Zurück nach Arkon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3027)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3023 | 3024 | 3025 | 3026 | 3027 | 3028 | 3029 | 3030 | 3031
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3027)
PR3027.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Zurück nach Arkon
Untertitel: Raumschlacht vor M 13 – Atlan muss eingreifen
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 23. August 2019
Hauptpersonen: Atlan, TARA-Psi, Shatt Shampar, Larsav da Ariga
Handlungszeitraum: 15. und 16. Januar 2046 NGZ
Handlungsort: Holuvasystem
Risszeichnung: »CARPAZ - Space-Jet der Kopfgeldjäger Dancer und Schlafner«
(Abbildung) von Jürgen Rudig
Glossar: Kein Glossar
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Das auf Trandafir abgestürzte Raumschiffswrack der Ladhonen ist eine Falle für Larsav da Ariga. Atlan kann verhindern, dass der Thantur-Baron in die Hände der Piraten fällt und setzt mit ihm seine Reise in der CAI CHEUNG mit neuem Ziel Zalit fort. Möglicherweise gibt es einen Verräter unter den Kristallbaronen.

Handlung

Auf dem Planeten Trandafir liegt ein noch immer durch einen Energieschirm geschütztes ladhonisches Raumschiffswrack der PODHUM-Klasse. Bisher konnten sich die Ladhonen stets jeglichem Zugriff durch Flucht oder Selbstzerstörung entziehen. Die Arkoniden haben es noch nicht geschafft, sich Zutritt zu verschaffen und das Schiff, wie vom regierenden Thantur-Baron Larsav da Ariga gewünscht, an einen sicheren Ort zu verlegen. Atlan, in dem der Verdacht steigt, es könne sich um einen fingierten Absturz handeln, und seine Begleiter, die sich ebenfalls für das Ladhonenschiff interessieren, werden für Wissenschaftler gehalten und nicht weiter behelligt.

Als an die 800 ladhonische Kampfschiffe in zwei Wellen in unmittelbarer Nähe Trandafirs materialisieren, wird klar, dass das vermeintliche Wrack ein Köder für den Thantur-Baron sein sollte. Die TREU & GLAUBEN meldet, dass sie sich zum innersten Planeten des Holuvasystems zurückzieht. Die Ladhonen kapern den arkonidischen Hyperkristallfrachter DEGER DA GHULOM und setzen die Besatzung unter Drogen, um den 300-Meter-Kugelraumer zur Überwindung des Schutzschirms der ARAZUN zu missbrauchen; sie gehen zu Recht davon aus, dass sich Larsav da Ariga kurz nach dem Angriff in sein Flaggschiff zurückziehen wird. Der Pilot der DEGER kann sich aus der Beeinflussung befreien und die Selbstzerstörung einleiten. Trotzdem haben die Ladhonen in der entbrennenden Raumschlacht das Überraschungsmoment auf ihrer Seite, außerdem reagieren die Arkoniden zu zögerlich. Sie werden deshalb durch die Angriffe der Ladhonen in schwere Bedrängnis gebracht. Die Piraten haben Order, keinen Arkoniden entkommen zu lassen, und scheinen genaue Kenntnisse über die arkonidischen Stellungen auf Trandafir zu haben.

Atlans Gruppe verlässt Trandafir mit der Space-Jet. Ein Kontakt mit der TREU & GLAUBEN kommt nicht zustande. Die Space-Jet gerät unter Feuer. Atlans Leute fliehen durch den Transmitter in die CAI CHEUNG. Atlan bleibt zurück, denn das Transmitterfeld bricht zusammen. Der TARA-Psi teleportiert ihn aus dem explodierenden Schiff. Auf Atlans Anordnung teleportiert der parabegabte Roboter mit ihm in eines der arkonidischen Schiffe, die von den Ladhonen unter dem Einsatz von Schirmfeld-Perforatoren gerammt und geentert wurden. Er nimmt Kontakt mit dem Kommandanten auf und bietet Hilfe an, soll aber verhaftet werden, weil er sich nicht identifizieren kann. Der TARA-Psi bringt Atlan in Sicherheit. Nächstes Ziel ist die ARAZUN, auf die sich inzwischen mehrere schwere Piratenschiffe konzentrieren. Ein von Shatt Shampar angeführter Ladhonentrupp ist bereits eingedrungen, um den Baron zu entführen.

Mit Hilfe des TARA-Psi analysiert Atlan die Vorgehensweise der Ladhonen und greift ein, als die Piraten den Baron und dessen Beschützer bei einer Ausweichzentrale stellen. Atlan und der TARA-Psi entscheiden den Kampf für sich, doch der Baron ist bereits schwer verwundet. Er wird in die Medostation der CAI CHEUNG teleportiert, danach wird Atlan abgeholt. Albragin Baskor, der Kommandant der ARAZUN, hält Larsav da Ariga für tot. Er startet die Selbstvernichtungssequenz des Kriegskelchs. Die Ladhonen zerstören das auf Trandafir liegende Schiff und ziehen sich zurück. Die CAI CHEUNG macht sich auf den Weg nach Zalit, wo der Thantur-Baron residiert.

Am 16. Januar 2046 NGZ ist Larsav da Ariga über den Berg. Er erkennt Atlan. Die beiden sprechen über die aktuelle Situation. Es besteht der Verdacht, dass es in den Reihen der Kristallbaronien einen Verräter gibt, der den Ladhonen bei der Vorbereitung der Falle geholfen hat. In Frage käme Jarak da Nardonn, Mascant a.D. und Stellvertreter des Thantur-Barons, den so mancher Arkonide gern an der Spitze der Vereinigten Baronien sehen würde.

Anmerkung

Innenillustration