Der Flug nach Barkon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR275)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
273 | 274 | 275 | 276 | 277


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 275)
PR0275.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Der Flug nach Barkon
Untertitel: Eine alte Welt vergeht – und eine neue Sonne wird geboren
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x) / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 9. Dezember 1966
Hauptpersonen: Mory Rhodan-Abro, Reginald Bull, Betty Toufry, Kitai Ishibashi, Oberst Rondo Masser, Major Flowerbeard, Rhagor, Deltar
Handlungszeitraum: Juli 2404
Handlungsort: Barkon
Zusätzl. Formate: E-Book

Handlung

Mory Rhodan-Abro hat seit längerer Zeit keine Nachrichten mehr von Ihrem Gatten Perry Rhodan und dessen Expedition nach Andromeda erhalten. Ihr Erster Sekretär Kalagos übermittelt ihr eines Abends die Nachricht, dass Rhodan mit der CREST III in die Zeitfalle Vario geraten ist und sich fünfzigtausend Jahre in der Vergangenheit befindet. Sie beschließt, in der Hoffnung etwas zur Rettung der CREST III beitragen zu können, selbst nach Andromeda zu fliegen.

Bevor sie aufbricht, studiert sie alte Berichte aus der Anfangszeit des Solaren Imperiums und stößt dabei auf die Besuche Perry Rhodans auf dem Planeten Barkon, der sich auf dem Weg von Andromeda in die heimatliche Galaxie befindet. Sie erhofft sich von den Barkoniden der Gegenwart Auskunft darüber, ob Perry Rhodan in der Vergangenheit mit ihnen Kontakt hatte.

Mithilfe einer positronischen Auswertung ermittelt Kalagos, dass die Barkoniden genau wie die Meister der Insel wahrscheinlich Nachkommen der aus der Milchstraße geflüchteten Lemurer sind. Mory entschließt sich daraufhin, den Planeten Barkon zu suchen und mit den Barkoniden Kontakt aufzunehmen. Sie will etwas tun, um Perry Rhodan zu helfen, deshalb will sie auch bei Reginald Bull vorsprechen, der sich derzeit im Schrotschuss-System aufhält.

Dort eingetroffen, kann sie Reginald Bull davon überzeugen, gemeinsam mit ihr die Expedition nach Barkon durchzuführen. Bull stellt sein Flaggschiff, die GENERAL DERINGHOUSE, für das Unternehmen bereit und nimmt selbst – nachdem er die Besatzung hat abstimmen lassen und diese sich für die Expedition ausgesprochen hat – teil. Es befinden sich auch die Mutanten Betty Toufry und Kitai Ishibashi an Bord der GENERAL DERINGHOUSE.

Auf dem Flug zur errechneten Position des Planeten Barkon im Leerraum zwischen den beiden Galaxien unterbricht die GENERAL DERINGHOUSE nach 100.000 Lichtjahren für einen routinemäßigen Stopp den Flug durch den Linearraum. Dabei werden zwei, sich auf die Milchstraße zu bewegende, Asteroiden entdeckt. Bull entschließt sich dazu, die Asteroiden näher zu untersuchen. Er befürchtet, dass die Asteroiden von Luxiden bevölkert sind, um mit deren Hilfe in die Milchstraße zu gelangen. Da die Luxiden sich von Energie ernähren und ganze Sonnen vernichten können, käme ein erfolgreiches Eindringen der Luxiden in die Milchstraße einer Katastrophe gleich.

Mit fünf Mann untersucht Bull die Asteroiden. Dabei stellt er fest, dass die Luxiden nicht mehr am Leben sind. Sie sind am Energiemangel zwischen den Galaxien gestorben und haben sich in Staub verwandelt, der überall in den Höhlen und auf den eingebauten Aggregaten zu finden ist. Die GENERAL DERINGHOUSE setzt daraufhin ihren Flug nach Barkon fort.

Beim nächsten Stopp löst sich der Alarm des Schiffes selbsttätig aus, die Instrumente des Raumschiffes zeigen jedoch keinen Grund für den ausgelösten Alarm an. Bull, der Kommandant der GENERAL DERINGHOUSE, Oberst Rondo Masser und Mory Rhodan-Abro stellen in der astronomischen Aussichtskuppel fest, dass sich die GENERAL DERINGHOUSE anscheinend im absoluten Nichts befindet, denn kein einziger Stern, geschweige denn die heimatliche Galaxie oder Andromeda sind optisch zu erkennen. Es hat den Anschein, als ob das Schiff von einer riesigen Dunkelwolke verschluckt worden sei. Als Bull erfährt, dass die Techniker keine Fehler an den Instrumenten des Raumschiffes finden können, befiehlt er die Benutzung des Lineartriebwerks. Es versagt jedoch aus unerfindlichen Gründen, und die GENERAL DERINGHOUSE entkommt der Dunkelwolke nicht. Dann beginnt im Schiff in einigen Sektoren der Strom auszufallen.

Bei einer Besprechung mit den Wissenschaftlern an Bord der GENERAL DERINGHOUSE vertritt Professor Dr. Markitsch die Meinung, dass sich das Schiff in einem absoluten Vakuum befindet und sich im Raum außerhalb der Schiffshülle kein einziges Atom mehr finden lässt – eine physikalische Unmöglichkeit. Dr. Jenkins ist der Ansicht, dass es sich bei der Dunkelwolke um eine Erscheinungsform der Zeit handeln könnte. Von weiteren anwesenden Wissenschaftlern werden weitere Theorien aufgestellt. Bull gibt den Wissenschaftlern 24 Stunden Zeit, um sich zu beraten und weitere Erkenntnisse zu finden.

Als die Frist abgelaufen ist, beschließt Bull, eine Korvette auszuschleusen. Der Versuch misslingt jedoch, als sich der Antrieb der Korvette selbständig beim Ausschleusungsmanöver abschaltet. Dr. Bernstein, verlässt daraufhin das Raumschiff in einem mit einer Lifeline gesicherten Raumanzug und versucht, zu ergründen, mit welchem Phänomen es die GENERAL DERINGHOUSE zu tun hat. Er stellt fest, dass man es mit einem absoluten Nichts zu tun hat, dass offensichtlich intelligent sein muss, denn sonst wäre es bereits von Materie durchdrungen worden. Man beschließt, darauf zu warten, dass sich ein Lichtschimmer zeigt, denn dann hätte man eine Lücke gefunden. Als dies tatsächlich geschieht, entkommt die GENERAL DERINGHOUSE dem Wesen aus Nichtmaterie und kann ihren unterbrochenen Flug nach Barkon fortsetzen.

Nahe der errechneten Position des Planeten Barkon werden auf der GENERAL DERINGHOUSE Energieschocks sowie Lichtwellen einer entstehenden Sonne aufgefangen. Während die Untersuchungen der Sonne beginnen, wird die GENERAL DERINGHOUSE plötzlich von sieben tefrodischen Kugelraumschiffen mit einem Durchmesser von achthundert Metern angegriffen. Der Angriff wird mühelos abgewehrt und die Angreifer vernichtet. Bull hegt den Verdacht, dass das Auftauchen von Tefrodern in der Nähe einer entstehenden Sonne und der vermuteten Position Barkons kein Zufall sein kann.

Wenig später wird ein Planet in einer Umlaufbahn um die Sonne entdeckt. Betty Toufry bestätigt, dass es sich um den gesuchten Planeten Barkon handelt. Mithilfe ihrer telepathischen Fähigkeiten fängt sie Gedankenimpulse von dem Planeten auf, die besagen, dass den Barkoniden von ihren Freunden eine neue Sonne geschenkt worden sei.

Die GENERAL DERINGHOUSE umkreist Barkon und kann beobachten, wie der ehemals in Eis erstarrte Planet, von der neuen Sonne gewärmt, wieder zum Leben erwacht. Das Raumschiff wird vom Planeten angerufen, und Bull identifiziert sich als Freund Perry Rhodans. Die Barkoniden bitten Bull, auf dem Planeten zu landen, Bull hält eine sofortige Landung jedoch für zu gefährlich. Auf der Oberfläche des Planeten werden Energiezapfstationen ähnelnde Gebäude geortet. Die Ortungsabteilung der GENERAL DERINGHOUSE stellt fest, dass die Zapfstationen Energie in großen Mengen von der Sonne abzapfen. Bull entschließt sich, eine Korvette auszuschleusen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Die Korvette GD-K-7, befehligt von Major Flowerbeard, landet in der Nähe einer Zapfstation. Als er mit einem Kommando von sechs Mann die Station untersucht, findet er seltsame Plasmawesen. Ihm wird von der GENERAL DERINGHOUSE mitgeteilt, dass Betty Toufry Gedankenimpulse der Wesen auffangen kann, die es zu Hunderttausenden auf der Oberfläche Barkons geben muss. Die Wesen seien jedoch nicht intelligent.

Die Barkoniden teilen ihm mit, dass die Tefroder sie darum gebeten haben, die Plasmawesen auf ihrem Weg in die Milchstraße mitzunehmen und ihnen dort eine neue Heimat zu suchen. Reginald Bull wird misstrauisch. Flowerbeard und seine Männer untersuchen eine sich noch im Bau befindliche Zapfstation. Er stellt fest, dass die eingesetzten Roboter eindeutig tefrodischer Bauart sind, was den Verdacht, dass es sich bei den Erbauern der Zapfstationen um Tefroder handelt, bestätigt. Bull befiehlt Flowerbeard, sich wieder an Bord der Korvette zu begeben und dort weitere Befehle abzuwarten.

In einem weiteren Gespräch mit den Barkoniden erfährt Reginald Bull, dass die Zapfstationen Energien für einen Stoßimpuls aufbauen, der den Planeten durch den Hyperraum in die Milchstraße versetzen soll. Bull befiehlt Flowerbeard, ein Plasmawesen zu untersuchen.

Wenige Stunden, nachdem ein Plasmawesen an Bord der GD-K-7 untersucht und für harmlos befunden wurde, erkrankt plötzlich die gesamte Besatzung der Korvette an schnell fortschreitender Zellwucherung, gegen die es kein Mittel gibt. Der Verdacht fällt schnell auf die Plasmawesen als Träger des Erregers der Krankheit.

Bull entschließt sich zur Landung mit der GENERAL DERINGHOUSE, um der Besatzung der Korvette zur Hilfe zu kommen. Eine Abordnung barkonidischer Wissenschaftler, angeführt von einem Mann namens Rhagor, kommt an Bord und berichtet, dass kein Barkonide jemals ein ähnliches Krankheitsbild aufgewiesen hat. Man erkennt schnell, dass die Tefroder unter einem Vorwand die Barkoniden geimpft und damit die Barkoniden gegen die Krankheit imunisiert haben. Sie haben außerdem die Plasmawesen absichtlich mit dem Erreger infiziert. Ihr Plan ist, den verseuchten Planeten Barkon möglichst schnell in die Milchstraße zu versetzen, um dort die unheilbare Seuche ausbrechen zu lassen und das Leben in der Milchstraße auszurotten. Vorsorglich verhängt Reginald Bull eine Quarantäne über die Korvette, denn er hat Hoffnung, ein Gegenmittel finden zu können.

Die Barkoniden wollen nicht glauben, dass die Tefroder tatsächlich einen solchen Plan durchführen wollen. Reginald Bull entführt deshalb fünf Tefroder und lässt sie von den Mutanten verhören. Als die Barkoniden die Wahrheit vom Anführer der Tefroder, Deltar, selbst erfahren, willigen sie ein, die Terraner beim Kampf gegen die Tefroder zu unterstützen.

Reginald Bull will mit 100 Mann die Tefroder auf dem Planeten überfallen und festnehmen. Sein Plan wird jedoch von dem Ausbruch der fünf Gefangenen verzögert, die die restlichen Tefroder auf dem Planeten warnen wollen. Die fünf Gefangenen haben ihren Wärter, Sergeant Mouse, getötet und sich im Schiff verschanzt. Sie verlangen freies Geleit für einen ihrer Leute, andernfalls wollen sie die GENERAL DERINGHOUSE sprengen. Es gelingt Bull, ihnen ein von Captain Jörnsen mit einer Sprengladung präpariertes Funkgerät zuzuspielen, das zu einem bestimmten Zeitpunkt explodiert und die vier auf der GENERAL DERINGHOUSE verbleibenden Tefroder tötet. Deltar, der fünfte Tefroder, wird von Reginald Bulls Truppe in eine Falle gelockt und ebenfalls getötet. Vorher gelingt es ihm aber noch, eine Warnung an die restliche Besatzung mit einem erbeuteten Telekom abzugeben. Es gelingt Bull dennoch, einen Teil der Tefroder zu fangen, die der Alarm nicht mehr rechtzeitig erreicht hat.

Die restlichen Tefroder starten mit drei Kreuzern vom Planeten und greifen die GENERAL DERINGHOUSE an. Einer der drei Kreuzer wird vernichtet, die anderen beiden ergreifen daraufhin die Flucht.

Der medizinischen Abteilung gelingt es derweil nicht, ein Gegenmittel gegen die Krankheit zu finden. Die gesamte Besatzung der Korvette ist mittlerweile ohnmächtig. Rhagor spricht mit Mory Rhodan-Abro, aber deren Hoffnung, etwas über den Verbleib von Perry Rhodan in der Vergangenheit zu erfahren, bestätigt sich nicht, denn die Barkoniden besitzen keine Aufzeichnungen aus dieser Zeit. Es bestehen lediglich Sagen, nach denen sich die Barkoniden auf der Flucht vor einer entsetzlichen Gefahr in Andromeda befinden. Die Barkoniden selbst seien die Reste eines großen Volkes. Raghor teilt Reginald Bull und Mory mit, dass die Barkoniden niemals die Milchstraße erreichen dürfen, denn sie sind Träger der unheilbaren Krankheit. Die gesamte Besatzung der Korvette ist zwischenzeitlich an der Krankheit gestorben. Das Gespräch wird abrupt unterbrochen, als die Ortung der GENERAL DERINGHOUSE einen starken feindlichen Flottenverband ortet und die GENERAL DERINGHOUSE von Barkon startet und unentdeckt in den Ortungsschutz der Sonne entkommen kann.

Die Tefroder landen in der Hoffnung auf Barkon, die Terraner in eine Falle locken zu können. Die Barkoniden ihrerseits setzen sich nochmals mit der GENERAL DERINGHOUSE in Verbindung und bitten Reginald Bull, die Kreisbahn um die Sonne umgehend zu verlassen, denn diese würde sich bald in eine Supernova verwandeln. Die Barkoniden benutzen die Energien der Zapfstationen, um den Planeten in die Sonne stürzen zu lassen. Als der Planet den Kern der Sonne erreicht, explodiert die Sonne. Die Rasse der Barkoniden ist untergegangen.

Die GENERAL DERINGHOUSE kehrt zum Schrotschuss-System zurück, ohne den von Mory Rhodan-Abro gewünschten Erfolg gehabt zu haben.

Innenillustrationen