Akademie der Mikro-Bestien (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2456)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für den Gebäudekomplex, siehe: Akademie der Mikro-Bestien.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2456)
PR2456.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Negasphäre
Titel: Akademie der Mikro-Bestien
Untertitel: Sie sind traumatisiert und gewalttätig – und finden eine neue Heimat
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 12. September 2008
Hauptpersonen: Noviel Residor, Reginald Bull, Roi Danton, Senego Trainz, Mor Frant
Handlungszeitraum: Ende November 1346 NGZ bis 24. April 1347 NGZ
Handlungsort: Terra
Leseprobe Perry Rhodan-Action:

»Die Trümmerwelt« von Frank Borsch

Kommentar: Tare-Scharm-Nachlese
Glossar: Mikro-Bestien; Aussehen / Mikro-Bestien; Fähigkeiten / Siganesen / Solare Residenz / Terrania City
Besonderes:

Report entfällt wg. Leseprobe Perry Rhodan-Action 13

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Ende November 1346 NGZ trifft Roi Danton mit dem Schlachtkreuzer MARA BOOTES auf Terra ein. Seine Identität wurde zwar schon auf Quinto-Center eingehend geprüft, dennoch sind Reginald Bulls Zweifel erst ausgeräumt, als er Perry Rhodans Sohn persönlich gegenübersteht, und als Roi ihm erklärt, was es mit den 1800 Mikro-Bestien in seiner Begleitung auf sich hat. Roi liefert wichtige Insider-Informationen über TRAITOR. Er leidet wegen seiner schrecklichen Erlebnisse auf der Skapalm-Bark noch unter Alpträumen. Die Mini-Haluter genießen auf Terra zwar Gaststatus, fühlen sich in der Solaren Residenz aber eingesperrt. Außerdem richten sie in ihrem aggressiven Übermut einige Schäden an. Man stellt ihnen deshalb ein 106 Kilometer großes Areal im Krater Lamb-Krater auf Luna zur Verfügung, wo sie sich austoben und in einer eigens für sie eingerichteten, durch eine zwei Kilometer durchmessende Energiekuppel geschützten Stadt leben können. Die Mikro-Bestien wollen aber mehr als nur geduldete Gäste sein: Sie wollen gegen TRAITOR kämpfen und sich für die Qualen rächen, die sie erdulden mussten. Deshalb errichten sie in ihrer Stadt ein Ausbildungszentrum, das nach einem Vorschlag ihres Anführers Senego Trainz den Namen Akademie der Mikro-Bestien erhält.

Die Terraner unterstützen dieses Vorhaben, denn die Mikro-Bestien könnten wertvolle Helfer sein. Am 20. Dezember beginnt deshalb der offizielle Lehrbetrieb. Dekan der Akademie ist der Swoon Ilthun Coro, Ausbilder sind Siganesen und Terraner. Auch Roboter werden zur Unterstützung eingesetzt, diese dienen gleichzeitig als stille Beobachter. Die Mikro-Bestien erweisen sich als lernbegierig, wenn einige von ihnen auch aufgrund ihrer angezüchteten Mängel nur als tumbe Kämpfer taugen. Die Terraner vertrauen ihnen bald soweit, dass sie ihnen eine Transmitterverbindung zu anderen Orten des Solsystems installieren. Der besonders lerneifrige Khiz Turagga tritt ein Medizinstudium auf Mimas an. Im März 1347 NGZ wird sogar ein Ableger der Akademie bei Terrania City eingerichtet. Es steht allerdings nicht alles zum Besten bei Senegos Kämpfern. Einige von ihnen werden von Noviel Residor als Sicherheitsrisiko eingestuft. Mor Frant, Senegos Stellvertreter, schwankt zwischen dem Wunsch, TRAITOR sofort anzugreifen oder aber zur Terminalen Kolonne überzulaufen. Nach einem Zwischenfall, bei dem Mor Frant einen Terraner in Gefahr bringt, wird er abgesetzt. Das letzte Wort, so sagt er, ist aber noch nicht gesprochen.

Am 24. April 1347 NGZ trifft auf Terra eine vom Neuen Galaktikum übermittelte Nachricht ein. Ein aktueller Funkspruch TRAITORS wurde abgehört, in dem jemand sich nach dem Stand der Entwicklung beim Komplex Astrovent erkundigt. Reginald Bull ist zwar beunruhigt, weil er keine Ahnung hat, was mit diesem Begriff gemeint sein könnte – geradezu schockiert ist er aber, als er den Namen der Person erfährt, die den Funkspruch abgesetzt hat: Es ist ein gewisser Dantyren.

Innenillustration