Comanzataras Träume

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1286)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1286)
PR1286.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: Comanzataras Träume
Untertitel: Am Rand der Kalmenzone von Siom Som – im Reich der 7 Sonnen
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: April 1986
Hauptpersonen: Comanzatara, Jizi Huzzel, Ronald Tekener, Roi Danton, Jennifer Thyron, Demeter, Dokroed, Reginald Bull, Irmina Kotschistowa
Handlungszeitraum: August - Oktober 429 NGZ
Handlungsort: Hulos, Siom Som
Risszeichnung: »MOBY DICK - Terranischer Flottentender« von Boris Bockstahler
Computer: Kriegerkult, ESTARTU und Toshins
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Das EXPLORER-Segment ACHTERDECK des Rainer Deike hält sich bis Mitte August 429 NGZ in der Galaxie Erendyra auf. Anschließend fliegt es auf Wunsch der beiden Maahks Grek-98 und Grek-99 nach Siom Som. Dort kommt es Anfang September am Rande der Kalmenzone des Zentrumsgebiets zur Katastrophe. Das Virenschiff wird vollkommen zerstört, und nur die Siganesin Jizi Huzzel und die Frau-Pflanze Comanzatara überleben. Sie sitzen jedoch auf dem Planeten Hulos einer namenlosen Sonne fest, und Huzzel verliert jede Hoffnung. Dass sie noch lebt, hat sie der Virenschaukel zu verdanken, in der auch Comanzatara gedeiht, mit der sie sich dank des Parlafons inzwischen auch verständigen kann. Dank der Träume der Frau-Pflanze aus Gestern, Heute und Morgen behält die Siganesin letztlich ihren Lebenswillen. Außerdem wird sie Zeuge, was bei den Vironauten der EXPLORER, LASHAT, LOVELY BOSCYK und ÄSKULAP geschieht:

Nach einigen Tagen des Abwartens starten die Virenschiffe von Mardakaan. In gemächlichem Tempo führt sie ein ophalischer Lotse in das Zentrum Siom Soms. Kurz vor dem Ziel übernimmt der Elfahder Farran, Feldherr des Ewigen Kriegers Granjcar aus Absantha-Gom, die Führung. Bis dahin besteht der Verband jedoch nur noch aus der LASHAT, BOSCYK und 300 EXPLORER-Segmenten. Ihnen folgen vorsichtig die EX-Seg 1, ÄSKULAP und LIVINGSTONE. Huzzel hört von den Heraldischen Toren, die die psionischen Feldlinien im Umkreis von 3000 Lichtjahren und damit den Enerpsi-Flug unterbinden (was der ACHTERDECK zum Verhängnis wurde). Die Tore stellen Transmitter dar und ersetzen somit die Psifeldlinien und machen das Zentrum zu einer Kalmenzone. Diese Zonen bedrohen ein Kosmonukleotid mit der Bezeichnung DORIFER, was sich im Bereich der Mächtigkeitsballung befinden muss.

Die Kalmenzone im Zentrum Siom Soms ist noch nicht komplett. Es existiert ein Auswuchs ähnlich einem Wurmfortsatz, in dem sieben Sonnen stehen, die der Kalmenzone jetzt beigefügt werden sollen. Entsprechend sollen Ronald Tekener und Roi Danton im Z'ahtora-System ein Heraldisches Tor einweihen und damit den Wurmfortsatz schließen. Nebenbei erfahren die Vironauten, dass das Königstor eine Psi-Transmitterverbindung zum Sitz der Superintelligenz ESTARTU besitzt, der sich im Schnittpunkt der Doppelgalaxie Absantha-Shad/Gom befindet.

Während sich Tekener und Danton, in ihrer Begleitung befinden sich nur Demeter und Jennifer Thyron, auf den zweiten Planeten Pailliar begeben, starten LASHAT und BOSCYK zu der Doppelgalaxie. Die Pailliaren erweisen sich als 1,50 Meter große Insektoide, und unter ihnen weilt der somerische Kodexwahrer Dokroed, ein 1,80 Meter großer Ornithoide mit langen Laufbeinen. Die Aktivierung des neuen Heraldischen Tores kann die beiden Virenschiffe nicht mehr binden, und Farran nimmt mit seinem Kugelsegmentschiff, das speziell über einen Transitionsantrieb verfügt, die Verfolgung auf.

In der Hektik kann Jo Polynaise mit Susa Ail und Luzian Bidpott sowie einer Ladung Anti-Kodexmolekül-Serum, das Irmina Kotschistowa wieder produziert hat, von der ÄSKULAP zu den 300 EXPLORER-Segmenten wechseln. Von dort brechen dann alle 12.000 Vironauten auf und landen auf Pailliar, ihre Virenschiffe sind zurzeit fluguntauglich.

Wochen später, das neue Jahr ist schon angebrochen, wird das Heraldische Tor offiziell eingeweiht. Es misst 1000 Meter im Quadrat und ist 2000 Meter hoch. Ganz oben befindet sich das Heraldische Siegel mit dem ESTARTU-Symbol. Dort sollen auch die geheimnisvollen Torhüter aus dem Volk der Nakken leben, die auch der Somer noch nicht zu Gesicht bekam. Das Tor wird von Tekener und Danton geweiht und erhält den Namen Terraner-Tor.

Abseits stehen die ÄSKULAP, LIVINGSTONE und Segment-1 der EXPLORER. Reginald Bull und Irmina Kotschistowa können nur vermuten, was sich auf Pailliar abspielt, immerhin stehen sie außerhalb der Kalmenzone. Überraschend werden sie von einem Schiff, das sich in der Kalmenzone bewegen kann, geentert. Es ist die SUTAA des Pailliaren Asphahant, der sich zu den Rebellen gegen die Ewigen Krieger zählt und Anhänger des Desotho ist. Es kommt zu einer Einigung, und sie ziehen sich gemeinsam zurück. Dabei erleben sie noch, wie pfeilschlanke, 50 Meter lange Schiffe, die Asphahant als Gorim-Jäger bezeichnet, die 300 EXPLORER-Segmente im Orbit Pailliars vernichten.

Irgendwo in den Weiten Siom Soms gibt der Ewige Krieger Ijarkor den drei terranischen Shana Gerard Hoegener, Sandro Andretta und Oliver Grueter den Auftrag, die Permit-Träger in Bezug auf weitere Kodexfrevel zu observieren.

Wie Huzzel stellen sich dieser Tage viele Vironauten die Frage, ob die Superintelligenz ESTARTU überhaupt weiß, was in ihrem Namen und Auftrag alles geschieht.

Innenillustrationen