historischen Mondflug der STARDUST, der Landung in der Wüste Gobi – dem Hoheitsgebiet der AF – und der Verhinderung des dritten Weltkrieges durch den arkonidischen Anti-Neutronenschirm sowie der Ausrufung der Dritten Macht, erklärte der Westblock, der nun eine Allianz mit der AF und dem Ostblock schloss, Perry Rhodan und die restliche Besatzung der STARDUST zu Hochverrätern und entzog ihnen alle Bürgerrechte. Ferner erklärte man sie zu »Weltfeinden«. Mehrere Geheimdienstoperation, die STARDUST zu vernichten, um sie nicht in die Hände der Feinde fallen zu lassen, scheiterten, unter anderen, da sich die Agenten mit Perry Rhodan verbündeten (PR 2, PR 4) Immerhin gelang es, die AETRON auf dem Mond zu zerstören. (PR 3)

Wenig später ließ sich die Regierung von Rhodan überreden, den Atom-Alarm vorzubereiten, da man einen Angriff arkonidischer Robotschiffe fürchtete, die durch ein Notsignal der zerstörten AETRON kontaktiert worden waren. Auch wurde das Lieferembargo gegen die Dritte Macht aufgehoben, damit ein leistungsfähiges Raumschiff gebaut werden konnte, das es mit dieser Flotte aufnehmen konnte. (PR 5)

Nach der erfolgreichen Abwehr der Fantan-Leute und des damit verbundenen umsichtigen Handelns von Rhodan erkannte der Westblock die Dritte Macht endlich als souveränen Staat an. (PR 6)

Mit der GREYHOUND versuchte der Westblock noch einmal, die Dritte Macht in ihrem Streben zu beschränken. Der Ausflug auf den Mond, um die Reste der AETRON auszuschlachten, endete jedoch in einem Desaster. (PR 8)

Zwischen 1975 und 1980 war der Westblock bemüht, mit den anderen Weltmächten eine Weltregierung zu schaffen.

Im Mai 1975 entsandte der Westblock General Lesly Pounder in das Hoheitsgebiet der Dritten Macht, um in Verhandlungen über die Lieferung kompletter lichtschneller Triebwerke zu treten. Dieses Ansinnen wurde von Rhodan abgelehnt, da er das technologische Monopol ausschließlich in Händen der Dritten Macht sehen wollte. Die neueste technologische Errungenschaft des Westblocks war zu diesem Zeitpunkt die Serienreife atomarer Strahltriebwerke in der Atmosphäre. (PR 10)

Im Jahre 1990 ging der Westblock zusammen mit der Dritten Macht, der AF, dem mittlerweile demokratischen Ostblock und den restlichen blockfreien Staaten im Solaren Imperium auf.

Quellen

PR 1, PR 2, PR 3, PR 4, PR 5, PR 6, PR 8, ..., PR 20