Revolte unter grüner Sonne

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A102)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 102)
A102 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Flotte der Glücksbringer (Band 2/6)
Titel: Revolte unter grüner Sonne
Untertitel: Sturm auf Siga – der Aufruhr gegen Terra beginnt
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Tomman Colcher, Alliama Tarouse, Atlan, Sam Hollko, Perre Baumer, Rawa Ackaer, Sommy Hallon
Handlungszeitraum: 2842
Handlungsort: Siga
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die Terra-Feindlichkeit auf Siga erreicht einen ersten Höhepunkt, als zwei Mitglieder der terranischen Botschaft bei einem Anschlag fanatischer Siganesen getötet werden. Im Gegenzug kommt es zu Zwischenfällen durch die wenigen Terraner auf Siga, die besonders im betrunkenen Zustand ganze Städte bedrohen.

Eine Gruppe siganesischer USO-Spezialisten unter Major Tomman Colcher landet auf Siga, um in dem Fall zu ermitteln. Colcher schickt verharmlosende Berichte an Quinto-Center, um das Problem siga-intern zu lösen, wodurch die USO aber die Gefahr unterschätzt. Seine Gruppe wird bei ihren Ermittlungen massiv durch die Tarouse-Partei behindert, die einen Rücktritt der Regierung herbeiführt. Letztendlich können die USO-Spezialisten nur herausfinden, dass die drei verdächtigten Ärzte tatsächlich den Wachstumsstopp der Kinder durch Medikamente herbeigeführt haben. Als ein Mitglied der Gruppe wegen seiner USO-Angehörigkeit von der aufgebrachten Menge am Regierungssitz getötet wird, sieht Colcher keine andere Möglichkeit, als sich mit seinen Leuten in die Wildnis Sigas zurückzuziehen.

Handlung

Auf Siga brodelt es, und die angespannte Situation beginnt zu eskalieren. Von der Tarouse-Partei aufgestachelte Siganesen führen einen Terroranschlag gegen die Niederlassung der Terraner durch. Dabei werden einige Häuser in Brand gesteckt. Ein Terraner kommt in den Flammen ums Leben, ein anderer wird von Anshon Ishman erschossen. Rawa Ackaer, ein weiterer Attentäter, wird von der Terranerin Mia Somma aus einem Zimmer gerettet, das er selbst in Brand gesteckt hat.

Die Terraner der Kolonie wollen ihrem Unmut Luft verschaffen und sinnen auf Vergeltung. Nur mit Mühe kann Major Sam Hollko seine beiden zivilen Mitarbeiter Ufe Tann und Perre Baumer zunächst davon abhalten, Rache zu nehmen und in der nahegelegenen Stadt der Siganesen Zerstörungen anzurichten.

Ein achtköpfiges Team von USO-Spezialisten unter Führung von Major Tomman Colcher wird von Quinto-Center nach Siga geschickt, um die Vorfälle um die wachstumsgeschädigten Kinder aufzuklären. Die Truppe besteht neben Colcher aus Kallen Euss, Sommy Hallon, Dirky Freun, Pit Ulking, Sergan Bott, Raff Anto und Iga Sofft. Nach einer Unterredung mit Major Hollko will Colcher mit seiner Gruppe nach Ragon aufbrechen und von dort einen Bericht an die USO absenden. Dieser Bericht soll die Lage auf Siga beschönigen, um zu verhindern, dass Diplomaten und die SolAb in Marsch gesetzt werden, um auf dieser Welt nach dem Rechten zu sehen. Der Major will die Angelegenheit selbst lösen, wie es ihm von der USO aufgetragen worden ist. Auf dem Weg nach Ragon gelangt die Truppe in einen Hinterhalt der Terraner, wo Perre Baumer in einem Dickicht auf die Siganesen wartet. Er eröffnet das Feuer mit einem Impulsstrahler. In dem Durcheinander bricht sich Sommy Hallon den Fuß. Baumer kann von Freun und Ulking paralysiert werden.

In Ragon beziehen die USO-Spezialisten Quartier und senden den Bericht an Quinto-Center ab. Am 23. Mai 2842 hält Alliama Tarouse eine ihrer vor Hass strotzenden Kundgebungen gegen die Terraner, das Solare Imperium und die USO ab. Es gelingt Colcher, gemeinsam mit Kallen Euss und Iga Sofft zu Alliama vorgelassen zu werden. Der Major gibt sich als USO-Spezialist zu erkennen und wird von der Siganesin postwendend als würdelos beschimpft. Colcher trifft mit Tarouse eine Vereinbarung, sich nicht gegenseitig zu behindern. Die USO-Spezialisten können die Frau überzeugen, dass es ihnen nicht um ihre Politik geht, sondern ausschließlich um die Rettung der entführten Kinder. Tarouse will ihnen nichts mehr in den Weg legen, aber sie hat schon einen Stein ins Rollen gebracht, der vielleicht nicht mehr aufzuhalten ist.

Ein betrunkener Terraner taucht auf und watet durch den Rotasee auf Ragon zu. Schwere Verwüstungen sind zu befürchten. Tomman Colcher setzt den See unter Strom. Die elektrischen Schläge vertreiben den Terraner.

Als Nächstes suchen die USO-Mitarbeiter eine der betroffenen Familien auf und erhalten Hinweise auf die Medikamente, die ihr entführtes Kind erhalten hat. Es kommt zu einem Zwischenfall mit Anhängern der Tarouse-Partei. Dabei werden Kallen Euss und Sommy Hallon paralysiert. Tomman Colcher und Iga Sofft bleibt nichts anderes übrig, als ihre beiden Kollegen zu tragen. Die vier Spezialisten werden von schwer bewaffneten Tarouse-Sympathisanten verfolgt. Es gelingt ihnen noch rechtzeitig, den vor ihrem Hotel parkenden Gleiter zu besteigen. Die übrigen Teammitglieder befinden sich bereits an Bord. Die Verfolger feuern Strahlschüsse auf den startenden Gleiter ab, verfehlen aber das Ziel.

Während des Fluges verfolgen die acht Spezialisten eine TV-Ansprache von Alliama Tarouse, in der sie die Ankunft einer Gruppe USO-Spezialisten auf Siga bekannt gibt. Sie begrüßt deren Einsatz zur Aufdeckung der Ereignisse um die verschwundenen Kinder, prangert aber gleichzeitig an, dass sich Siganesen in den Dienst Terras stellen.

Colcher fliegt einen geheimen Stützpunkt der USO an, um die Medikamente untersuchen zu lassen. Ohne das Ergebnis abzuwarten, fliegen die Gefährten weiter nach Ragon. In der Stadt statten sie den Praxen dreier Ärzte einen nächtlichen Besuch ab, die den Kindern die gefundenen Arzneien verabreicht haben. Zwei der Praxen sind leer und größtenteils ausgeräumt. In der dritten Praxis wartet bereits die Polizei auf die Spezialisten. Tomman Colcher muss sich eingestehen, dass sein Alleingang gescheitert ist. Durch einen Überraschungsangriff auf die Polizisten entziehen sich die USO-Spezialisten der drohenden Verhaftung.

In der terranischen Enklave macht sich Perre Baumer auf, um sich an den Siganesen zu rächen. Er gelangt ins sogenannte Regental, ein Tal mit für die Siganesen wertvollen Plantagen. Baumer beginnt. auf die Gebäude große Steine zu werfen und sie damit zu zerstören. Als er die Plantagen durchquert, richtet er enorme Zerstörungen an. Rawa Ackaer, der sich von der Gruppe um Anshon Ishman losgesagt hat, da er den Terranern gegenüber Sympathien empfindet, versucht, den tobenden Baumer aufzuhalten. Er klettert an seiner Kleidung bis auf dessen Schulter und versucht, mit dem Terraner zu reden. Der stark alkoholhaltige Atem Baumers weht den Siganesen von der Schulter. Ackaer prallt gegen einen Baum und ist auf der Stelle tot. Ein Siganese hat den Vorfall beobachtet und zielt mit seinem Impulsstrahler auf den Terraner. Er schießt Baumer in die Stirn. Der tot zu Boden stürzende Perre Baumer zerstört dabei die noch unversehrt gebliebenen Teile der Plantagen.

Dieses Geschehen bringt das Fass zum Überlaufen. Den Tod eines Siganesen, hervorgerufen durch einen Terraner, nützt Alliama Tarouse kaltblütig aus. Sie zettelt Demonstrationen und Schlägereien an.

Am folgenden Tag ruft die Tarouse-Partei zu einem Generalstreik auf, dem die meisten Siganesen folgen. Indessen werden sich die USO-Spezialisten bewusst, dass Staatssekretär Moll, der über ihr Hiersein informiert ist, ebenfalls zur Tarouse-Partei gehört. Informationen, die Moll ihnen gegeben hat, dürften falsch und irreführend sein.

Es braucht nur Stunden, bis die Regierung Sigas zurücktritt. Damit steht der Tarouse-Partei der Weg zur Macht offen. Lordadmiral Atlan hält eine Trivideo-Ansprache an die Bevölkerung Sigas, in der er die bislang guten Beziehungen zwischen dem Solaren Imperium und den Siganesen hervorhebt und nicht zulassen will, dass diese Freundschaft zerstört wird. Doch die Botschaft hat nicht die erwartete Wirkung. Zehntausende Demonstranten fordern Krieg gegen Terra.

Auch Großadministrator Perry Rhodan versucht, die Siganesen zu beruhigen. Doch die Massen sind außer Kontrolle geraten. Alliama Tarouse schürt den Hass gegen Terra, Atlan und die USO immer mehr. Bilder von Tomman Colcher und seinem Team werden über TV verbreitet. Die Spezialisten müssen sich in Sicherheit bringen. Auf dem Rückzug wird Sommy Hallon von den wütenden Demonstranten erkannt. Ein Hagel von Wurfgeschossen prasselt auf die Agenten nieder. Ein Messer trifft Hallon in die Brust und tötet den USO-Spezialisten. Als die Demonstranten erkennen, dass sie einen Siganesen getötet haben, wird es still. Tomman Colcher nimmt Hallon auf seine Arme und trägt ihn auf das Regierungsgebäude zu. Die Menge lässt ihn widerstandslos passieren. Die Spezialisten gelangen ins Büro von Alliama Tarouse. Doch die Politikerin bleibt unberührt und empfiehlt den USO-Leuten, zu verschwinden.

Colcher und seine Leute sehen keinen anderen Ausweg, als sich in die Wildnis zurückzuziehen und die weitere Entwicklung abzuwarten.