Pedolotsen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Pedolotsen wurden die Führungspersönlichkeiten der Ganjoprester-Sekte bezeichnet. Oberhaupt der insgesamt elf Pedolotsen war der so genannte Sextolotse.

Allgemeines

Hauptsitz der Pedolotsen und damit auch des Sextolotsen war die Stadt Pedoar auf dem Planeten ARRIVANUM.

Sie wollten des Ganjos Ovaron habhaft werden, um auch weiterhin die Macht über das Volk der Ganjasen ausüben zu können.

Die Pedolotsen waren in der Regel alte Männer, die sich in der Sekte der Ganjoprester emporgearbeitet haben. Sie bildeten eine verschworene Gemeinschaft, die seit Jahrtausenden ihre eigenen, machtpolitischen Ziele verfolgte. Gekleidet waren die Pedolotsen in purpurfarbene Gewänder.

Anmerkung: Dem laufen einige Angaben in PR 482 zuwider, wo drei Pedolotsen auftauchen, die tatkräftig und keineswegs als alte Männer geschildert werden. Sie bekleiden wichtige Positionen in der ganjasischen Gesellschaft, wie etwa die von Politikern, Flottenoffizieren oder Wissenschaftlern. Sie tragen auch die Kleidung, die ihrer jeweiligen Stellung entspricht. Die folgenden Heftromane bestätigen allerdings, dass es sich um Pedolotsen gehandelt habe.

Bekannte Pedolotsen

Geschichte

Ein namhafter Sextolotse war Vansantosch, der die von seinen Vorgängern vorbereitete Pedofalle in Betrieb nahm. An den Giganttransmitter, der den Ganjo nach Morschaztas bringen sollte, wurde eine Nebenstation angebracht.

Im Jahre 3438 war Guvalasch Sextolotse. Er war der älteste der Pedolotsen und musste immer häufiger mit dem Widerstand umgehen, den ihm die anderen Pedolotsen entgegensetzten, die selbst Sextolotse sein wollten. Guvalasch hatte sich darum abgesichert und Bomben in den Körpern seiner zehn unwissenden Untergebenen platziert. Der machtgierige Renegat Bertjagg griff ihn kurz vor der Ankunft des Ganjos bei einem Treffen der Pedolotsen an und wurde darum von Guvalasch getötet. Sein Nachfolger war der hochrangige Ganjoprester Kroschen, der noch vor der Ankunft des Ganjos geweiht wurde.

Als statt des erwarteten Ganjos zwei völlig Fremde, Perry Rhodan und Atlan, in der vorbereiteten Nebenstation aus dem Transmitter traten, brach der Plan der Pedolotsen völlig zusammen. Guvalasch konnte sich aber schnell auf die veränderte Situation einstellen und beschloss, Rhodan und Atlan gefangen zu nehmen. Die ungewohnte Situation verschaffte ihm die völlige Kontrolle über die restlichen Pedolotsen, die nicht mit dem Fehlschlagen ihres Planes gerechnet hatten. Während die Pedolotsen in einem Nachbarraum berieten, griffen die beiden Fremden unvermittelt die Robotwachen an. Rhodan konnte mit Florymonth fliehen. Im nachfolgenden Feuergefecht im Raum mit der Pedofalle wurden zwei Pedolotsen getötet. Die Pedolotsen sahen von der persönlichen Verfolgung ab und ließen die Flüchtigen von Robotern verfolgen. (PR 481)

Danach schickten die Pedolotsen drei der Ihren auf die Raumstation in der Terrosch-Rotwolke, um von dort aus einige Sammler umzuprogrammieren und damit die MARCO POLO zu vernichten. Dieser Versuch scheiterte, denn die Urmutter hatte zehn Terraner an Bord der Schaltstation gebracht, die die Absichten der Pedolotsen herausfanden und schließlich auch die Urmutter davon überzeugen konnten, dass die drei Pedolotsen gegen das Interesse der Urmutter arbeiteten. Die drei Pedolotsen Fenateryn, Heperyn und Naskalay wurden von dem Team unter Leitung Joaquin Manuel Cascals getötet. (PR 482)

Vier Tage nach der erneuten Gefangennahme von Rhodan und Atlan hatte Guvalasch immer noch keine Nachfolger für die inzwischen fünf verstorbenen Pedolotsen vereidigen lassen, damit waren außer ihm selbst noch fünf Pedolotsen am Leben. Die ranghohen Priester besaßen kaum noch Gestaltungswillen und folgten willig den Befehlen Guvalaschs. Dieser verließ nach der Flucht der beiden Gefangenen ebenfalls das ARRIVANUM, um auf Erysgan die Herrschaft über die Ganjasen anzutreten, wofür ihm der falsche Ganjo Fenarol als Legitimation dienen sollte. Die Pedolotsen waren, wie auch der Ganjo, nur noch Befehlsempfänger und Gehilfen Guvalaschs. (PR 483, PR 484, PR 486)

Als Ovaron zum ARRIVANUM zurückkehrte und sich von der Urmutter als Ganjo bestätigen ließ, veranlasste Guvalasch, dass die Pedolotsen ihre Komudak-Gürtel anlegten; er wollte mit ihnen in den Untergrund gehen und eine Rebellion gegen Ovaron anführen. Dabei sollten die Pedolotsen getrennte Wege gehen, was sie sehr beunruhigte. Noch vor der Flucht per Transmitter stellte sich den Pedolotsen aber der missbrauchte Marionetten-Ganjo Fenarol entgegen, und erschoss sie. Lediglich Guvalasch hatte seinen Personalschirm aktiviert und entging darum dem Angriff Fenarols. Er setzte sich per Transmitter in die Terrosch-Rotwolke ab und verriet das Volk der Ganjasen an den Taschkar, woraufhin der Ganjasisch-Takerische Krieg ausbrach. Die religiöse Organisation, die die Pedolotsen verkörperten, war damit untergegangen. (PR 487)

Quellen

PR 481, PR 482