Die Spur führt zu Jagos Stern

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR282)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
280 | 281 | 282 | 283 | 284


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 282)
PR0282.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Die Spur führt zu Jagos Stern
Untertitel: Gucky als Superdetektiv – und sein großer Einsatz auf der Terra-Kolonie
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x) / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 27. Januar 1967
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Allan D. Mercant, Gucky, Joal Kusenbrin, Captain Merl Heinhoff, Berl Kuttner, André Noir, Wuriu Sengu
Handlungszeitraum: 2404/2405
Handlungsort: Terra, Jago III
Lexikon: Masse, Energie
Besonderes:

4 Seiten Beihefter als Leseprobe im Mittelaufschlag mit farbigem Cover und farbiger Rückseite: Tombstone. Die Brüder Kane: »Die letzte Kugel trifft« von Peter Burnett

Zusätzl. Formate: E-Book

Handlung

Die Falschgeldinvasion, mit der die Meister der Insel die terranische Wirtschaft aushebeln wollen, hat eine große Krise ausgelöst. Gucky arbeitet deshalb sogar zu Weihnachten. Er möchte den Vorgängen unbedingt auf die Schliche kommen. Als ihm Leutnant Herbert Baldover den neuesten Bericht von NATHAN überbringt, verstärkt sich sein Verdacht: Bei dem Planeten Jago III, 500 Lichtjahre von Terra entfernt, war das Schiff eines Galaktischen Händlers aufgebracht worden. Es hatte Bauteile eines Multiduplikators transportiert.

Gucky beschließt, als Geheimagent nach Jago III zu fliegen und vor Ort nachzuschauen. Er vergewissert sich der Unterstützung von Allan D. Mercant, Chef der Galaktischen Abwehr, und natürlich von Perry Rhodan. Weil kurzfristig kein terranisches Schiff aufzutreiben ist, startet Gucky zusammen mit Wuriu Sengu und André Noir auf einem plophosischen Frachter, der ALDABON. Sie tarnen sich als Nachschubtransport für die 8000 Siedler, die den weitgehend unerschlossenen Planeten bewohnen. Während die ALDABON ganz offiziell auf Jago III landet, lässt Gucky von seinem Team nach der Landung auf einem abgelegenen Plateau einen geheimen Ortungsstützpunkt errichten. Nach vier Tagen vergeblichem Suchen fangen sie einen kurzen Impuls auf, der aus einem abgelegenen Gebirge zu kommen scheint.

Kurze Zeit später erfährt Gucky außerdem, dass dem Verwalter von Jago III, Joal Kusenbrin, ein Siedler namens Berl Kuttner die Landung eines Raumschiffes gemeldet hat. Dieses Raumschiff wäre entladen worden, und drei Gleiter hätten die Ware weggebracht. Gucky schließt daraus, dass die Meister der Insel gerade dabei sind, auf Jago III eine Transmitterstation zu bauen und das Material dazu eingeflogen haben. Schon am nächsten Tag wird von Gucky die geheime Station der Tefroder entdeckt, die im Auftrag der Meister der Insel auf Jago III einen alten lemurischen Stützpunkt ausbauen. Jetzt wird der Verwalter, Joal Kusenbrin, eingeweiht, und die ALDABON startet, um Allan D. Mercant und Perry Rhodan zu informieren.

Perry Rhodan plant, die Tefroder mit Gas einzuschläfern und dann die Station zu stürmen. Gucky soll die Bomben mit dem Gas in die Station schmuggeln. Major Beham fliegt als persönlicher Kurier nach Jago III, um Gucky Perry Rhodans Absichten mitzuteilen. Als Gucky mit André Noir in die Station eindringt, stellt er gleich fest, dass er hier nicht teleportieren kann. Die beiden machen sich also zu Fuß auf, um die Belüftungsanlage zu suchen. Dabei befreien sie den Siedler Berl Kuttner, der von den Tefrodern gefangen genommen worden war. Kuttner war im Meer getaucht, hatte dabei ein Unterseeboot gesehen, war diesem bis zu einem unterirdischen Hafen nachgeschwommen und gefangen genommen worden. Immerhin kann Kuttner André Noir den Weg zu dem unterseeischen Ausgang zeigen. Sie kapern das U-Boot und schwimmen an die Oberfläche, um Perry Rhodan zu informieren und ihn zu warnen, dass Gucky Probleme hat.

Gucky gelingt es aber, die Belüftungsanlage zu finden und das Gas ausströmen zu lassen. Weil mit der einsetzenden Narkosewirkung auch die Psi-Sperre aufhört, ist Gucky wieder voll einsatzfähig. Inzwischen hat der Angriff schon begonnen, die Terraner dringen durch einen Schacht in die Station ein. Gucky untersucht die Station weiter, findet den Transmitterraum und trifft auf einen Meister der Insel, der gerade fliehen möchte. Gucky zerstört den Transmitter, dem Meister der Insel gelingt aber die Flucht mit einem in der Station verborgenen Raumschiff. Zugleich beginnen Roboter mit der Selbstzerstörung und vernichten den Multiduplikator, mit dem das Falschgeld erzeugt worden ist.

Die gefangenen Tefroder werden an Bord der CREST III gebracht. Als man unter ihnen den Anti Hogar Menit entdeckt, ist klar, warum Gucky seine Psi-Kräfte zuerst nicht einsetzen konnte. Als weit beunruhigender stellt sich aber die Tatsache heraus, dass es den Meistern der Insel offenbar gelungen ist, ihr Spezialgerät direkt von Andromeda anzuliefern und zwar über eine bisher unbekannte Verbindungsroute – die Direktverbindung über die zentralgalaktischen Sonnentransmitter wird schließlich von den Terranern gehalten!

Anmerkung

Innenillustrationen