Das Zeitauge

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR265)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
263 | 264 | 265 | 266 | 267


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 265)
PR0265.jpg
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Das Zeitauge
Untertitel: Die Lebenden rufen die Toten – Signale der CREST erreichen die Verschollenen der Zeit
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 30. September 1966
Hauptpersonen: Oberst John C. Shelton, Pierre Messier, Aino Uwanok, Log, Frasbur, Perry Rhodan, Atlan
Handlungszeitraum: 49.988 v. Chr.
Handlungsort: Solsystem, Kahalo
Zusätzl. Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 28

Handlung

Das USO-Sonderkommando Lemur - bestehend aus Oberst John C. Shelton, Oberleutnant Pierre Messier und Captain Aino Uwanok - wurde von den Teleportern an Bord der CREST III auf Lemur abgesetzt. Es soll auf Lemur nach anderen Zeitagenten der Meister der Insel suchen, um so einen Schlüssel für die Rückkehr der CREST III in deren Gegenwart zu erhalten.

Der mit Parafähigkeiten ausgestattete Roboter Log stößt zu der Gruppe, um ihr zu helfen. Er stellt sich freiwillig unter das Kommando von Oberst Shelton.

Zeitgleich erhält der tefrodische Zeitagent Frasbur in der Maske eines lemurischen Tamrates persönlich von einem Meister der Insel den Auftrag, der CREST III über Kahalo eine Falle zu stellen, aus der Perry Rhodan nicht entkommen darf. Er trifft sich mit dem Kurier Multat, der von den Meistern der Insel zur Unterstützung Frasburs geschickt wurde. Gemeinsam treffen sie den lemurischen Admiral Hakhat Kakcyra, den Oberbefehlshaber der Truppen auf Kahalo. Um zu vermeiden, dass Hakhat erfährt, dass Rhodan aus der Zukunft stammt, behaupten sie, dass die CREST III von tefrodischen Verrätern gesteuert wird, die versuchen, gemeinsame Sache mit den Halutern zu machen.

Währenddessen kreist die CREST III um Saturn. In einem Gespräch zwischen Perry Rhodan und Atlan wird den beiden Männern klar, dass die Meister der Insel mittlerweile genau wissen, mit wem sie es zu tun haben, und dass sie wahrscheinlich bereits einen vernichtenden Schlag gegen die Menschheit der Gegenwart vorbereiten. Alle Hoffnungen richten sich auf das Sonderkommando um Oberst Shelton, um dem zuvorzukommen.

In einer Besprechung, an der auch der Haluter Icho Tolot teilnimmt, wird den Teilnehmern das ganze Ausmaß des Eroberungskrieges der Haluter im Solsystem bewusst. Perry Rhodan betont wiederholt, dass er Icho Tolot nicht für die Taten seiner Vorfahren verantwortlich macht, und dass Tolot einer der besten Freunde und Verbündeten der Menschheit ist.

Mittlerweile sind sowohl die Positronik der CREST III als auch der Haluter übereinstimmend zu demselben Schluss gekommen, den Perry Rhodan und Atlan bereits geäußert hatten. Sie beschließen schnell einen Versuch zu unternehmen, die Gegenwart zu warnen. Zu diesem Zweck wollen Sie über den im Zentrum der Milchstraße gelegenen Sonnentransmitter nach Andromeda zurückkehren, um dort über Vario wieder in die Gegenwart versetzt zu werden. Als der Start befohlen wird, bricht der Kontakt mit dem Sonderkommando auf Lemur ab, und Perry Rhodan sieht sich gezwungen, die drei Männer zurückzulassen.

Die Männer des Sonderkommandos werden von lemurischen Truppen aufgespürt und gefangen genommen. Als Shelton von vier Tamräten vernommen wird, greift der Roboter Log ein und übernimmt die geistige Kontrolle über die Tamräte. Er zwingt sie dazu, die übrigen Männer des Kommandos freizulassen, damit diese die Rolle der Tamräte übernehmen können, um mit Ihnen zur CREST III zu fliehen. Die CREST III ist jedoch bereits unterwegs nach Kahalo und für die Männer nicht mehr zu erreichen.

Als die CREST III im Raum von Kahalo ankommt, hat Admiral Hakhat bereits die Falle vorbereitet. Ungehindert lässt er die CREST III in die Reihen der lemurischen Schiffe einfliegen. Als der Mausbiber Gucky telepathisch erfährt, dass die CREST III in eine Falle fliegt, warnt er Rhodan. Es kommt zu einem heftigen Gefecht mit den lemurischen Truppen, in deren Verlauf die CREST III beschädigt wird.

Als Frasbur der Meinung ist, die CREST III könne nicht mehr entkommen, meldet er sich über Hyperfunk, um Rhodan zu verhöhnen. Die Parasprinter Rakal und Tronar Woolver nützen die Gelegenheit auf eigene Faust und benutzen das Funksignal, um Frasbur gefangen zu nehmen, um ihn zu zwingen, den Angriff auf die CREST III einstellen zu lassen. Der Versuch schlägt jedoch fehl, sie entdecken aber eine Memo-Halle, in der Lemurer liegen. Diesen Lemurern wird per Hypnoschulung Wissen aufgepfropft, um später von ihnen Atomschablonen zu fertigen, um Duplos der Meister der Insel in der Gegenwart produzieren zu können. Nur unter äußerster Mühe entkommen die Zwillinge und kehren an Bord der CREST III mithilfe eines Funkspruchs zurück. Ihren Vorsatz, die Memo-Halle zu zerstören, können sie nicht mehr umsetzen.

Die Männer des Sonderkommandos Lemur entdecken, dass die Umhänge, die die Tamräte kennzeichnen, lebendig sind. Log benutzt seine mentalen Fähigkeiten, um mehr über die Umhänge zu erfahren, und entdeckt dabei, dass der Tamrat Markam gleichzeitig der Vorsitzende des Luna-Klubs ist. Dieser Klub ist eine Tarnorganisation, um geheime Experimente mit der Zeit in der Gartenstadt M'adun auf dem Mond zu ermöglichen. Die Wissenschaftler des Luna-Klubs haben kürzlich ein Gerät entwickelt, mit dem es möglich ist, die Vergangenheit und die Zukunft zu beobachten: das so genannte Zeitauge.

Die Männer werden von Log in der Hoffnung, das Zeitauge könne ihnen helfen, auf den Mond teleportiert. Dort angekommen, wird die Stadt von Halutern angegriffen, und die Energieversorgung fällt aus. Als sie die Station untersuchen wollen, werden sie von Lemurern entdeckt und angegriffen, in letzter Sekunde gelingt es Log, das Zeitauge zu entführen und als Behelfsraumschiff zu benutzen. Major Uwanok gibt ihrem Behelfsraumschiff den Namen ANGEKOK. Als Log versucht, mehr Kontrolle über das Gerät zu erlangen, verschmilzt während eines Sprungs durch den Hyperraum sein Geist mit dem des Zeitauges zu einem neuen Wesen - dem Dull.

Dieses neue Wesen ist in der Lage, durch Zukunft und Vergangenheit zu reisen, kann dabei aber keine sterblichen Wesen befördern. Es setzt daher die Männer des Sonderkommandos in einer Transmitterstation auf einem unbekannten Mond ab. Der dortige Transmitter hat Ähnlichkeit mit den Käfigtransmittern auf dem Planeten Ferrol im Wega-System. Als die Männer von den Bewohnern des Mondes angegriffen werden, benutzen sie den Transmitter zur Flucht auf den Planeten des Mondes.

Der Planet - Washun - ist eine Welt, die von primitiven Maahks bewohnt wird. Die Maahks kämpfen mit einer Gruppe von Paddlern. Die Männer unterstützen die Paddler im Kampf und werden von diesen im Gegenzug in deren Station gebracht, wo sie einen Funkspruch der CREST III empfangen, der an die Woolver-Zwillinge gerichtet war und auf den sie antworten, um der CREST III zu signalisieren, dass sie Hilfe benötigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge