Bordnomaden (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A506)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 506)
A506 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 7/50)
Titel: Bordnomaden
Untertitel: Ein Magnide verfolgt eigene Pläne
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Dirk Geiling (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Atlan, Horm Brast, Mira Willem, Mark Hartem, Chart Deccon, Homer Gerigk, Marra
Handlungszeitraum: April 3791
Handlungsort: SOL
Zusätzliche Formate: E-Book, Taschenheft 3

Handlung

An Bord der SZ-1 ist die Solanerin Marra mit ihren beiden Zwillingstöchtern Sylva und Germa auf der Flucht. Ihre Nachbarn haben herausgefunden, dass Germa ein so genanntes Monster ist. Durch Lüftungsrohre geraten sie in einen ihnen unbekannten Sektor der SZ-1, wo sie von zwei Vystiden aufgegriffen werden. Die beiden Männer entdecken die Andersartigkeit Germas und wollen das Mädchen mitnehmen. Ein etwa einen Meter großes Wesen, dessen Haut in allen Farben funkelt, schlägt die beiden Vystiden nieder. Marra und ihre Kinder folgen dem Unbekannten.

Währenddessen machen Horm Brast, Mira Willem und Mark Hartem die SZ-1 unsicher. Sie veranstalten in der Rolle der sagenumwobenen Troiliten kleinere Überfälle. Tatsächlich bezeichnet sich das Trio als Bordnomaden.

Der High Sideryt Chart Deccon beruft eine Versammlung der Magniden ein. Er will endlich einen Ausweg aus dem Zugstrahl finden, der die SOL zum Planeten Mausefalle VII zieht. An diesem 7. April 3791 macht Homer Gerigk den Vorschlag, die SOL zu teilen und wenigstens den Mittelteil mit Gewalt frei zu bekommen. Kategorisch lehnt Deccon ab. Curie van Herlings Abwandlung, die Beiboote einzusetzen, um dem Strahl zu entkommen, scheitert an der Undurchführbarkeit mangels geeigneter Besatzungen sowie am erneuten Veto des High Sideryt. Die Programmierung von etwa 1000 Robotern für die Schiffsführung durch Lyta Kunduran ist ebenfalls ohne Hilfe von SENECA nicht machbar.

Der zweite Punkt der Tagesordnung betrifft Atlan, der auf der SZ-1 untergetaucht ist. Gerigk schlägt vor, den Arkoniden in eine Falle zu locken. Dazu soll Deccon Atlan über Interkom auffordern, sich gegen gute Behandlung und Straffreiheit zu stellen.

Die folgende Diskussion nutzt Homer Gerigk, um mit seinem Thermostrahler auf Chart Deccon zu feuern, den er für unfähig hält, die SOL zu führen. Doch der automatisch aktivierte Schutzschirm wehrt die auftreffenden Energien ab. Gerigk nimmt Lyta Kunduran als Geisel. Der Magnide flieht in die SZ-1.

Wieder allein, berichtet der Ahlnate Moilnar von einem Überfall auf einen Lebensmitteltransport durch Troiliten. Deccon erlässt eine Nachrichtensperre über diesen Vorfall und wendet sich dem Problem Atlan zu, dem er eine höhere Wichtigkeit beimisst.

Bei einem Streifzug mit den Bordnomaden durch die SZ-1 hört Atlan die über Interkom ausgestrahlte Botschaft Chart Deccons. Horm Brast begleitet mit seinen Nomaden den Arkoniden zu dem angegebenen Treffpunkt, obwohl beide Männer wissen, dass es sich um eine Falle handelt. In Begleitung zweier Kampfroboter nähert sich Homer Gerigk und gibt vor, vom High Sideryt beauftragt zu sein, Atlan zu diesem zu bringen. Nach dem Abzug der Bordnomaden wird der Arkonide von den Robotern überraschend gefesselt. Erst als er Einzelheiten aus der Vergangenheit der SOL berichtet, ist Gerigk davon überzeugt, tatsächlich den unsterblichen Atlan aus den längst vergangenen Zeiten vor sich zu haben. Die Fesseln werden Atlan abgenommen, der nun vom Auftrag der Kosmokraten berichtet, die SOL nach Varnhagher-Ghynnst zu fliegen.

Doch zunächst müssen die Verhältnisse an Bord geordnet werden. Gerigk verspricht, Atlan zu SENECA zu bringen. Der Arkonide kehrt vorerst zu den Bordnomaden zurück, die Homer Gerigk mit äußerstem Misstrauen gegenüberstehen, Atlan aber trotzdem unterstützen wollen.

Die Bordnomaden treten bei den Pyrriden, die mit Kampfrobotern die Übergänge zwischen SZ-1 und dem Mittelteil der SOL bewachen, als Troiliten auf. Beim Erscheinen Homer Gerigks kommt es zum Kampf zwischen den Bordnomaden und den Pyrriden mit ihren Gladiator-Robotern. Die Leibwache des Magniden räumt mit den Robotern auf. Die Pyrriden werden von Horm Brast außer Gefecht gesetzt. Marra wird erschossen. Sylva und Germa werden von den Bordnomaden aufgenommen. Atlan verabschiedet sich von den Bordnomaden und folgt Homer Gerigk in den Mittelteil der SOL.

Im Lager der Bordnomaden tauchen drei Solaner auf, die um Aufnahme in die Reihen der Nomaden bitten. Mark Hartem ist von dem Gedanken nicht gerade begeistert. Die Frau unter den Fremden zückt ihren Thermostrahler und erschießt Hartem. Die drei Solaner bezeichnen sich als Troiliten und verlangen von den Nomaden, dass die Brüder und Schwestern der fünften Wertigkeit nicht mehr für die Plünderungen und Überfälle der Nomaden herhalten dürfen. Sollte die Warnung nicht beachtet werden, wissen die Troiliten die Bordnomaden überall zu finden.

Als die Troiliten wieder verschwunden sind, geben Mira Willem, Horm Brast und die übrigen Bordnomaden ihre bisherige Lebensweise auf. Sie wollen Atlans Rat folgen und versuchen alles besser zu machen.

Innenillustrationen