Die Planetenräuber

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR523)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 523)
PR0523.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Die Planetenräuber
Untertitel: Alle haben Angst um Gucky – der Mausbiber macht ein gefährliches Experiment
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: September 1971
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Ribald Corello, Ras Tschubai, Toronar Kasom, Alaska Saedelaere, Harno, Jäger, Alter Herr
Handlungszeitraum: Januar bis Februar 3442
Handlungsort: Milchstraße
Risszeichnung: Terranischer Handdesintegrator von Marco Simone
(Abbildung)
Lexikon: Solares Imperium (IV)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 57

Handlung

An Bord der GOOD HOPE II, Januar 3442: Gucky ist besorgt, dass das Energiewesen Harno genauso wie die Superintelligenz ES einem Angriff durch den Schwarm zum Opfer gefallen sein könnte. Er entschließt sich daher, mit Harno Kontakt aufzunehmen. Dazu muss er Geist und Körper völlig trennen, und dafür braucht er die Hilfe von Ribald Corello.

Corello hält den Plan für gefährlich, dennoch hilft er Gucky. Auf Guckys Wunsch erzeugt der Supermutant eine Energieblase, in der Gucky völlig losgelöst von jeglicher Materie schweben kann. Tatsächlich gelangt Gucky in einen Zustand tiefster Meditation, seine Körperfunktionen gehen auf einen Herzschlag pro Minute zurück. In diesem Zustand kann er Kontakt mit Harno aufnehmen.

Anmerkung: Nach Quellentext fünf Atemzüge und ein Herzschlag pro Minute; wahrscheinlich sind die beiden Zahlen verwechselt worden.

Im Kontakt mit Harno verfolgt er die Geschichte eines Sterns von der Geburt bis zum Tod; Billionen von Jahren durchläuft er in kürzester Zeit. Dann lenkt Harno seinen Geist zum Schwarm; er durchstößt den Schutzschirm des Schwarms und gelangt zu dem Ort, wo Harno gefangen gehalten wird: Im Auge einer riesigen Statue des Götzen Y'Xanthomrier, auf einem Planeten im Inneren des Schwarms.

Währenddessen macht man sich an Bord der GOOD HOPE II große Sorgen um Gucky. Die Ortung hat Störsignale aus dem Inneren des Raumschiffes aufgefangen, und die Signale kommen aus Guckys Zelle. Als Ras Tschubai die Kabine trotz verschlossener Tür per Teleportation betritt, findet er den schwebenden und völlig erstarrten Körper Guckys vor. Eine ärztliche Untersuchung ergibt, dass Gucky noch lebt. Vierzehn Tage später beginnt Guckys schwebender Körper sich selbstständig durch das Schiff zu bewegen, kann jedoch ohne Widerstand wieder in seine Kabine zurückgebracht werden. Endlich, am dritten Februar, einige Tage, nachdem Perry Rhodan von der Hundertsonnenwelt zurückgekehrt ist, beginnt Gucky, sich zu bewegen, und wacht endlich auf. Gucky berichtet, dass Harno im Schwarm gefangen ist. Und er weiß auch, wie man in den Schwarm eindringen kann: Harno hat ihm die Position eines Planeten gezeigt, der bald als Rohstoffwelt in den Schwarm integriert werden soll.

Gucky, Ras Tschubai, Alaska Saedelaere und Toronar Kasom bilden die Besatzung einer Space-Jet, die zu dem Rohstoffplaneten fliegen und sich vom Schwarm einfangen lassen will, um Harno zu retten. Die Rohstoffwelt ist der zweite Planet einer dunkelroten Sonne, die Import-A getauft wird. Es handelt sich um eine Eiswelt, die SV-1 oder Schwarm-Versorger-EINS benannt wird. Eine Landung wird auf dem Äquator des Planeten durchgeführt, der nicht gänzlich vereist ist. Es kommt zum Kontakt mit den intelligenten Bewohnern des Planeten, Vosgos genannt, die großen Eisbären ähnlich sehen. SV-1 befindet sich nur zwei Lichttage von der Spitze des Schwarms entfernt. Erkundungsschiffe des Schwarmes beginnen, den Planeten zu umkreisen, können aber die Space-Jet nicht erkennen.

Schließlich öffnet sich eine Lücke im Schutzschirm des Schwarmes, der mit halber Lichtgeschwindigkeit ins Innere der Milchstraße eindringt. Am 13. Februar wird SV-1 zusammen mit dem ganzen System und der Space-Jet in den Schwarm eingeschleust. Kurze Zeit später schließt sich der Schirm, und sowohl Funkkontakt als auch telepathischer Kontakt mit der GOOD HOPE II brechen ab. Für die nächsten paar tausend Jahre ist die Situation des Planeten sicher; es wird nur sehr vorsichtig die Geschwindigkeit des Planeten an die des Schwarmes angepasst.

Anmerkung

Innenillustration