Der Dimensions-Transmitter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A580)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 580)
A580 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Hidden-X (Band 31/50)
Titel: Der Dimensions-Transmitter
Untertitel: Atlan entdeckt das Tor zum Flekto-Yn
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Atlan, Sanny, Hreila Morszek, Blödel, Oggar, Fefer, Bjo Breiskoll, Federspiel
Risszeichnung: Der Dimensionstransmitter von Kyrmoran
(Abbildung)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der HORT kehrt mit 20 Molaaten und dem geistesgestörten Roxharen Fefer zur SOL zurück. Fefer wird schnell geheilt und erzählt danach vom Flekto-Yn. Dieses ist in einem Hypervakuum versteckt. Bei den Arbeiten wird Jenseitsmaterie eingesetzt, die als Nebenfunktion rebellische Roxharen tötet. Der Roxhare hat als Vakuumschweißer an einem Parabolspiegel mit einem Durchmesser von 16.000 Kilometern gearbeitet. Das Flekto-Yn hat nach seiner Aussage einen Gesamtdurchmesser von 150.000 Kilometern. Erreicht wird es ausschließlich durch einen riesigen Transmitter.

Bjo Breiskoll und Federspiel entdecken nach dem gewaltsamen Tod eines Solaners, dass Fefer und die Molaaten eine Krankheit eingeschleppt haben, die ihre Opfer in Raserei versetzt. Nach der Erkennung kann die Krankheit jedoch schnell beseitigt werden.

Um gegen den mentalen Druck von HIDDEN-X anzukommen, wird Wajsto Kolsch mit der Korvette HAUDEGEN losgeschickt, um Hilfe von den Chailiden zu erbitten.

Atlan, Blödel, Sanny und Hreila Morszek irren durch die Anlage des Dimensionstransmitters. Der Transmitter lässt sich nicht aktivieren, außerdem greifen immer wieder Roboter an, die von Blödel mit Säure und von Atlan mit dem einzigen Impulsstrahler der Gruppe beseitigt werden. Als hilfreich erweist sich die Beobachtung, dass die Roboter Hreila Morszek nicht angreifen.

Als eine Gruppe von Molaaten dem BEFEHL folgt und durch den Transmitter geht, will Atlan folgen. Sanny erkennt jedoch, dass der Transmitter nur Molaaten transportiert. Bei einer weiteren eintreffenden Gruppe von Molaaten nutzt das Quartett die Gelegenheit, um durch das geöffnete Tor zu verschwinden.

Vor dem Berg mit der Station lauert in einem See eine gallertartige Kreatur, die Klumpen von sich lösen und teleportieren lassen kann. Diese Klumpen können sich an Wesen festsetzen, um diese geistig zu übernehmen und zu steuern. Das Wesen hat den Auftrag, die Eindringlinge und Oggars Raumschiff zu beseitigen. Dazu übernimmt es mit seinen Klumpen eine Gruppe von Roxharen, angeführt von dem intelligenten Flacc. Das Quartett um Atlan muss vor dem Wesen und den Roxharen flüchten und verschanzt sich in einem versteckten Depot mit stillgelegten Robotern. Die Roxharen graben Wasserlöcher zu dem Depot, damit das Wesen in Etappen in das Depot teleportieren kann.

Oggar sucht mit dem HORT nach den Verschollenen und steigt angesichts der Aktivitäten der Roxharen aus. Zugleich kann Sanny die Roboter aktivieren und gegen die Roxharen lenken. Als die Gruppe den Ausbruch wagt, stößt sie auf Oggar. Das Wesen aus dem See teleportiert in den HORT, um den Rückweg zu blockieren, wo seine Bewegungsfähigkeit verliert und von Atlan paralysiert werden kann. Blödel trocknet es mit einer speziellen Substanz aus, so dass es zerfällt und die Reste aus dem Schiff beseitigt werden können. Danach kehrt der HORT zur SOL zurück.

Dort überlegt man, eine Gruppe von Molaaten durch den Transmitter zu schicken. Als Sanny in ihre Kabine zurückkehrt, findet sie dort Chybrain vor, der ihr von sich erzählen will.

Anmerkung

  • In der Risszeichnung wird von Kyrmoran gesprochen. Weit häufiger findet sich aber in den Quellen die Schreibweise Krymoran. Es handelt sich daher vermutlich um einen Autorenfehler.