Norgan-Tur

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Galaxie Norgan-Tur war die Heimat der Porleyter bis zu ihrer Umsiedlung nach M 3 vor 2,2 Millionen Jahren.

NGC4038.jpg
Astrophysikalische Daten: Norgan-Tur
Katalogbezeichnung: NGC 4038
Entfernung zur Milchstraße: 86 Mio. Lichtjahre
Typ: Elliptische, beinahe kugelförmige Galaxie
Durchmesser: 56.000 Lichtjahre
Bekannte Völker
Baolin-Nda (ausgewandert), Ephiden (PR 1088), Fliccos (PR 1088), Khrater – verschwunden (PR 1159), Kitter (PR 969), Lavarianter (PR 969), Mendeher (PR 1088), Porleyter (ausgewandert), Schcoiden (PR 969), Tarracinther (PR 969), Tarzawahren (PR 970), Zarka-Tan-Amazonen (PR 969), Zarken (PR 1056)
Besonderheiten
Dom Kesdschan, DORIICLE-1, Srakenduurn
Anmerkung: NGC 4038 ist in Wirklichkeit nicht kugelförmig, sondern bildet gemeinsam mit NGC 4039 die so genannte »Rattenschwanz-Doppel-Galaxie« oder »Antennen-Galaxie«.

Übersicht

Bis zu ihrem Umzug in den Baolin-Deltaraum vor 80.000 Jahren lebten die Baolin-Nda als Diener der Kosmokraten ebenfalls in der Galaxie Norgan-Tur auf dem Planeten Onzhous.

Auf dem Planeten Khrat liegt der Sitz eines Ordens der Ritter der Tiefe, beheimatet im Dom Kesdschan. (PR 969)

Als weitere Besonderheit befindet sich 211.305 Lichtjahre von Norgan-Tur entfernt, im Leerraum, das Kosmonukleotid DORIICLE-1.

Verkehrsprache

Vor 1,3 Mio. Jahren war eine der weitverbreitesten Sprachen in der Galaxie das Ginvon. (PR 970)

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten

Srakenduurn

PR1114Illu 1.jpg
Montageballon im Srakenduurn vor
Fragmenten des Virenimperiums

Heft: PR 1114 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

In der Nähe des galaktischen Zentrums von Norgan-Tur befindet sich eine leuchtende Wolke aus kosmischem Staub, die den Namen Srakenduurn trägt. Der Begriff stammt aus der Sprache der Sieben Mächtigen und bedeutet soviel wie »Sammelplatz«. An diesem Sammelplatz materialisieren immer wieder Teilrekonstruktionen des Virenimperiums, die dort von Virenforschern und anderen Beauftragten der Kosmokraten unter Verwendung von Materie aus der Staubwolke zusammengefügt werden. Dabei werden riesige Montageballons verwendet, die Durchmesser von bis zu mehreren Kilometern erreichen können. Die Außenhaut der Ballons ist teilweise transparent. Im Zentrum eines Montageballons befindet sich ein Drugun-Umsetzer, mit dem die Viren-Fragmente transportiert werden. Im Jahre 426 NGZ entstanden dort das Neue Virenimperium und Vishna.


Quellen

PR 969, PR 970, PR 1056, PR 1088, PR 1900