Toronar Kasom

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: TORONAR KASOM (Raumschiff).

Der Ertruser Toronar Kasom war ein Urenkel von Melbar Kasom.

PR0524.jpg
Heft: PR 524
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er war das Beispiel für einen Ertruser par excellence. Er ähnelte seinem Urgroßvater Melbar Kasom bis aufs Haar.

Charakterisierung

Toronar Kasom galt als furchtlos und erfüllte seine Aufgaben immer mit größter Zuverlässigkeit. Er brannte darauf, seinem unvergessenen Urahn Melbar nachzueifern.

Geschichte

Toronar Kasom wurde im Jahre 3312 auf Ertrus geboren.

Er tauchte zum ersten Mal im Jahr 3434 an Bord der ARIBARA auf, eines Raumschiffes des Imperiums Dabrifa. Seine Ähnlichkeit mit seinem Urgroßvater Melbar Kasom war so verblüffend, dass sogar Gucky zuerst dachte, den Geist des ehemaligen USO-Spezialisten zu sehen.

Später erst erfuhr man von dem »Vermächtnis seines Urgroßvaters Melbar Kasom«, das besagte, dass er sich in der Raumflotte der Diktatoren des Kreit-Systems melden sollte. In der Flotte der Diktatoren genoss er die beste Ausbildung und wurde auch bald befördert. Da ihn die Arbeit für die Diktatoren allerdings nicht besonders glücklich stimmte, war er sehr froh, als sein Vater ihm sagte, er könne nun die Flaggen wechseln. Allerdings durfte Toronar nicht wählen, wohin er wechselte, sondern musste ins Imperium Dabrifa wechseln.

Imperator Dabrifa erkannte die Fähigkeiten des jungen Ertrusers, so dass dieser schnell die Karriereleiter emporsteigen konnte. Schließlich wurde er beauftragt, in der Nähe der Position Sols nach dem Verbleib des Sonnensystems zu forschen, das zu diesem Zeitpunkt durch den Hauptgezeitenwandler außerhalb der Realzeit existierte. Toronar war zufällig anwesend, als das Sonnensystem durch Einwirkung des Todessatelliten in die Realzeit zurückfiel. Er zerstörte die Wachkreuzer des Imperators und schloss sich Perry Rhodan an.

Als die MARCO POLO am 3. Juli 3437 nach Gruelfin aufbrach, gehörte Toronar Kasom zur Besatzung.

Später nahm Toronar Kasom noch sehr oft an Sondereinsätzen teil. Unter anderem während der Schwarmkrise war er an vielen Manövern beteiligt, beispielsweise bei den Einsätzen auf Pförtner und Portier.

Im Januar 3459 nahm er am Flug nach Hetossa teil. (PR 650, S. 33) Im Februar dieses Jahres folgte der Einsatz auf Hoptrec-Haich (PR 653), und im August flog er an Bord der CAGLIOSTRO zum Archi-Tritrans-Sonnentransmitter. (PR 667)

Im Mai 3460 kommandierte Toronar Kasom, inzwischen zum Admiral befördert, die 11. Offensivflotte mit 11.600 Raumschiffen bei einem Einsatz im Zentrum der Nabelschnur des Mahlstroms. Nachdem dieser Verband durch die Energiepest vernichtet worden war, organisierte er die Rettung der hilflos im All treibenden Überlebenden. Kurz danach nahm er an der Expedition teil, die auf Onyx die Psaltas entdeckte. (PR 691)

Anfang Juni 3460 nahm er an Bord der MARCO POLO an der so genannten Schlacht am Schlund sowie an ihren Einsätzen in Ploohn-Nabyl teil. Er war dort für die Ausarbeitung der weiteren Taktik der Solaren Flotte im Kampf gegen die Ploohns zuständig. (PR 693, S. 52)

Quellen

PR 434, PR 445, PR 530, PR 650, PR 653, PR 667, PR 691, PR 693