Engel und maschinen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2990 | 2991 | 2992 | 2993 | 2994 | 2995 | 2996 | 2997 | 2998
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2994)
PR2994.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Engel und Maschinen
Untertitel: Ernst Ellert und Opiter Quint suchen die Stadt Aures – und erkennen die vierte Losung des Techno-Mahdi
Autor: Wim Vandemaan
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 4. Januar 2019
Hauptpersonen: Opiter Quint, Ernst Ellert, Yemaya Shango, Curd Lincoln, Usher Lightfoot
Handlungszeitraum: 1552 NGZ
Handlungsort: Aures
Glossar: Aures / Neuroversum / Rhodan, Delorian / Sarmotte, Shanda
Besonderes:

Leseprobe PR Neo Nr. 191: Pilgerzug der Posbis

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Opiter Quint und Ernst Ellert erreichen die erdähnliche Welt Sanhaba, den vierten Planeten der Sonne Khayd in der Kleingalaxie Draco (bzw. Ecloos), mit dem Dolan JASON. Auf Sanhaba gibt es nur eine einzige Siedlung: Die Stadt Aures. Ein Funkruf wird von Curd Lincoln beantwortet, einem Angehörigen des Bundes der Sternwürdigen, der im Jahre 1904 von Delorian Rhodan aus einem verunglückten Zug gerettet worden ist und sich darüber freut, dass Ellert Zigaretten dabeihat. JASON darf landen. Ellert und Quint dürfen sich in der verlassen wirkenden Stadt umsehen. Lincoln führt sie zu den von einem gewissen Usher Lightfoot gepflegten Gräbern Shanda Sarmottes und Toufecs sowie zu einem Archiv, dessen Portal zu Lincolns Beunruhigung verschlossen ist. Im Wald der Werkzeugmacher erhält Ellert im Austausch für etwas Blut einen passenden Schlüssel. Es kommt Quint so vor, als werde Ellert immer mehr von der Stadt vereinnahmt. Homunk verlässt JASON und spricht mit Aures. Seine Gliedmaßen könnten wiederhergestellt werden, aber nur eine ganz bestimmte Superintelligenz könnte die von Aures geforderte Gegenleistung erbringen. Homunk muss in den Dolan zurückkehren. Im Gegensatz zu Ellert und Quint hat er kein Bleiberecht. Aures lässt zu, dass die Besucher den Planeten mit JASON verlassen.

Ellert und Quint haben unter anderem folgende Informationen gewonnen:

Aures war oder ist die Stadt der Zeitgefährten. Ihnen ist Lincoln nie begegnet, aber möglicherweise sind die gelegentlich auf der Straße zwischen Stadt und Raumhafen erscheinenden Mitglieder der Anachronistischen Patrouille Nachkommen der Zeitgefährten. Als Quint von den Zeitgefährten spricht, hat Ellert den Eindruck, er selbst sei damit gemeint.

Aures ist eine Art Bote und will ein Zufluchtsort sein. Die gesamte Stadt sowie der Ozean, der den größten Teil des Planeten bedeckt, besteht aus Nanogenten, die jede beliebige Form annehmen können, wie den Besuchern recht drastisch vor Augen geführt wird. Das Khaydsystem befindet sich zwar in der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz ES, ist aber exterritoriales Gebiet. ES hat dies stets respektiert.

Aures kann organisch wirkende Körper erzeugen, die Bedürftigen als Teil- oder Vollprothesen (biomorphe Überlebensassistenten) zur Verfügung gestellt und als Taylwit bezeichnet werden. Alle Personen, die für den Bund der Sternwürdigen rekrutiert worden sind, wurden auf diese Weise in Aures »neu geboren«. Sie bestehen zumindest teilweise aus Nanogenten, welche von Aures jederzeit zurückgefordert werden könnten, so dass die Geretteten doch noch sterben würden. Das Bewusstsein solcher Nanogentenkompositionen ist nicht eindeutig vom Eigenbewusstsein der Stadt Aures trennbar.

Zur Zeugung des Adam von Aures wurde Shanda Sarmottes Erbgut sowie von Pazuzu aus DNS-Partikeln Toufecs synthetisierte DNS verwendet. Adam von Aures ist am 2. Februar 1528 NGZ in der Stadt Aures zur Welt gekommen. Dabei ist Shanda Sarmotte gestorben.

Adam von Aures ist ein schwacher Permanentsuggestor und Permanettelepath. Diese Parafähigkeiten sind unterbewusst immer aktiv, so dass er im Einklang mit der Menschheit zu stehen glaubt und der Meinung ist, quasi von den Menschen bevollmächtigt zu sein. Er will die Menschen durch den Einsatz technischer Mittel auf sein eigenes Niveau heben und immun gegen die Manipulationen durch fremde Mächte machen.

Vor 49.221 Jahren war Delorian Rhodan mit der TOLBA auf der Erde. Bei dieser Gelegenheit haben sich Nanogenten aus der Hülle des von der Stadt Aures erschaffenen Schiffes gelöst und den Körper eines Toten (Usher Lightfoot) übernommen. Das so entstandene Wesen hat Jahrtausende auf der Erde verbracht, um die Menschen von Tod und Leid zu befreien. Usher Lightfoot hat eine unorganisierte Gruppe unterwandert, die sich später den Namen Techno-Mahdi gegeben hat.

Am 11. November 1546 NGZ ist Adam von Aures nach Terra gekommen, um die Usher-Lightfoot-Nanogenten zurückzufordern. Adam von Aures und Usher Lightfoot sind vorübergehend miteinander verschmolzen, danach waren sie praktisch dieselbe Person. Usher Lightfoot musste nach Ecloos zurückkehren. Aus Adam von Aures wurde die Personifizierung des Techno-Mahdi.

Vitalenergiestrahlung, wie sie zum Beispiel von einem Zellaktivator abgegeben wird, ist die Achillesferse von Nanogentenkompositionen wie Adam von Aures. Unter der Einwirkung starker Vitalenergie würde sich der Nanogentenkörper auflösen.

Innenillustration