Dimensionsspindel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Dimensionsspindel war eine Raumstation, die zur Versetzung von Objekten aus dem Standarduniversum in andere Universen bzw. Dimensionen genutzt werden konnte.

Aufbau

Die Station bestand aus zwei je circa 1100 Meter langen Kegelstumpf-Elementen, die mit den kleineren Grundflächen in ein Mittelstück mit der Form eines abgerundeten Quaders und einem größten Durchmesser von 1700 Metern mündeten. Die größeren Kegel-Grundflächen hatten einen Durchmesser von 1300 Metern und wiesen eine circa 600 Meter duchmessende Öffnung auf. Daran schloss sich eine Röhre an, die das gesamte Gebilde der Länge nach durchzog.

Die waffenstarrende Außenhülle der Dimensionsspindel war mit Plattformen, Energieabsorbern und anderen Auswüchsen bedeckt. Die Öffnungen der Röhre wurden durch Energiefelder verschlossen und von Hy-Bombenwerfern geschützt. Das Innere des Tunnels war in verschiedenfarbige Zonen unterteilt. Im ersten Innenring befanden sich Objektprüfer mit Vernichtungsschaltungen. Dahinter folgen verschiedene Maschinen und Hyperaggregate sowie ein Ausgleichssystem für die unterschiedlichen Zeitabläufe in den Ziel-Universen.

Die Dimensionsspindel wurde vollautomatisch gesteuert. Die entsprechenden Einrichtungen erhielten ihre Weisungen von HIDDEN-X. Zu diesem Zweck waren Empfänger vorhanden, die von der Superintelligenz auf mentalem Wege direkt angesprochen werden konnten. Die Versorgung mit Hyperenergie erfolgte durch Sonnenzapfung. Die Station war fest im Orbit der Sonne Deignar verankert. Eine Seite ragte in die Korona und begann beim Betrieb der Dimensionsspindel zu verschwimmen.

Verwendungszweck

Der einzige bekannte Verwendungszweck der Dimensionsspindel war die Versetzung von Objekten (z. B. Raumschiffen) in das Sternenmeer, wo das Flekto-Yn versteckt war. Durchfliegende Objekte wurden hyperenergetisch aufgeladen und dem Standarduniversum auf diese Weise immer weiter entfremdet, bis sie ins Sternenmeer-Universum überwechselten. Der Rückflug erfolgte auf die gleiche Weise.

Risszeichnung

»Die Dimensionsspindel der Zyaner« (Atlan 592) von Paul Delavier und Peter Griese

Geschichte

Als HIDDEN-X im Kampf gegen Atlan und die Solaner geschwächt wurde und sich am 15. Dezember 3804 mit dem Flekto-Yn aus dem Hypervakuum zurückziehen musste, rief er 100.000 Zyaner als letzte Reserve auf den Plan. Sie positionierten die von HIDDEN-X erschaffene Dimensionsspindel im Deignar-System in Pers-Mohandot und bauten die Planeten Stützpunkt I und Stützpunkt II zu ihrem Schutz in waffenstarrende Festungen aus. Es ist nicht bekannt, ob es sich bei der Dimensionsspindel um ein Produkt ihrer eigenen Technologie handelte, oder ob HIDDEN-X ihnen die Dimensionsspindel zur Verfügung gestellt hatte.

Oggars entkörperlichtes Bewusstsein konnte den Zyaner Gyar-Ya übernehmen, der in der GLORIA Dienst tat. Das Schiff durchflog die Dimensionsspindel, weil ihr Kommandant Zaut-Zy HIDDEN-X eine Botschaft zu überbringen hatte. Auf diese Weise erfuhr Oggar von der Existenz der Dimensionsspindel und fand heraus, dass HIDDEN-X das Flekto-Yn ins Sternenmeer versetzt hatte.

Die SOL gelangte erst Mitte September 3807 nach ihrer Befreiung aus dem Zeittal ins Deignar-System, konnte die Dimensionsspindel wegen heftigen Abwehrfeuers von den beiden Stützpunktwelten jedoch nicht erreichen. Sie ging in sicherer Entfernung auf Warteposition. Einige Tage später gelang es Skrempeleck, die Zyaner zu Verbündeten der Solaner zu machen. Die Echsenwesen gewährten den Solanern danach auch Zugang zur Dimensionsspindel.

Schon am 24. September übernahmen die Solaner die Dimensionsspindel und testeten die Bedienung. Zunächst wurde eine Sonde hindurchgeschickt, die feststellte, dass der Zeitablauf im Sternenmeer inzwischen fast identisch mit den Verhältnissen im Standarduniversum war. Danach folgten die fünf Kreuzer ULTRAHEXE, GIRGELTJOFF, FERNWEH, STERNLOK und OSERFAN. Die Besatzungen bemerkten, dass sich die Dimensionsspindel auf die Sonne Schlupfloch zu bewegte und hineinzustürzen drohte. Dazu kam es allerdings nicht mehr, denn HIDDEN-X vernichtete die Dimensionsspindel mit Energiefronten, die vom Flekto-Yn ausgingen.

Quellen

Atlan 592, Atlan 594, Atlan 595, Atlan 596, Atlan 597