Menschen zweiten Grades

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A504)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlan-Heftromane
500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508


Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 504)
A504 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 5/50)
Titel: Menschen zweiten Grades
Untertitel: In den Elendsquartieren der SOL
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Dirk Geiling
Erstmals erschienen: Montag, 1. Juni 1981
Hauptpersonen: Atlan, Amos Ters, Sedera Gampfer, Elyt Avat, Dorsey Byrg, Sandy Wilson
Handlungszeitraum: Ende März 3791
Handlungsort: SOL
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Im Sektor VS-3-SZ-1 wird eine große Menge Nahrungsmittel, Bekleidung und Gebrauchsgegenstände umgeschlagen. Die Verteilung an die in dieser Region der SOL beheimateten Solaner-Gruppen wird von Amos Ters und seinen Haematen überwacht. Auch die Ahlnatin Sedera Gampfer ist wie üblich anwesend. Joung Kam befürchtet einen Überfall der so genannten »Gang«. Er beobachtet wie zwei der eingesetzten Roboter sich geschickt mit den ihnen anvertrauten Gütern an den Ferraten vorbeischummeln und durch ein Schott verschwinden. Kam folgt den beiden uralten Maschinen, ohne Ters zu verständigen.

Die Roboter führen Kam zu einem Werkstattraum an der Grenze zu Centerhaven, wo er Dorsey Byrg, Sandy Wilson und Mabel vorfindet. Der Haemate ist wild entschlossen, die drei Solaner zu erschießen. Doch der zufällig auftauchende Atlan, alias »Fellmer«, vereitelt dieses Vorhaben. Er umklammert Joung Kam und setzt ihn mit einem Kinnhaken außer Gefecht. Der Haemate wird gefesselt und die Roboter nehmen ihre Last wieder auf. Die Gruppe marschiert zu Elyt Avat, dem »Boss« der Gang. Dieser begrüßt Fellmer, hält aber den drei Solanern eine Standpauke. Palala Karx erklärt sich bereit, bei der Beseitigung der beiden Roboter behilflich zu sein – nicht zuletzt aus Eigennutz.

Während Fellmer und der Boss den paralysierten Kam in die Kabine Avats bringen, programmieren Byrg und Wilson die Roboter so um, dass sie nur auf Palalas Befehle reagieren.

In der Zwischenzeit fällt Sedera Gampfer auf, dass zwei Roboter mitsamt der Ware, die sie getragen haben, fehlen. Nun bemerkt auch Amos Ters das Fehlen von Joung Kam. Der Vystide startet eine Suchaktion. Gampfer vermutet die Gang um Elyt Avat hinter dem Coup. Ters und seine Truppe machen sich auf den Weg nach Centerhaven.

Als die Haematen unter Amos Ters in Centerhaven einmarschieren, macht sich Palala Karx mit den beiden Robotern auf den Weg nach Patomas Land. Dort hofft sie unterzukommen. Die alte Frau wird zu Patoma Sarks geführt. Doch der Führer der Solaner-Gruppe in Patomas Land empfängt sie nicht gerade mit Freuden. Er fürchtet, dass die beiden Roboter die Vystiden und Haematen anlocken würden. Palala Karx berichtet auch von den vollen Lagern in Grouvy, das momentan nur unzulänglich bewacht wird. Patoma Sarks ist bereit, den Überfall auf Grouvy durchzuführen, verlangt aber von der alten Frau, dass sie nach Centerhaven zurückkehrt und mit dem Fremden namens Fellmer nach Patomas Land zurückkommt. Sarks will etwas in der Hand haben, mit dem er die Vystiden milde stimmen kann, wenn der Raubzug durchgeführt ist.

In Centerhaven rücken die Haematen immer weiter vor. Elyt Avat übergibt Joung Kam wieder an Amos Ters, der auch den verschwundenen Thermostrahler Kams fordert. Der Vystide stellt den Gang-Mitgliedern ein Ultimatum, andernfalls sie sich ihrer Kleider entledigen müssen. Elyt Avat verrät aus Angst, als Monster entlarvt zu werden, seine Gefährten. Fellmer nutzt die entstehende Aufregung, um Amos Ters zu überwältigen. Er bedroht den Vystiden mit dessen Strahler. Plötzlich tauchen Palala Karx und zwei Solaner auf, die die Haematen paralysieren. Nur Avat, Fellmer und Sedera Gampfer werden verschont.

Atlan, alias Fellmer, verlässt mit den drei Solanern Centerhaven. Um sich vor etwaigen Strahlschüssen zu schützen, aktiviert er einen IV-Schirm. Das Gerät hat er in einer alten Werkstatt gefunden. Er muss mitansehen, wie die Haematen auch vor tödlichen Schüssen nicht zurückschrecken.

Inzwischen erfährt Chart Deccon von SENECA, dass die Verteilerstation VS-3-SZ-1 angegriffen wird. Die Positronik erwähnt auch, dass die Solaner ihm jenen Mann präsentieren werden, den er in der gesamten SOL suchen lässt. Deccon setzt ganze Trupps von Vystiden und Kampfrobotern in Marsch.

Eylal führt eine Gruppe Solaner an, um Grouvy zu überfallen. Die beiden Roboter, die die junge Frau umprogrammiert hat, übernehmen die Spitze. Sie setzen ein wahres Feuerwerk an Normal- und Hyperfunkimpulsen ab, um die Kampfroboter der Station zu verwirren. Zunächst scheint der Überfall wie geplant vonstatten zu gehen. Beim Rückzug schirmen Energiefelder VS-3-SZ-1 ab. Kolonnen von Kampfrobotern marschieren in die Station. Eylal sieht die Sinnlosigkeit einer Gegenwehr ein, setzt sich auf den Boden und wartet auf die Vystiden.

Fellmer, Palala und die beiden Männer haben einen dunklen Raum erreicht. Es gelingt dem Arkoniden, die Frau zu entwaffnen. Sie wird von einem Paralysatorschuss ihrer Begleiter getroffen. Die beiden Männer werden von Atlan gelähmt. Schritte nähern sich aus dem Dunkeln. Drei Buhrlos treten vor Atlan.

Mabel erscheint mit fünf Haematen im Versteck von Dorsey Byrg und Sandy Wilson und fordert die Freunde auf, sich zu ergeben. Dank ihrer Kenntnisse im Umgang mit Robotern bietet sich Byrg und Wilson die Chance, in die Reihen der Ferraten aufgenommen zu werden. Auch Mabel darf mitkommen.

Währenddessen wird die Gang von den Haematen aufgelöst. Die überlebenden Mitglieder werden gefangen genommen und abgeführt. Palala Karx und ihre beiden Begleiter finden die Männer um Amos Ters paralysiert an den Grenzen zu Patomas Land, das ebenfalls von den Haematen besetzt wird. Fellmer ist verschwunden.

In Sedera Gampfers Quartier beginnt sich die Lage zuzuspitzen. Die Ahlnatin glaubt sich am Ziel ihrer Wünsche. Sie fordert Elyt Avat auf, sie zu küssen und sich sodann auszuziehen. Der ehemalige Boss leistet der Aufforderung Folge. Beim Anblick seines Körpers wird der Frau klar, dass sie ein Monster vor sich hat. Mit einem schweren Schock geht sie wimmernd zu Boden. Avat verlässt Gampfers Unterkunft. Ihm ist klar, dass er ab jetzt Freiwild für die SOLAG ist.

Atlan wird von den drei Space-Kids auf geheimen Wegen aus dem Gefahrenbereich gebracht. Ganhan Pog, Keiter und Bohth wollen ihn auf das 16. Deck der SZ-1 bringen, wo es eine Gruppe Buhrlos gibt. Doch der Arkonide ist damit nicht einverstanden. Die Weltraummenschen akzeptieren seine Entscheidung und verabschieden sich. Atlans Irrweg durch die SOL geht weiter.

Anmerkungen

Innenillustrationen