APASHEMION

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Im Jahre 2577 NGZ einer potentiellen Zukunft der Milchstraße war das APASHEMION eine Großbiopositronik auf dem Mond Suen.

Technische Details

Die riesige Biopositronik war im Inneren von Suen gebaut worden, nachdem NATHAN mitsamt Luna von den Onryonen in das Baagsystem versetzt worden war. Sie war für die Verwaltung des gesamten Tamaniums zuständig. Die dafür notwendigen Daten wurden von abermilliarden Sonden, Kameras und anderen positronischen Überwachungssystemen ermittelt und an das APASHEMION übertragen. Das System war zumindest auf Lemur so dicht, dass das Leben jedes Bewohners nahezu lückenlos dokumentiert wurde. (PR 2813)

Eine weitere Quelle für Informationen waren die Archäo-Archivare. Dieser elitäre Personenkreis sichtete und analysierte Fakten und Artefakte. Die so gewonnenen Daten wurden an die Biopositronik übergeben und die untersuchten Gegenstände im subsuenischen Archäo-Archiv eingelagert. (PR 2814)

Matan Vedris Molahud war paramechanisch mit dem Rechner verbunden und hatte so Zugriff auf dessen Daten. Mittels Materieprojektionen war er dazu in der Lage, in kürzester Zeit auf so gewonnene Erkenntnisse zu reagieren und an unzähligen Orten gleichzeitig aufzutreten. (PR 2813)

Ermöglicht wurde diese Verbindung durch die Vorarbeit des Mutanten Dienbacer, einem Positronikleser. Dieser ging nach Fertigstellung des Großrechners in einer aus PEW-Metall bestehenden Komponente auf und schuf so die Voraussetzung für die Anbindung Vedris Molahuds an das APASHEMION. (PR 2814)

Eine weitere entscheidend an der Konstruktion des APASHEMIONS beteiligte Person war die Kybernetikerin Thani Thaburac. Dieser war es gelungen, die letzten 95 noch lebenden Haluter mit Hilfe von Mental-Dilatationshauben in eine Messingwelt einzubinden, ohne dass ihnen dies bewusst war. Die Haluter wurden durch Medikamente in einer permanenten Drangwäsche gehalten, die sie körperlich nicht abreagieren konnten. Dadurch wurden ihre Gehirne hyperaktiv, was die Leistungsfähigkeit des APASHEMIONS weiter steigerte. Der Zusammenschluss der Haluter wurde Ultimater Verbund genannt. (PR 2814)

Ein Zugang zu der Großbiopositronik existierte in der Stadt Tohezen. Dort stand auch der Oberflächenturm des APASHEMIONS. Eine 20 Meter durchmessende und 500 Meter hohe Konstruktion, die sich an ihrer Spitze zu einer blaugoldenen Halbschale ausweitete. Im Inneren des Turmes stiegen unzählige Funktionsblasen auf oder sanken unter die Mondoberfläche ab. Diese Funktionsblasen dienten sowohl der Datenübermittlung, als auch dem Transport von Material innerhalb des APASHEMIONS. Einige von ihnen waren auch in der Lage, die Aufgaben von Aggregaten zu übernehmen. (PR 2815)

Suen war, vor seiner Verlegung in die Umlaufbahn Lemurs, ursprünglich als Ersatz für den zerstörten Jupiter-Mond Ganymed geplant gewesen. Nachdem der Bau bereits begonnen hatte, wurde Neo-Ganymed nach Lemur verlegt, weshalb Atlan vermutete, dass die Hochleistungs-Biopositronik OTHERWISE Teil des APASHEMIONS geworden war. (PR 2814)

Geschichte

Um in seinem Tamanium jederzeit die Kontrolle über alle Geschehnisse und Personen zu behalten, nutzte Vedris Molahud intensiv die Fähigkeit seinen Geist aufzusplitten, indem er jede Person, die in irgendeiner Weise an der Rechtmäßigkeit seines Reiches oder seiner Herrschaft zweifelte, in einem persönlichen Gespräch vom Gegenteil überzeugte. Meist geschah dies in Form eines Besuches durch eine der unzähligen Materieprojektionen des Matans. Einer der so bekehrten war der Geschichtsstudent Haran Vellec. (PR 2813)

Nach dem Bekanntwerden von Atlans Aufenthalt auf Lemur, der dort versuchte an Ersatz für die zerstörten Trans-Chronalen Treiber der ATLANC zu gelangen, beriet das APASHEMION Vedris Molahud bei Maßnahmen, die zur Ergreifung des Arkoniden führen sollten. Atlan entkam der Falle und beschloss mit seinen Begleitern Jawna Togoya und Germo Jobst nach Suen zu fliegen, um aus dem dort stationierten Richterschiff 236-COLPCOR Ersatzteile für die zerstörten Trans-Chronalen Treiber der ATLANC zu entwenden. (PR 2813)

Auf dem Mond erhielten sie Kontakt zu der Archäo-Archivarin Denetree Hosessos, die ihnen den Aufenthaltsort der 236-COLPCOR verriet. Sie erfuhren außerdem von den 95 in das APASHEMION integrierten Halutern. Als der erste Versuch das Richterschiff zu erreichen fehlschlug, beschlossen sie, die Haluter zu befreien und mit ihnen einen weiteren Vorstoß zu wagen. (PR 2814)

Mit Hilfe des Schlafhirten Bahonner und dessen Butler Coiro-Karn drang Atlan in das APASHEMION und die Halle der Fünfundneunzig ein und nahm mittels der von ihm manipulierten Draugh-Pforte am Messingtraum der Haluter teil. Er konnte diese davon überzeugen, dass sie in einer Scheinwelt lebten. Die Haluter beschlossen, Atlan zu helfen und die Messingwelt zu verlassen, obwohl dies ihren sicheren Tod bedeutete. (PR 2815)

Nach dem Erwachen folgten 25 der Haluter Atlan zur Thaburac-Tiefe und unterstützten ihn dabei, die 236-COLPCOR zu erreichen, während die restlichen 70 Kolosse die neulemurischen Soldaten im APASHEMION beschäftigten und dort erhebliche Verwüstungen anrichteten, bevor sie einer nach dem anderen starben. (PR 2815)

Quellen

PR 2813, PR 2814, PR 2815