Apas

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Apas ist die Hauptwelt des Blues-Volks der Apasos und umkreist als vierter Planet die Sonne Pahl.

Astrophysikalische Daten: Apas
Andere Namen: Pahl IV
Sonnensystem: Pahl
Galaxie: Milchstraße (Eastside)
Entfernung zum Solsystem: 71.429 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Aralon: 65.000 Lichtjahre (PR 1309)
(65.811 Lichtjahre lt. Spartac 2.1)
Entfernung nach Gatas: 6453,6 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Monde: 0
Rotationsdauer: 28 h 54 min (Spartac 2.1)
Durchmesser: 13.112 km (Spartac 2.1)
Mittlere Dichte: 5,726 g/cm3 (Spartac 2.1)
Masse: 6,759×1021 t / 1,131 Erdmassen (Spartac 2.1)
Schwerkraft: 1,07 g (Spartac 2.1)
Atmosphäre: Sauerstoff (Spartac 2.1)
Mittlere Temperatur: +26 °C (Spartac 2.1)
Bekannte Völker
Apasos
Hauptstadt: Puhit (PR 1309)

Übersicht

Apas ist ein erdähnlicher Planet mit einer Sauerstoff-Stickstoffatmosphäre. Apas ist das kulturelle und industrielle Zentrum des von den Apasos besiedelten Raums.

Nicht nur für sie, auch für viele andere Völker der Blues gilt Apas als das Herz der Nation. (PR 1309)

Eine Bevölkerung von ungefähr sieben Milliarden Blues lebt hier. Regierungssitz und Hauptstadt ist die Millionenstadt Puhit, die in Äquatornähe auf etwa 15 Grad südlicher Breite liegt. Neben dieser Großstadt existierten viele weitere Ballungsräume sowie eine gut ausgebaute Infrastruktur aus industriellen Großbetrieben und Raumhäfen.

Bis in das 5. Jahrhundert NGZ hatten die Apasos ihre Industrien auf andere Planeten des Systems umgesiedelt. Puhit war weiterhin der Regierungssitz, aber die einzige Millionenstadt. (PR 1309)

In soziologischer Hinsicht konnten die Apasos nicht als fortschrittlich bezeichnet werden. Die zahlenmäßig wenigen Frauen wurden in Palästen im Stadtzentrum streng abgeschirmt. (PR 1335)

Ende des 13. Jahrhunderts NGZ gab es mit Rabaka wieder mindestens eine weitere Millionenstadt.

Geschichte

Ungefähr 7000 v. Chr. wurde auf Apas, während der ersten Auswanderungswelle der Blues von Gatas, eine Kolonie der Gataser gegründet. Die Kolonie wurde später unabhängig.

Anmerkung: Nach PR 1335, Kap. 1 soll die Erstbesiedlung mehrere Jahrzehntausende zurückliegen. Dieselbe Quelle berichtet, dass die Apasos zu einer unbestimmten Zeit in die Barbarei zurückfielen. Beides ist zumindest zweifelhaft.

Nachdem die Gataser die Molkexverarbeitung entdeckt hatten, konnten sie auf die ehemalige Kolonialwelt Apas wieder stärkeren Druck ausüben. Um das Jahr 1850 herum versuchten die Apasos, sich vom dominierenden Einfluss der Gataser zu lösen, indem sie Schreckwürmer auf verschiedene Planeten der galaktischen Westside brachten.

Im Jahre 2327 fand ein terranisches Kommandounternehmen auf Apas statt, in dessen Verlauf die galaktischen Positionsdaten von Gatas herausgefunden wurden. Zu dieser Zeit stand die Regierung von Apas unter der ständigen Kontrolle des gatasischen Geheimdienstes.

Im Jahr 3587 gehörte Apas der GAVÖK an. (PR 975)

Am 11. September 3587 wurde Apas von einem Weltraumbeben hart getroffen. Vulkanische Spalten öffnete sich, die meisten Städte wurden zerstört. Die Überlebenden flüchteten mit 264 Raumschiffen Richtung Tahun. Bereits in optischer Nähe von Tahun wurde die gesamte Flotte durch die Molkexpresse zerstört, nur ein Drittel der an Bord befindlichen Apasos konnte durch GAVÖK-Schiffe gerettet werden. (PR 975)

Während der Besetzung der Milchstraße durch die Truppen von Sotho Tyg Ian verweigerte sich die Bevölkerung Apas', wie die meisten Blues, dem neuen Herrscher. Während eines Aufenthalts im Februar 446 NGZ musste Bonifazio Slutch feststellen, dass Handel und Tourismus unter der Verweigerungshaltung litten. (PR 1309)

Ab etwa Mitte des Jahres 446 NGZ wurde Apas wie viele andere Welten der Blues von den Verlorenen Geschenken der Hesperiden heimgesucht, die mit der Flotte des Ewigen Kriegers Pelyfor in die Milchstraße kamen. (PR 1335)

Am 23. Juli 1289 NGZ nistete sich einer von Goeddas Philosophen in der Millionenstadt Rabaka ein und löste das Kritzelsyndrom aus.

Apas gehörte zu den Welten, die im Jahre 1340 NGZ mit dem Ara-Toxin infiziert waren. (Ara-Toxin 2)

Quellen