Arkonidische Intrigen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2653)
PR2653.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Arkonidische Intrigen
Untertitel: Er absolviert die ARK SUMMIA – und begegnet einer lebenden Legende
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 22. Juni 2012
Hauptpersonen: Tormanac da Hozarius, Cregon, Legatem da Hozarius
Handlungszeitraum: 1406 NGZ bis 1409 NGZ
Handlungsort: Arkon I
Clubnachrichten:

Ausgabe 471

Kommentar: Arkonidischer Adel
Glossar: Arkon I / Arkoniden / Celistas & Kralasenen / Mascant / TRAITOR: Hierarchie
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Tormanac da Hozarius erinnert sich an seine Vergangenheit, beginnend mit der fehlgeschlagenen Aktivierung des Extrasinnes nach dem ansonsten äußerst erfolgreichen Abschluss der ARK SUMMIA auf Iprasa. Seine Familie engagiert einen geheimnisvollen Mann namens Cregon, der Tormanacs Ausbildung übernehmen soll. Tormanac begleitet den Fremden, der sein Gesicht stets hinter einem Verzerrerfeld verbirgt – aber erst, nachdem dieser eine Herausforderung des jungen Arkoniden angenommen hat und ein als verschollen geltendes Familiensymbol, nämlich den Kristallstern von Imperator Hozarius XIX., gefunden und aus dem Hozarius-Khasurn entführt hat, indem er Tormanac da Hozarius selbst entführte, da dieser den Kristallstern immer am Leib trug.

In den folgenden drei Jahren lernt Tormanac alles, was man als Agent des arkonidischen Geheimdienstes können und wissen muss, ohne jedoch wirklich in die Tussan Ranton Celis aufgenommen zu werden. Unter Cregons Anleitung nimmt er im Jahre 1407 NGZ an verschiedenen Einsätzen auf Planeten in der Dashkon-Sternwolke teil. In diesem Gebiet, das bis zur Hyperimpedanz-Erhöhung in einen Hyperkokon eingebettet war, kommt es immer wieder zu Arkon-feindlichen Aktionen. Die Tu-Ra-Cel kümmert sich um das Problem. Bei einem Zwischenfall in einem Antiquitätenladen, in dem terranische Samuraischwerter feilgeboten werden, wird Tormanac darauf aufmerksam, dass Cregon ein besonderes Verhältnis zu den Terranern haben muss. Tormanac findet heraus, dass Cregon ein Kralasene ist. Sein wahrer Name lautet Shallowain.

Danach verbringen Tormanac und Cregon/Shallowain ein ganzes Jahr auf Aurora, dem Sitz des Neuen Galaktikums. Tormanac arbeitet in Galakto City als Assistent der Tu-Ra-Cel-Beraterin Joresska. Er informiert sie über eine jüngst von Imperator Bostich veranlasste Säuberungsaktion in der Dashkon-Sternenwolke und wird kurz danach ins Solsystem geschickt. Nachdem er seine relativ unwichtige Aufgabe auf dem Mars erledigt hat und nach Aurora zurückgekehrt ist, ist Shallowain verschwunden. Joresska steckt dahinter – sie gehört zur Interessengruppe Ark'Tussan, in deren Machenschaften auch der Ragnaari-Khasurn verwickelt ist. Mithilfe einiger Kralasenen kann Joresska aufgespürt werden, sie widersetzt sich jedoch der Verhaftung und wird getötet. Auch Shallowain ist tot. Er wurde entführt und hat Selbstmord begangen, um Schaden von Bostich abzuwenden. Tormanac erhält Zugriff auf eine besonders codierte Datei Shallowains, die eine Sprachaufzeichnung aus dem Mai 1332 NGZ enthält. Die Botschaft beweist, dass es schon damals eine Verschwörung gegen Bostich gegeben hat. Tormanac will nun selbst gegen die Ark'Tussan vorgehen.

Innenillustration