Piraten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit verschiedenen Piratenorganisationen. Für weitere Bedeutungen, siehe: Piraten (Begriffsklärung).

Als Piraten oder Raumpiraten bezeichnet man Einzelpersonen oder Organisationen, die mit eigenen Raumschiffen räuberische Überfälle auf andere Schiffe, Planeten oder Raumstationen durchführen.

Obwohl Piraten naturgemäß sehr mobil sein müssen, haben sie nicht selten feste Basen auf Planeten oder anderen Himmelskörpern, die allerdings in der Regel gut versteckt sind. Es kommt aber auch vor, dass ganze Völker sich als Piraten betätigen (vgl. Artikel Red Chy).

Die Definition eines Aktes der Piraterie ist allerdings vom Betroffenen abhängig. Nicht selten werden Freiheitskämpfer, die sich gegen ein verbrecherisches Unterdrückungsregime auflehnen, selbst als Verbrecher (Piraten) bezeichnet.

Geschichte der Piraterie

Die Weltraumpiraterie ist vermutlich so alt wie die Raumfahrt selbst, Piraten sind in den verschiedensten Galaxien anzutreffen. Ihre Überfälle haben meist keine weitreichende Bedeutung, sie werden von den lokalen Ordnungsmächten bekämpft und suchen sich ihre Opfer in abgelegenen Gebieten, auf einsamen Handelsrouten oder auf Randwelten. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass Piraten eine wichtige Rolle im kosmischen Geschehen spielen.

Die Vorfahren der Zaphooren

Der Mächtige Murcon rettete vor Millionen von Jahren den Freibeuter-Kapitän Arqualov vor dem Tod und brachte ihn auf seine Kosmische Burg. Etwas später fand er auch einen Teil der restlichen Mannschaft und brachte sie ebenfalls auf die Burg. Die Freibeuter vermehrten sich innerhalb von zwei Generationen auf etwa 200 Menschen. Als er ihnen ankündigte, dass er sie mit einer Flotte in den Weltraum entlassen wollte, dankten sie ihm seine Gastfreundschaft schlecht und versuchten, seine Burg für sich zu erobern. Er überlistete sie jedoch, so dass ihre Nachkommen, die sich fortan Zaphooren nannten, für Millionen von Jahren auf der Burg gefangen waren. (PR 915)

Piraten von Richmonds Schloß

8023 v. Chr. leben arkonidische Piraten in Richmonds Schloß innerhalb der Sogmanton-Barriere. Die Piraten plündern hauptsächlich Schiffe aus, die in der Barriere in Raumnot geraten sind. Atlan zieht sie auf seine Seite, um sich ihre Unterstützung im Kampf gegen Orbanaschol III. zu sichern.

Starbuccaneers

Im 25. Jahrhundert bilden die Starbuccaneers eine Piratengruppierung, die zeitweise über mehr als 100 Schiffe verfügt. Die Schiffe sind in der Regel nach Piraten aus der terranischen Geschichte benannt und umfangreich verziert. Innerhalb der Organisation herrscht eine sehr strenge Disziplin.

Die Starbuccaneers sind aber keine edlen Korsaren, sondern echte Piraten, die auch mit Drogen (z. B. Starwynd) handeln oder ganze Schiffsbesatzungen samt der Passagiere umbringen, um sich Beute zu verschaffen.

Die Organisation wird von der USO zerschlagen. Die entsprechenden Aktionen dauern bis circa 2443 an. (PR-TB 373)

Piraten in der Zeit des Konzils

Im 36. Jahrhundert während der Herrschaft der Laren gab es eine ganze Anzahl an Piraten, die es auf Transporte der Überschweren und Laren abgesehen hatten. Sie waren so zahlreich, dass Atlan überlegte, sie für das NEI zu gewinnen, damit sie in seinem Auftrag weitermachten. (PR 720)

Eine kleine Gruppe führte Nos Vigeland an, der mit drei Schiffen und 1500 Ertrusern als Besatzung die Milchstraße unsicher machte. Es gelang ihm immer wieder, den Laren und Überschweren zu entkommen. (PR 793)

Freie Piraten

Die von der Zellaktivatorträgerin Tipa Riordan als Alleinherrscherin angeführten Freien Piraten sind eine Splittergruppe der Freifahrer, die von diesen allerdings nicht offiziell anerkannt wird. Die Freien Piraten besitzen zahlreiche Raumschiffe, in denen sie praktisch ihr ganzes Leben verbringen. Es handelt sich im Grunde nicht um »echte« Verbrecher, sondern eher um eine Widerstandsorganisation, die im 35. Jahrhundert gegen diverse diktatorische Sternenreiche kämpft. Dabei vermeiden sie, ihrem Ehrenkodex entsprechend, Gewalttaten, so weit dies möglich ist. Sie überfallen lediglich in der Art moderner »Robin Hoods« all jene, die sich auf Kosten anderer bereichert haben, und schmuggeln Güter zu Bedürftigen. Ihre Tätigkeit verstehen sie selbst als Unterstützung des Solaren Imperiums, auch wenn Perry Rhodan dies anders sieht. Ein Beispiel für die Eigenwilligkeit dieser Gruppe ist der Brauch, sich zur Begrüßung so fest wie möglich mit der Faust auf das eigene Kinn zu schlagen.

Die Piraten pflegen gute Kontakte zu den Wissenschaftlern, die von ihnen finanziell und materiell unterstützt werden. (Monolith 1)

Flibustier

Die Flibustier waren eine Gruppe von Raumpiraten, die in den achtziger Jahren des 36. Jahrhunderts in Erscheinung trat. Diese Gruppe verfügte nur über ein einziges Raumschiff, die JACK LONDON. Die meisten Flibustier wurden 3587 verhaftet oder getötet. Nur sieben Piraten konnten entkommen. Auf der Flucht gerieten sie zur ANLAGE des Ritters der Tiefe Armadan von Harpoon, die sie für Garbeschianer hielt. Gemäß ihrer Programmierung stellte sie unzählige Orbiter aus Gewebeproben her, die den letzten Flibustiern entnommen wurden. Die »Originale« waren danach nicht mehr als Piraten tätig. (PR 936)

Schwarze Freibeuter

Die in Gruelfin operierenden Schwarzen Freibeuter bauten in dem von ihnen kontrollierten Raumgebiet einen Staat auf, der später zu einem vollwertigen Mitglied der Gruelfin-Allianz wurde. (PR 1277)

Die Mörder von Bröhnder

In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhundert NGZ hausten Die Mörder von Bröhnder in der Galaxie Bröhnder. Der Mutant Kummerog hatte die Bande initiiert und führende Mitglieder mit Hilfe seiner Häute unterjocht. Ihre Operationsbasis befand sich auf dem 60 Kilometer durchmessenden Asteroiden Klinker. (PR 1806)

Piraten in Tradom

Wie in jeder Galaxie gab es auch in Tradom Piratenbanden, die sich aus Mitgliedern der unterschiedlichsten Völker rekrutierten. Dabei betrieben besonders viele Prymbos das Handwerk der Piraterie. Zeitweise geriet dies zur echten Plage; so wurde zum Beispiel Ikanema Two mehrmals in seinem Leben von Piraten überfallen. (PR 2112)

TRAITOR-Piraten

Im November 1345 NGZ konstruieren terranische Piraten einen Traitank-Nachbau, um die TRAITOR-Direktive und die Angst der Galaktiker vor TRAITOR für Plünderzüge auszunutzen. Es handelt sich nicht um einen echten Traitank, sondern um ein vergleichsweise einfaches Schiff mit entsprechenden Rumpf-Modifikationen. Die Piraten können von Kopty Pekking und seinen Söhnen enttarnt und von den Behörden festgenommen werden, als sie die Manufakturflotte Faladur überfallen.

Khif Chimanga

→ Siehe: Khif Chimanga.

Sonstige Informationen zu Piraten

Piraten in den Medien

Im Jahre 2329 wird eine sehr populäre Abenteuersendung mit dem Titel Der Raumpirat im Trivideo ausgestrahlt. Hauptperson ist ein Pirat mit eindeutigen Zügen Reginald Bulls. Erst später stellt sich heraus, dass Gucky die Drehbücher dieser Sendung geschrieben hat.

Tekeners erster Einsatz

Ronald Tekeners erster Einsatz als Leutnant der USO, den er im Jahr 2395 absolviert, richtet sich gegen eine Gruppe von Raumpiraten, deren Basis der Planet Lashat ist. Die Piratenbande kann zwar zerschlagen werden, aber im Rahmen des Einsatzes infiziert sich Tekener mit dem Lashat-Fieber und behält als »Andenken« sein charakteristisches narbenbedecktes Gesicht.

Bekannte Piraten

Personen

Organisationen

Quellen