Som

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Mond Ijarkor. Für weitere Bedeutungen, siehe: Ijarkor (Begriffsklärung).

Som ist der zweite Planet der Sonne Siom und die Ursprungswelt der Somer. (PR 1319)

Astrophysikalische Daten: Som
Sonnensystem: Siom
Galaxie: Siom Som
Entfernung zur Milchstraße: ≈40 Mio. Lichtjahre
Entfernung nach Strobila: ≈80 Lichtjahre (PR 1339)
Entfernung nach Mliron: 653 Lichtjahre (PR 1288)
Monde: 2 (Culio, Ijarkor)
Jahreslänge: ≈1,25 Standardjahre (siehe hier)
Durchmesser: 14.370 km
Schwerkraft: 1,1 g
Bekannte Völker
Somer

Übersicht

Die Somer des paradiesischen Planeten bringen zur Errichtung der Bauwerke das Magma vom Planeten Allus mit Hilfe des Königstors nach Som. Dort wird dieses Material mit Hilfe von Antigravitation, Vakuumtechnik und Überdruckpressung weiterverarbeitet, und es entsteht ein Schlackenmaterial, mit dem die Gebäude errichtet werden. (PR 1293) Die Städte werden deshalb Schlackestädte genannt. (PR 1339)

Somota ist eine von Veteranen bewohnte Stadt auf Som. (PR 1293)

Nekropolen prägen einen weiten Teil des Erscheinungsbildes von Som. Hier finden die Veteranen, die auf Som ihren Lebensabend verbringen, und weitere verdiente Kämpfer ihre letzte Ruhe. Die Ausmaße der Ruhestätten sind nicht ersichtlich. Viele von ihnen erstrecken sich von Horizont zu Horizont und das über viele Ebenen.

Monde

Culio

Der Mond Culio ist von seinem Planeten 310.000 Kilometer entfernt. Der Durchmesser beträgt 1990 Kilometer. Die Schwerkraft wird künstlich erhöht und die Atmosphäre so angereichert, dass das Tragen von Atemmasken unnötig ist. Hier findet ein permanenter Jahrmarkt des Ewigen Kriegers statt. Auf der Oberfläche sind Unterhaltungseinrichtungen aller Art errichtet worden. Auch im Innern des Mondes gibt es zahllose dieser rege besuchten Anlagen. (PR 1293)

Die Wohnbereiche liegen unter der Oberfläche des Mondes. (PR 1331)

Ijarkor

Der Mond Ijarkor umkreist den Planeten in einer Distanz von 390.000 Kilometern. Der Durchmesser des Trabanten beträgt 1990 Kilometer. Die künstliche Schwerkraft wird bei etwas mehr als 1 g stabilisiert. Der Mond weist eine Sauerstoffatmosphäre auf. Die Klimaregulierung hält die Temperaturen auf der Tages- und Nachtseite auf gleichem Niveau, so dass es zu keinen großen Ausgleichsschwankungen zwischen Tag- und Nachtseite kommt. Die Oberfläche ist fast vollständig von Vegetation bedeckt. (PR 1293)

Wolken sind völlig unbekannt. (PR 1332)

Ijarkor dient dem Ewigen Krieger Ijarkor als Residenz. Sein Palast gleicht dem Königstor, nur kleiner. Das Gebäude ist 500 Meter hoch und wirkt zeitlos elegant. (PR 1293)

Einer der Aufenthalts- und Ruheräume für Gäste in der Residenz trägt den Namen Goldener Salon. (PR 1319)

In den sublunaren Bereichen gibt es einen Saal, der bereits von seinem Grundriss her speziell für Zusammenkünfte aller zwölf Krieger angelegt ist: Er entspricht einem regelmäßigen Dreizehneck, wobei eine der dreizehn Wände den Eingang darstellt. Der Konferenztisch ist ebenfalls ein Dreizehneck mit einer offenen Seite. An jeder der anderen zwölf Seiten befinden sich je drei Sitzplätze für die Verhandlungsführer jedes einzelnen Kriegers, und in den Kabinen der jeweils dahinter liegenden Wand sind Plätze für weitere Mitglieder der Delegation. (PR 1319)

Die Höhlen der Ewigkeit sind ein ausgedehntes System von Höhlen in und unter einem Höhenzug. (PR 1332)

Teleport

Som und seine beiden Monde waren an das Teleport-System angeschlossen, so dass jeder beliebige Ort auf diesen drei Himmelskörpern erreicht werden konnte. Auch Somatri war über Teleport erreichbar. Übertroffen wurde das Teleport-System vom Königstor. Dieses Heraldische Tor stellte ein Unikat unter seinesgleichen dar, denn allein diesem Tor war die Möglichkeit vorbehalten, Verbindungen zu allen anderen Toren und selbst nach Etustar herstellen zu können. (PR 1293)

Die Steuerzentrale des Teleports befand sich im Königstor. (PR 1319)

Der Planet Lhan war ebenfalls Bestandteil des Teleport-Systems, aber nur nach einer separaten Freischaltung erreichbar. (PR 1339)

Som-Standardjahr

Ein Som-Standardjahr entspricht in etwa 1,25 Terra-Jahren.

Anmerkungen:
  • PR 1339, Kap. 4: Roi Danton und Ronald Tekener waren 12,5 Som-Standardjahre in dem Orphischen Labyrinth von Yagguzan gefangen. In Ijarkors Überlegungen kommen die 12,5 Jahre auch ohne expliziten Bezug auf Som vor. Der Zeitraum von September 430 bis März 446 NGZ entspricht 15,6 Terra-Jahren.
  • PR 1339, Kap. 5: Perry Rhodan bezeichnet Ijarkor als 50.000 Jahre alt (die wahrscheinlichste Deutung sind Terra-Jahre), was 40.000 Jahren in dessen Zeitrechnung entspräche. Dabei ist wieder nicht angegeben, worauf Ijarkors Zeitrechnung beruht. Gemäß Kap. 4 darf angenommen werden, dass es um Som-Standardjahre geht.
  • Indirekt bestätigt wird das durch PR 1328, demgemäß ein Mardakaan-Jahr etwa elf Terra-Jahren entspricht (wiewohl leider nicht eindeutig). Laut PR 1339, Kap. 2 dauert das Mardakaan-Jahr knapp neun Som-Standardjahre.

Geschichte

Die Somer und das Siomsystem gehörten viele Jahrtausende lang zum Einflussbereich des Ewigen Kriegers Ijarkor; der Kodexwahrer Dokroed nannte im Jahre 430 NGZ eine Zeitspanne von mindestens 30.000 Jahren. Die Somer stiegen zu Heerführern und Kodexwahrern auf. Ihnen zu Ehren erhielt die Galaxie den Namen Siom Som. (PR 1293)

Anmerkung: Die Zeitangaben sind mit Vorsicht zu genießen. Es ist nicht bekannt, ob die Angaben in den Quellen auf auf Terra-Jahren beruhen oder auf Som-Jahren.

Auf Som verbrachten verdiente Veteranen aus dem Volk der Somer in Ehren und in allem Komfort ihren Lebensabend. (PR 1293)

Im April des Jahres 446 NGZ berief Ijarkor auf dem Mond Ijarkor eine Konferenz der Ewigen Krieger ein, um dem von den Gorims verbreiteten Gerücht entgegenzuwirken, dass ESTARTU nicht mehr in ihrer Mächtigkeitsballung leben würde. Die Krieger reisten mit ihren Delegationen über das Königstor an, von wo aus sie zu Ijarkors Sitz weitergeleitet wurden. Während der Konferenz wurden die aus dem Orphischen Labyrinth von Yaguzzan entkommenen Terraner Roi Danton und Ronald Tekener vorstellig. Ijarkor begnadigte sie nicht nur, sondern ehrte sie mit dem Adelstitel Freie von Siom Som. Auf ihren eigenen Wunsch betraute er sie damit, das demnächst stattfindende Spiel des Lebens zu organisieren. (PR 1319)

Es sollte diesmal ausnahmsweise im Siomsystem stattfinden. Als Schauplatz für das Finale wurden die Höhlen der Ewigkeit auf dem Mond Ijarkor vorbereitet. Als das Spiel im August eröffnet wurde, entstand durch den gemeinsam einsetzenden Gesang mehrerer hunderttausend Ophaler auf Ijarkor, Pailliar und Lombok eine psionische Schockwelle, deren Folgen im gesamten System spürbar wurden. Die technischen Anlagen des Teleport-Systems explodierten. Auf Ijarkor und Som, besonders im Umkreis des Königstores, richteten Naturkatastrophen weiträumige Verwüstungen an. Es gab zahlreiche Tote und Verletzte. Noch weitaus gravierender waren die Auswirkungen auf die Heraldischen Tore, die in der ganzen Galaxie erloschen. (PR 1332)

Quellen

PR 1288, PR 1293, PR 1319, PR 1331, PR 1332, PR 1339