Anti-Kodexmolekül-Serum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Anti-KM-Serum)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Anti-Kodexmolekül-Serum war das Gegenmittel, das die Wirkung der Kodexmoleküle neutralisierte.

Weitere Bezeichnungen sind Antimachos (PR 1284), Kodexphobin (PR 1296), Killer-Peptide (PR 1296) oder KM-Anti-Virus (PR 1286), Anti-Kodexmolekül-Virus (PR 1296), Antikodex-Serum (PR 1298) sowie Anti-KM-Gas / Anti-Kodexmolekül-Gas. (PR 1322)

Anmerkung: Außer der gelegentlichen Benennung als Virus gibt es derzeit keinen Hinweis, ob es sich tatsächlich um Mikroorganismen handelte.

Eigenschaften und Wirkung

Obwohl der Begriff »Serum« ein flüssiges Mittel impliziert, wurden verschiedene Darreichungsformen beschrieben. Hauptsächlich wurde Gas verwendet, das farblos und geruchlos war. (PR 1325)

Daneben gab es aber auch Pillen. (PR 1337)

Der Wirkstoff wurde verwendet, um Kodextreue von ihrem Kodexwahn zu befreien. Nicht in jedem Fall war die Anwendung erfolgreich. Der Ewige Krieger Pelyfor wie auch sein Animateur Biil erwiesen sich als resistent, was im Fall von Pelyfor auf eine negative psionische Aufladung infolge des Jahrtausende langen Gebrauchs des Kodexgases zurückgeführt wurde. (PR 1325)

Der Wirkstoff hatte keinerlei Effekt bei Lebewesen, die nicht von Kodexmolekülen beeinflusst waren (PR 1325), konnte aber vorsorglich für eine zumindest zeitweilige Immunisierung verabreicht werden. (PR 1308)

Nebenwirkungen

Eine häufige Nebenwirkung war, dass die mit dem Anti-Kodexmolekül-Gas behandelten Lebewesen zeitweilig verrückt spielten. Die Symptome legten sich aber nach einiger Zeit und es gab keine Nachwirkungen. Im Zusammenhang mit der Aktion Gardistenklau im April 446 NGZ auf dem Planeten Halut wurden diese vorübergehenden Erscheinungen als Rosebud-Effekt bezeichnet. (PR 1322)

Die Haluter befürchteten, sie könnten auf den Wirkstoff ähnlich wie bei den Kodexmolekülen überreagieren und Amok laufen. Deshalb nutzten sie während der Aktion Gardistenklau ihre Fähigkeit der Strukturumwandlung, um ihre Körperzellen zu verhärten, und stoppten ihre Atmung. Infolgedessen ist nicht bekannt, wie sie tatsächlich auf den Wirkstoff ansprechen. (PR 1323)

Geschichte

Irmina Kotschistowa stellte im Jahre 429 NGZ an Bord der ÄSKULAP ein Anti-Kodexmolekül-Serum her, das die Wirkung der Kodexmoleküle neutralisierte. Srimavo brachte Proben des Serums zusammen mit Kotschistowas Aufzeichnungen in die Milchstraße. (PR 1276, PR 1296)

Spätestens Ende 445 NGZ begannen die Gänger des Netzes auf Sabhal mit der großangelegten Herstellung des Serums. (PR 1304)

Im Lauf des Jahres 446 NGZ nahmen auch in der Milchstraße mehrere Anlagen den Betrieb auf, deren Position geheimgehalten wurde. (PR 1346)

Dank der zunehmenden Verfügbarkeit des Mittels gegen Kodexgas konnten die Anwendungsgebiete erweitert werden. Wurde es zuerst nur verwendet, um hochstehende Persönlichkeiten zu befreien, Informanten zu gewinnen oder Einsatzkommandos zu immunisieren, konnte es spätestens ab dem zweiten Quartal 446 NGZ auch gegen größere Kampfverbände eingesetzt werden. So wurden im Rahmen der Aktion Gardistenklau im Mai gut 120.000 Gardisten von Sotho Tyg Ian (Stygian) auf Halut befreit. Nach dem geglückten Unternehmen Möbius im Juni wurden die kodextreuen Besatzungen von 50.000 Raumschiffen mit Anti-KM-Gas behandelt. (PR 1285, PR 1319, PR 1322, PR 1325)

Etwa Mitte Dezember 446 NGZ setzte Bonifazio Slutch auf dem Raumfort 3201 Anti-KM-Gas frei und befreite so die gesamte Besatzung vom Kodexwahn. Stygians Getreuer Windaji Kutisha ließ sich daraufhin von einem seiner Roboter erschießen. (PR 1346)

Wenige Tage später sorgten die Nakken mit dem Serum dafür, dass drei der vier letzten Bastionen Stygians im Milchstraßenzentrum (RAMANI, TAWALA und USHIRIKA) fielen. Bonifazio Slutch und Stygians Erzfeind Stalker vollendeten den Siegeszug der Galaktiker auf der vierten Raumstation (UDHURU). (PR 1347)

Quellen

PR 1276, PR 1284, PR 1285, PR 1286, PR 1296, PR 1298, PR 1304, PR 1308, PR 1319, PR 1322, PR 1323, PR 1325, PR 1337, PR 1346, PR 1347