Ganymed fällt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRJUP10)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Arkon | 

 | Terminus

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Jupiter (Band 10)
PRJUP10.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Miniserie: Jupiter
Titel: Ganymed fällt
Untertitel: Jupiters Mond stürzt der Vernichtung entgegen – 165 Millionen Menschen bangen um ihr Leben
Autor: Hubert Haensel / Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 11. November 2016
Hauptpersonen: Reginald Bull, Starbatty, Daubert Eviglich, Chayton Rhodan
Handlungszeitraum: 12. bis. 14. Februar 1461 NGZ
Handlungsort: Ganymed, Faktorei MERLIN
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch zum Heft
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Reginald Bulls Bemühungen zur Rettung Ganymeds werden von der SteDat sabotiert. Trotzdem gelingt es ihm, das auf dem Mond erschienene Artefakt anzugreifen.

Handlung

Ganymed

Immel Murkisch veranschaulicht Reginald Bull, dass Ganymed in knapp 60 Stunden auf Jupiter stürzen wird. Alle 165 Millionen Bewohner Ganymeds sind bedroht, da zu einer Evakuierung die Zeit nicht ausreicht. Als einzige Möglichkeit, den Absturz Ganymeds auf Jupiter zu verhindern, erscheint die Vernichtung des Gravitonen-Effektors durch die Korvette der CHARLES DARWIN II. Das Artefakt wurde jedoch von der SteDat – dem Sicherheitsdienst des Syndikats - in Besitz genommen und die Korvette auf dem Port Medici gekapert und festgesetzt. Bull macht sich mit Senator Starbatty auf den Weg zum Artefakt. Die SteDat hat Galileo City abgeriegelt und verhindert damit Bulls Vorhaben. Starbatty provoziert seine eigene Verhaftung und wird von den SteDat-Leuten nach Vincenzio City zum Isidor-Bondoc-Building, dem Zentralsitz des Syndikats und somit auch der SteDat-Zentrale, abgeführt. Bull hat den Eindruck, dass Starbatty dies erreichen wollte.

Die Bürgermeisterin Kaci Sofaer und Bull planen einen Angriff auf das Isidor-Bondoc-Building. Im Laufe der Kampfhandlungen erschießt Bull den Befehlshaber der SteDat Daubert Eviglich. Damit ist die SteDat auf Ganymed faktisch zerschlagen. Bull fliegt mit einem Gleiter zum Raumhafen zur Korvette der CHARLES DARWIN III. Dort trifft er auf die paralysierte Besatzung. Nach knapp einer Stunde haben alle Besatzungsmitglieder der Korvette die Paralyse überwunden und sie starten zum Artefakt. Dort angekommen werden sie sofort von den anwesenden SteDat-Leuten erfolglos beschossen. Bull lässt die Angreifer paralysieren und anschließend einsammeln. Der Beschuss des Artefakts mit Impulsstrahlern und Desintegratorgeschützen führt zu keinem Erfolg. Erst der Einsatz von Transformbomben zerstört das Artefakt.

Der Absturz von Ganymed auf Jupiter scheint sich damit aber nicht verhindern zu lassen. Eine Evakuierung aller 165 Millionen Bewohner Ganymeds würde an der gewaltigen Anzahl der Menschen scheitern. Bull kommt auf die Idee, Galileo City und die anderen drei Städte aus Ganymed herauszusprengen und die Städte als Fluchtfahrzeuge zu nutzen. Nachdem es der CHARLES DARWIN II endlich gelingt, zu Ganymed durchzudringen, beschleunigen sich die Bemühungen, die vier Städte aus Ganymed herauszulösen. Weiteren 150 Raumschiffen gelingt der Durchbruch nach Ganymed. Sie lösen mit Hilfe von Traktorstrahlen die Städte aus Ganymed und bugsieren sie in den Weltraum.

Faktorei MERLIN

Chayton Rhodan versucht mit den unter der Droge Tau-acht stehenden Soldaten des Lichts die Zentrale der Faktorei MERLIN zu erobern, um Zugriff auf die Steuerung der Station zu erhalten und die Kollision mit Ganymed zu verhindern. Die in der Zentrale anwesenden SteDat-Leute setzen sich zur Wehr. Aber mit der Hilfe des Stationskommandanten Duvall gelingt es den Angreifern, die Zentrale unter ihre Kontrolle zu bringen. Sofort versucht Rhodan die Flugbahn der Faktorei MERLIN zu stabilisieren, muss aber erkennen, dass ein Schwarzes Mikroloch dies verhindert. Als ein zweites Schwarzes Mikroloch erscheint, stabilisiert sich die Bahn der Faktorei zunächst.

Das zweite Schwarze Mikroloch dringt in die Zentrale ein und zieht Duvall in die Singularität. Rhodan, die Soldaten des Lichts und die Stationstechniker fliehen aus der Zentrale. Rhodan erklärt ihnen, dass es neben DANAE eine zweite Positronik gibt: die ursprüngliche Hauptpositronik MERLIN. Wenn sie DANAES Leitungen zu den Triebwerken kappen, könnten sie mit Hilfe MERLINS die Steuerung wieder übernehmen. Annan Kubli, Duvalls Stellvertreter, ist skeptisch. Jedoch kennt er den Standort einer Space-Jet, mit der sie von MERLIN fliehen können. Er führt die Gruppe dorthin. Als Rhodan die Space-Jet betreten will, verweigert Tarla Phel ihm den Zutritt. Die Space-Jet verlässt ohne Rhodan an Bord die Faktorei MERLIN. Rhodan nimmt seinen letzten Vorrat an Tau-acht und fühlt sich anschließend unbesiegbar. Er macht sich auf den Weg zu MERLIN, um mit ihrer Hilfe DANAE zu besiegen und die Faktorei zu retten.