Kosmonukleotid

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Ein Kosmonukleotid ist ein Teil der das gesamte Multiversum durchziehenden Doppelhelix des Moralischen Kodes. Mehrere Kosmonukleotide zusammen ergeben ein Kosmogen. (PR 1300, PR 1300 – Glossar)

Anmerkung: Manchmal spricht man vereinfacht auch von »Nukleotiden«. Im Kontext von kosmologischen Vorgängen ist klar, dass damit Kosmonukleotide gemeint sind und nicht die zellulären Bausteine.

Allgemeines

Kosmonukleotide sind unvorstellbar große Ansammlungen von psionischen Informationsstrukturen, welche die Gegebenheiten und die Entwicklung des Teils des Standarduniversums festlegen, für den sie zuständig sind.

Sie sind im Hyperraum angesiedelt und im Einsteinraum nur als »vierdimensionale Abdrücke« wahrnehmbar. (PR 1300 – Glossar)

Wie das Beispiel DORIFER zeigt, erstrecken sich Kosmonukleotide über mehrere Universen.

Die Kosmonukleotide sind in der Tiefe verankert.

Innerhalb eines Kosmonukleotids finden sich Millionen psionische Informationsquanten, abgekürzt Psiqs, die potentielle »zukünftige Möglichkeiten« des Universums in sich tragen. Die Psiqs dienen der Erhaltung der Naturgesetze und treiben die Evolution des Universums voran, indem Messenger mit Kopien der Informationen in das betreffende Gebiet des Kosmos gesendet werden, wo dann die Ereignisse Realität werden. Die genauen Mechanismen sind derzeit nicht bekannt. (PR 1300, PR 1300 – Glossar)

Schätzungen des 5. Jahrhunderts NGZ gehen davon aus, dass es im Standarduniversum bei einer angenommenen Ausdehnung von 20 Milliarden Lichtjahren mindestens ein- bis zweitausend Kosmonukleotide geben müsse – sofern die ungefähre Entfernung zwischen DORIFER und TRIICLE-9 (etwa 200 Millionen Lichtjahre) typisch wäre. (PR 1345 – Computer)

Anmerkung: In PR 1299 – Computer wurden noch »Millionen« Kosmonukleotide angenommen.

Jedes Kosmonukleotid ist ein absolutes Unikat, keines gleicht irgendeinem anderen. (PR 1348)

Die Kosmokraten verteidigen viele Kosmonukleotide mit Hilfsvölkern und Wachflotten gegen die Mächte des Chaos. Die Endlose Armada unter dem Kommando Ordobans ist das prominenteste Beispiel hierfür. (PR 1250)


Qsicon Ueberarbeiten.svg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist in dieser Diskussion angegeben.

Neueste Erkenntnisse der Superintelligenz C.A.S.T.O.R (auch Kartograph des Multiversums genannt) über Kosmogene und Kosmonukleotide:

  • Soweit bekannt ist, erstreckt sich der Einflussbereich eines Kosmonukleotides über einen Raumsektor von rund 40 bis 60 Millionen Lichtjahren im Durchmesser und ist eine kugelförmige Sphäre mit Ausbeulungen und Einbuchtungen, wobei das Kosmonukleotid in der Regel im Mittelpunkt dieses Sektors liegt.
  • DORIICLE-2 alias DORIFER, das sich am Rande seines Bereiches befindet, bildet hier eine Ausnahme. Diese »Verschiebung« DORIFERs hängt mit der Verankerung des Frostrubins vor 2.200.000 Jahren in deren kosmischer Nähe zusammen. Dies wirkt sich natürlich auch auf andere umliegende Kosmonukleotide aus. So ist DORIICLE-4 TRIXTA nicht für die nur 7.000.000 Lichtjahre entfernte Lokale Gruppe zuständig, die in den Einflussbereich von DORIFER geraten ist.
  • Mit der endgültigen Rückkehr von TRIICLE-9 im Jahre 429 NGZ an seinen ursprünglichen Platz ist mit einer Normalisierung der Einflussbereiche in der kosmischen Umgebung der Milchstraße zu rechnen. Unklar ist, ob zum Beispiel die Unmöglichkeit Sextagonium zu produzieren mit diesen Normalisierungstendenzen zusammenhängt.

Bekannte Kosmogene und Kosmonukleotide

Kosmogen DJOSER

   ... todo: PR-TB 300 ...

Kosmogen DORIICLE

Hauptartikel: DORIICLE.

DORIICLE besteht aus neun Kosmonukleotiden.

Bekannt ist insbesondere das Kosmonukleotid DORIICLE-2 oder DORIFER, derzeit noch zuständig für das Raumgebiet mit der Lokalen Gruppe auf der einen Seite bis einschließlich zu den zwölf Galaxien der Mächtigkeitsballung Estartu auf der anderen Seite. (PR 1300 – Glossar)

Kosmogen FLAABA

FLAABA-4, ein Kosmonukleotid des Kosmogens FLAABA, liegt in der Nähe Golgatnurs (Soberer). Die jetzige Mächtigkeitsballung THERMIOCS befindet sich in seinem Einflussbereich. Zu dieser Mächtigkeitsballung gehören die ehemaligen Ballungen der Superintelligenzen BARDIOC und Kaiserin von Therm, in der Nachbarschaft des Virgo-Galaxienhaufens. (PR-TB 312)

Kosmogen KYYNIS

Der Atopische Richter Matan Addaru Dannoer erwähnte, dass das Kosmonukleotid KYYNIS-17 für Naupaum und für Catron zuständig sei. (PR 2724)

Kosmogen PENTTA

Die Pangalaktischen Statistiker erwähnten gegenüber dem pfauchonischen Prinzen Soner, dass die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung einer Negasphäre im kosmischen Bereich PENTTA-7 sich dramatisch erhöht hätte. (PR 2122)

Anmerkung: Es wird nicht explizit ausgesagt, dass PENTTA-7 ein Kosmonukleotid wäre, aber die Schreibweise und die Verwendung als örtlicher Bezugspunkt lassen darauf schließen.

Kosmogen TRIICLE

Hauptartikel: TRIICLE-9.

Bekannt ist insbesondere das Kosmonukleotid TRIICLE-9, das im Jahr 100.777.133 v. Chr. seinen Standort verließ und durch den Kontakt mit dem Psionischen Jetstrahl von Seth-Apophis vor etwa 11 Millionen (?) Jahren zum Frostrubin wurde.

Infolge der zerfallenden Naturgesetze entstand in der relativen Nähe – 301.541 Lichtjahre von seinem ursprünglichen Standort entfernt – vorübergehend eine Negasphäre.

Im Jahre 429 NGZ kehrte TRIICLE-9 an seinen angestammten Standort zurück.

Kosmogen TRYCLAU

TRYCLAU besteht aus neun Kosmonukleotiden.

Eines von ihnen, TRYCLAU-3, ist seit langer Zeit in verschiedenen Universen des Multiversums ein Brennpunkt der Auseinandersetzungen zwischen Chaotarchen und Kosmokraten und war der erste Einsatzort des BOTNETZES. (PR 2342, PR 2642)

Kosmogen XANRIICLE

In der Nähe der Galaxie Xantharaan befindet sich das Kosmonukleotid XANRIICLE-1. (PR 2181)

Künstliche Kosmonukleotide

Die Möglichkeit, die Realität selbst zu kontrollieren, ist für die Hohen Mächte eine derart mächtige Waffe, dass sogar der immense Aufwand in Kauf genommen wird, sich selbst künstliche Kosmonukleotide zu erschaffen.

Quellen