Pelyfor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pelyfor war einer der zwölf Ewigen Krieger. Er herrschte über die Galaxie Muun.

Erscheinungsbild

Der Pteru unterschied sich körperlich kaum von einem anderen seines Volkes. Ihm wohnte allerdings etwas Ehrfurcht Gebietendes inne, das ihn von seiner Umgebung abhob.

In der Öffentlichkeit und bei offiziellen Anlässen trug Pelyfor häufig eine imposante Rüstung. In ihren Eigenschaften ähnelten diese Rüstungen schweren Kampfanzügen mit integrierten Waffen, Individualschirmen und anderen Gimmicks.

Geschichte

Um 50.000 v. Chr. wurde Pelyfor auf Etustar von Tausenden Singuva, die sich als Rat der Statthalter von ESTARTU bezeichneten, mit Kodexgas konditioniert und zum Ewigen Krieger der Galaxie Muun gemacht. Die FORYNTH wurde sein Flaggschiff. Außerdem wurde ihm mit einer Zelldusche die relative Unsterblichkeit verliehen.

In regelmäßigen Abständen wurde Pelyfor, wie auch die anderen Ewigen Krieger, nach Etustar gerufen, um die Zelldusche zu erneuern und mit Kodexgas behandelt zu werden. Von seinen Aufenthalten auf Etustar behielt er nie Erinnerungen zurück, er hatte jedoch immer das Gefühl, ESTARTU begegnet zu sein. Die Singuva hatten sich inzwischen aus dem Licht der Öffentlichkeit zurückgezogen und hielten aus dem Hintergrund die Fäden in der Hand.

...

Im April 446  berief Ijarkor auf dem Mond Ijarkor eine Konferenz aller Ewigen Krieger ein, um dem Gerücht entgegenzuwirken, dass ESTARTU nicht mehr hier leben würde. Dieses Gerücht wurde von den Gängern des Netzes verbreitet. Nachdem der Beschluss gefasst wurde, dass Ijarkor erneut nach Estartu gehen und einen Beweis für die Existenz ESTARTUS besorgen solle, traten die Singuva auf den Plan. Sie warfen den Ewigen Kriegern Versagen vor und verkündeten, dass jedem Krieger ein Animateur zugeteilt würde. Pelyfors Animateur wurde Biil.

Nach der Konferenz folgte Pelyfor einem Aufruf des Sothos Tyg Ian und brach mit einer Kriegsflotte von 50.000 Schiffen in Richtung Milchstraße auf. Der Flotte folgte eine Million der Verlorenen Geschenke der Hesperiden, die Pelyfor für den eigenen Gebrauch aufgehoben hatte.

Am 15. Juni 446 NGZ drang Pelyfors Flotte über das Wunder der Milchstraße Gume Shujaa in das Stygische Netz ein und befand sich auf dem Weg zum Feresh Tovaar 6228. Die GOI war durch Abfangen von Psifunk-Nachrichten darüber informiert und initiierte die Operation Möbius. Dabei wurde mit Hilfe des Paratensors Sid Avarit durch zwei Striktoren ein 20 Lichtjahre langes Stück des Stygstranges herausgeschnitten, wodurch die Enerpsi-Schiffe von Pelyfors Flotte zum schrittweisen Rücksturz in das Standarduniversum gezwungen waren. Alle Schiffe der Flotte wurden nacheinander geentert, die Besatzungen mit Anti-KM-Gas ausgeschaltet.

Lediglich Biil und Pelyfor zeigten sich als immun gegen das Gas, was laut dem Diapathen Tirzo daran lag, dass sich in ihnen durch die lange Behandlung mit Kodex-Gas ein starkes negatives psionisches Potenzial gebildet hätte. Nach einem heftigen Kampf wurde Biil durch die telekinetischen Kräfte Sid Avarits getötet, Pelyfor verging im konzentrierten Punktfeuer des Enterkommandos.

Quellen

PR 1319, PR 1325