Begegnung der Unsterblichen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2594)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2594)
PR2594.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Begegnung der Unsterblichen
Untertitel: Perry Rhodan und Sinnafoch – die beiden Todfeinde treffen ein zweites Mal aufeinander
Autor: Frank Borsch
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Mai 2011
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Sinnafoch, Satwa, Philip
Handlungszeitraum: Mai 1463 NGZ
Handlungsort: Anthuresta
Journal:

Nr. 132:

Kommentar: Zeitkörner und Zeitspeer
Glossar: Okrill / PARALOX-ARSENAL / Philip / Satwa
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Endlich haben die Terraner Zugriff auf das PARALOX-ARSENAL. Aber wie soll es über 30.000 Lichtjahre nach Wanderer transportiert werden? Mit der QUEEN OF ST. LOUIS haben die Terraner zwar einen geeigneten Schlepper, doch die vor Ort tobenden Hyperstürme erschweren die Angelegenheit erheblich. Schlimmer noch: Das Chaos wird durch die unfassbare Menge an Psi-Materie des ARSENALS verursacht, was bedeutet, dass die Stürme »mitgeschleppt« werden, so dass sich der Transport stark verlangsamen würde. Piet Rawland will einen abgeschirmten raumtemporalen Saugtunnel erzeugen, um das Problem zu umgehen. Ein weiterer Saugtunnel soll die Psi-Materie ins Innere von TALIN ANTHURESTA befördern. Der Aufbau des Tunnels nimmt mehrere Stunden in Anspruch. Während der Wartezeit erhält Perry Rhodan unerwarteten Besuch. Auf Anraten Satwas will Sinnafoch Kontakt mit den Terranern aufnehmen und ihnen ein Bündnis gegen VATROX-VAMU vorschlagen. Satwa hat andere Pläne. Sie nimmt an, dass sich Rhodan nicht auf einen Pakt mit dem Erzfeind einlassen wird. Sie will daher zu den Terranern überlaufen. Um ihnen etwas anbieten zu können, will sie Philip entführen. Der Okrill ist seit VATROX-DAAGS Ende zwar bewusstlos und seine Induktivzelle arbeitet nicht mehr, aber möglicherweise sind in seinem Geist Reste von Erinnerungen der Entität gespeichert – und die wären für die Terraner sicher von großem Wert.

Mit dem vergleichsweise kläglichen Rest seiner Flotte begibt sich Sinnafoch zur Schneise von Anthuresta. Perry Rhodan lässt sich auf ein Ferngespräch mit ihm ein, aber nicht auf ein Bündnis. Er erklärt sich bereit, die Vatrox vor ihren Feinden zu beschützen. Sinnafoch, der inzwischen vom wieder aufgetauchten PARALOX-ARSENAL erfahren hat, lehnt ab. Eine Flotte von Jaranoc-Raumschiffen taucht auf. Satwa versucht zu fliehen, wird aber von Sinnafoch abgefangen. Um das PARALOX-ARSENAL zu schützen, befiehlt Sinnafoch die Zersplitterung seiner Flotte. Er erklärt die Frequenz-Monarchie für untergegangen. All seine Untergebenen sind frei. Ihre Schlachtlichter fliegen aber zunächst zu per Zufallsgenerator bestimmten Punkten irgendwo in Anthuresta. Auf diese Weise werden die Jaranoc von der Schneise weggelockt. Rhodan muss anerkennend feststellen, dass sein Erzfeind ihm den sicheren Abtransport des ARSENALS ermöglicht hat.

Mit seinem Schlachtlicht VAT-DREDAR fliegt Sinnafoch zum Planeten Yenter, einer Extremwelt wie Oxtorne. Er landet mit einem Beiboot, in dem sich außer ihm nur noch Satwa und der allmählich erwachende Okrill befinden. Der ehemalige Frequenzfolger lässt die Klon-Tefroderin frei. Sie darf zur VAT-DREDAR zurückkehren, die nun auf seine Anordnung hin unter ihrem Kommando steht. Die Waffen der VAT-DREDAR sind aber 24 Stunden lang gesperrt, und Satwa würde sofort von der Mannschaft getötet werden, sollte sie versuchen, zu den Terranern überzulaufen.

Philip erwacht. Er ist nun wieder das Raubtier, das er vor dem Einsetzen der Induktivzelle war. Sinnafoch weiß, dass er für den Okrill nichts weiter ist als Beute. Philip reagiert genauso, wie Sinnafoch es sich gewünscht hat: Er tötet den Vatrox.

Innenillustration