Asporc

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asporc ist der vierte Planet der goldgelben Sonne Rattley.

Astrophysikalische Daten: Asporc
Sonnensystem: Rattley
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 81.076 Lichtjahre
Typ: Sauerstoffwelt
Jahreslänge: 692 Tage
Rotationsdauer: 32,03 h
Durchmesser: 14.072 km
Schwerkraft: 1,099 g
Atmosphäre: warme Sauerstoffatmosphäre
Mittlere Temperatur: +37,3 °C
Bekannte Völker
Asporcos

Übersicht

Das System umfasst weitere zehn Planeten und liegt 81.076 Lichtjahre von Sol entfernt. Asporc ist in eine schwüle, warme Sauerstoffatmosphäre gehüllt. Aufgrund der beinahe fehlenden Polachsenneigung gibt es auch keine wesentlichen Unterschiede bei den Jahreszeiten. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 91,04%.

Die neun Kontinente sind große Landmassen, die von schmalen und warmen Meeren getrennt werden. In der Äquatorgegend gibt es zahlreiche Vulkane. Die Meere sind verschlammt und mit verschiedensten Wasserpflanzen überzogen.

Eine der größeren Städte ist Raraimorc.

Geschichte

Ein Meteorit brachte vor langer Zeit gigantische Mengen PEW-Metall nach Asporc, welches sich entscheidend auf die weitere Entwicklung der Asporcos auswirkte. Am 14. Juni 3444 brach erneut ein Inferno herein, als sich herausstellte, dass es sich bei dem fast zweihundert Kilometer durchmessenden Meteorit um ein Meteoritenraumschiff der Paramags handelte.

Spätere Informationen ergaben, dass es sich um ein Bruchstück ihres Heimatplaneten Pordypor handelte, welches das System Paramag-Alpha zur Ausführung einer Mission verlassen hatte. Durch seinen Start riss das von den Zeitgeschädigten gesteuerte, mehr jedoch von der Paradox-Intelligenz beherrschte Meteoritenraumschiff, die über hunderttausend Jahre alte Wunde des Planeten erneut auf.

Um sich mit einem Kontaktmann der GOI zu treffen, reiste der Netzgänger Gucky im September 446 NGZ nach Asporc. Statt des erhofften Kontakts stíeß er auf Mossek ban Osfar, der sich bereit erklärte, ihn mitzunehmen. Aufgrund des Verrats durch die Kartanin Guang-Da-G'ahd wurde die OSFAR I durch Paratau-Inspektoren geentert. Aus Notwendigkeit befreite die Esperin das Schiff anschließend aus den Händen von Windaji Kutisha und seinen Schergen. (PR 1334)

In der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts NGZ diente Asporc als Kontaktstelle zwischen Ernst Ellert und Testare. (PR 1475)

Quellen

PR 586, PR 613, PR 1092, PR 1334, PR 1475