Intrawelt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Parzelle (Intrawelt))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Hohlwelt. Für den Zyklus, siehe: Intrawelt (Zyklus).
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit den Parzellen der Intrawelt. Für weitere Bedeutungen, siehe: Parzelle.

Die Intrawelt ist ein gigantisches Hohlweltprojekt, welches in der Materiewolke SET-3 in der Galaxie Dwingeloo erbaut wird. (Intrawelt 1)

AM37.jpg
Intrawelt 1
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Aufbau

Allgemeiner Aufbau

Sie ist eine künstliche Hohlwelt von 300.000 km Durchmesser, damit ist die äußere Oberfläche 282.743.338.823 km2 groß. Waben bilden dieses kugelförmige Objekt. Die Intrawelt wird von mächtigen Robotraumern, den Fabrikschiffen, kontinuierlich zusammengebaut. Nach Atlans und Kytharas Berechnungen scheint schon seit mindestens 147.000 Jahren an dem Projekt gebaut zu werden, trotzdem sind noch nicht alle Parzellen vollständig, der endgültige Lückenschluss steht wohl in 50 Jahren an, schätzen die beiden im Jahre 1225 NGZ. (Intrawelt 1)

Von außen betrachtet, erscheint die Intrawelt völlig glatt und weiß. Es gibt keine Kontinente, Gebirge oder sonstige landschaftliche Merkmale – nur eine endlose Ebene. Die Intrawelt ist von einem Schirmfeld umgeben, das alle Materie sanft aber bestimmt abweist, die keine Durchflugsberechtigung hat. Einzige bekannte Zutrittsmöglichkeit ist deshalb von einem geostationär verankerten Asteroiden mit 122 Kilometern Durchmesser aus, der die Intrawelt in einer Entfernung von mehr als 10.000 Kilometern umkreist. Die Oberfläche ist zerklüftet. Es gibt mehrere Krater und große Grabenbrüche. Von Zeit zu Zeit bildet sich ein etwa mannsdicker, gelblich schimmernder und rotierender Schlauch wie der Rüssel eines Tornados zwischen dem Asteroiden und der Intrawelt. Ausgangspunkt des Tornadoschlauchs ist ein einfaches flaches Gebäude auf der Oberfläche des kleinen Mondes. Die Schwerkraft liegt bei 1,1 Gravos. Der Asteroid ist ein einziger Raumschifffriedhof. Überall stehen die unterschiedlichsten Schiffstypen. (Intrawelt 1) Auf dem Himmelskörper wacht das Krakenwesen Teph über den Transferschlauch. Er alleine entscheidet darüber, wer in die Intrawelt gelangen darf und wer nicht. (Intrawelt 2)

Unter dem um die Intrawelt liegenden Schirmfeld, direkt über der äußeren Oberfläche umgibt die »Membran« die Hohlwelt. Sie dämpft das Licht, das von der Kunstsonne im Mittelpunkt der Intrawelt ausgestrahlt wird. Außerdem verhindert sie, dass der Flammenstaub die Intrawelt verlassen kann. Die Membran trennt die Intrawelt vom Normaluniversum. Allen außer den Anstizen bereitet die Membran starke körperliche Schmerzen. (Intrawelt 8)

Unter der Membran liegt die so genannte »Bodenwelt«. Dieser Bereich liegt zwischen zwei übereinander liegenden Metallschichten und ist 100 Meter hoch. Hier ist der Arbeits- und Lebensbereich der Anstizen, die für die Erhaltung und Optimierung der Intrawelt sorgen. Darüber liegt eine Erdschicht, gefolgt von den Landschaften der verschiedenen Parzellen. (Intrawelt 8).

Jene Bereiche der Intrawelt, in denen es noch keine Parzellen gibt, werden von den Rhoarxi als Nichts-Land bezeichnet. (Intrawelt 9)

Tag-Nacht-Rhythmus

Der Tag-Nacht-Rhythmus besteht aus drei verschiedenen Phasen, der Tag ist 16 Stunden lang, davor und danach ist jeweils eine Stunde Dämmerlicht. Die anschließende stockdunkle Nacht dauert acht Stunden. Die Wechsel kündigen sich jeweils durch ein überall wohl vernehmbares »Klacken« an, sowohl beim Einschalten als auch beim Ausschalten der Kunstsonne. (Intrawelt 2)

Aufgrund dessen, dass es keine Sonnenumläufe gibt, gibt es auch nur die Zeiteinteilung in Tage. Monate und Jahre kennen die Bewohner der Intrawelt nicht.

Sonstiges

Wichtigstes Verkehrsmittel ist das Gondelsystem. (Intrawelt 2)

Angeblich wurde der Flammenstaub von den Gründern der Intrawelt »an einer Stelle zwischen Tag und Nacht« verborgen. Die Intrawelt wurde nur zu dem einen Zweck erbaut, den Flammenstaub von Normaluniversum fern zu halten. Bis auf einen sagenumwobenen, mythischen Helden namens »Choch« ist es noch niemandem gelungen, sie wieder zu verlassen. (Intrawelt 3)

Bekannte Parzellen

Name Klima Bemerkung Quellen
Abenau Nachbarparzelle von Corl Intrawelt 7
Badabam Intrawelt 4
Corl 1225 NGZ noch im Bau. Hier wurde noch gebaut, als Atlan eintraf. Intrawelt 7
Dariae Intrawelt 3
Draggendu Intrawelt 7
Dreiskolt Nachbarparzelle von Corl Intrawelt 7
Echthnis Intrawelt 3
Falva Intrawelt 4
Fanis G'Tho Genannt die »Irreale Parzelle«. Von hier stammt die Weiße Waffe. Intrawelt 4
Frozenhaim Eisparzelle Heimat einer Kolonie Eisquallen. Intrawelt 9
Golarchant Intrawelt 5
Honnuran Intrawelt 4
Hüffen Heimat einer Kolonie Drieten; Nachbarparzelle von Corl Intrawelt 6, Intrawelt 7
Karaporum Trockene Savanne Hier trifft Atlan auf Peonu; Karaporum ist durch den Fluss Zanf von Poricium getrennt. Einflussgebiet der Grün-Nomaden. Intrawelt 3
Krynné Wälder bestimmen das Aussehen dieser Parzelle Die Heimat der Umen. Die so genannte »Regenwüste von Krynné« zeichnet sich durch extreme Niederschläge aus; die dominierende Pflanzenart ist die Edeme. Keine intakte Bodenstation des Gondelsystems im Jahre 1225 NGZ. Intrawelt 4
Mäylim Permafrost beherrscht das Klima dieser Parzelle Intrawelt 4
Mehira Azuman Feuerparzelle Intrawelt 4
Nabuzym Sandwüste Durch diese Parzelle zieht die Wanderstadt Aspoghie der Rhoarxi. Intrawelt 9
Näfelt Nachbarparzelle von Corl Intrawelt 7
Neu-Isgord Intrawelt 11
Notrivor Die Heimatparzelle der Sibritarier Intrawelt 5
Opalo Panca Liegt auf der transsolaren Seite, von Karaporum aus gesehen. Hier soll das Universale Rezept zu finden sein. Intrawelt 4
Poricium Dichte Wälder überziehen diese Parzelle In Poricium endet der Transferschlauch. Hier sind die Pholdek beheimatet. Die Freitümmler leben ebenfalls in der Nähe des Transferschlauchs; Einflussgebiet der Grün-Nomaden Intrawelt 2
Pregesbau Eine Savannenparzelle Hier findet das Thongning der Nomaden statt. Einflussgebiet der Schwarz-Nomaden. Intrawelt 5
Sirothurn Heimatparzelle der Iotaren Intrawelt 5
Steffene Intrawelt 7
Zieben Nachbarparzelle von Corl Intrawelt 7

Bevölkerung

Erbauer

Als Erbauervolk stellen sich die Rhoarxi heraus, die die Intrawelt zum Schutze der Kathedrale von Rhoarx erbauten. (Intrawelt 11)

Urvölker

Als Urvölker gelten vier Völker, drei davon sind die Anstizen, Drieten und Nomaden. Diese drei Völker sind allerdings gentechnisch geschaffene Völker, die von den Rhoarxi für die Intrawelt erschaffen wurden. Tuxit deutet noch ein weiteres Volk an, nennt aber keinen Namen. (Intrawelt 11)

Bekannte Völker

Name Heimatparzelle Bemerkung Quellen
Anstizen Die Anstizen waren mit dem Bau der Intrawelt betraut; sie bauten das, was die Drieten planten. Intrawelt 6
Bajaren Nachfahren der Socceren. Intrawelt 7
Blubbler Die Blubbler sind abenteuerlustige Gesellen, die in fast jeder Parzelle anzutreffen sind. Intrawelt 3
Bruggeren Nachfahren der Socceren. Intrawelt 7
Bulchen Intrawelt 11
Doseken Humanoide Intrawelt 5
Drieten Hüffen Sechsarmige, schneckenähnliche Wesen; Hilfsvolk der Erbauer. Intrawelt 6
Hände Kleine, rattenähnliche Wesen; stumm und fast taub. Intrawelt 5
Galimatiden Atlan traf auf ZER-77 auf den Gestaltwandler und Informationshändler Tracas. Intrawelt 6
Golscha Ein Volk von Mischwesen; eine Kreuzung von Insekten und Vögeln. Intrawelt 6
Iotaren Sirothurn Bergvolk; arbeiten vorwiegend als Söldner. Intrawelt 5
Juventer Nachfahren der Socceren. Intrawelt 7
Maulspindler Betreuer des Gondelsystems. Intrawelt 4
Mortan Inspektions- und Bauspezialisten. Intrawelt 7
Nomaden Intrawelt 5
Pholdek Poricium Zyklopenhafte Wesen mit blauer Haut und drei Augen. Intrawelt 2
Pieloks Arbeiten vorwiegend als Boten. Intrawelt 5
Pikiti Keine näheren Details bekannt Intrawelt 5
Raberken Intrawelt 5
Rapider Nachfahren der Socceren. Intrawelt 7
Rhoarxi Die Vogelwesen gelten in Dwingeloo seit 800.000 Jahren als ausgestorben, ehemals waren sie die Hüter des Flammenstaubs. Intrawelt 8
Sevarinen Intrawelt 11
Sibritarier Notrivor Intrawelt 5
Socceren Ausgestorbene Vorfahren der Juventer, Bruggeren, Bajaren und Rapider. Intrawelt 7
Spintaniger Intrawelt 11
Spucknattern Intrawelt 11
Steffenen Steffene Abtrünnige Bajaren. Intrawelt 7
Teloracs Spinnenähnlich Intrawelt 4
Umen Krynné Kopffüßler Intrawelt 4

Flora und Fauna

Name Vorkommen Bemerkung Quellen
Bamsun Hüffen Nicht näher definierte Tierart. Intrawelt 7, S. 22
Borcranbaum Städte der Rhoarxi Ziergewächs in der Wanderstadt Aspoghie. Intrawelt 10
Bumikki Pregesbau Gebraten ergibt er einen beliebten Snack. Intrawelt 5, S. 40
Colek Poricium Die Blätter des Colek-Strauchs werden nur gekaut, nicht geschluckt. Intrawelt 2
Dhedeen allgemein verbreitet Blutsaugende, vogelähnliche Symbionten; dienen als natürliche Translatoren. Intrawelt 2 ff.
Drogg allgemein verbreitet Biomaschinen mit den verschiedensten Funktionen. Intrawelt 3 ff.
Dropit Karaporum Wanderinsekten Intrawelt 3
Duum-Baum Karaporum Die Duum-Bäume haben rötliche Früchte, die in der Dunkelheit glimmen. Intrawelt 4
Edeme Krynné Baumart, die die Edemen-Wälder bildet, in denen die Umen wohnen. Intrawelt 4
Flomar Poricium Vierbeiniger grauer Waldbewohner, gilt als harmlos; dient als Hauptnahrungsmittel der Bewohner der Parzelle. Intrawelt 2
Gelbschnabel Vogelartiges Tier mit langem gelbem Schnabel; wurde aus einer Welt in Dwingeloo eingeführt. Intrawelt 6, S. 52
Gnagi Sowohl die Männchen als auch die Weibchen sind bekannt für effektvolle Partnerwahl. Intrawelt 6
Grolk Jagdtier der Diener der Nomaden. Intrawelt 5
Grüf-Nuss Poricium Steht auf dem Speiseplan der Nici-Affen. Intrawelt 2
Grummek Pregesbau Das Tier hat die Funktion eines terranischen Hundes in der Zeltstadt der Nomaden. Intrawelt 5, S. 35
Guris Die Wurzeln dieser Pflanze gelten unter den Nomaden als Delikatesse. Intrawelt 5, S. 14
Homrim Karaporum Fingerlanger »Feuerwurm«, der zur Paarungszeit auf die Flammen angewiesen ist. Intrawelt 4
Keran-Käfer Kann ganze Wälder kahlfressen. Intrawelt 6, S. 57
Lanzetthalmgras Karaporum Dominiert die endlosen Savannen der Parzelle. Intrawelt 3, S. 11, 37
Lonbal Karaporum Drei Meter große Echsen. Intrawelt 3 ff.
Loran-Strauch Poricium Die Früchte dieses dornigen Strauchs werden sehr geschätzt. Intrawelt 2
Nici-Affe Poricium Soziale Kronendach-Bewohner. Intrawelt 2
Pechflechte Zur Herstellung der Droggs verwendet. Intrawelt 4, S. 17
Pelzlaus Ektoparasit der Anstizen. Intrawelt 7, S. 38
Pickkorn Städte der Rhoarxi Grundnahrungsmittel der Rhoarxi. Intrawelt 11, S. 25
Pickparasit Städte der Rhoarxi Ektoparasit der Rhoarxi. Intrawelt 11, S. 18
Piga-Wurzel Wirkt schmerzlindernd. Intrawelt 4
Plitza Poricium Flugfähige Spezies der Wälder. Intrawelt 2, S. 16
Potista Städte der Rhoarxi Mit einem Panzer aus Siliziumoxid bewehrte Einzeller. Intrawelt 9, S. 14–15, 58
Racure Poricium Tödlich wirkendes Gift; wird allerdings von einem Zellaktivator neutralisiert. Intrawelt 2
Shiwasonze Pregesbau Dienen den Nomaden als Wirte. Intrawelt 5
Shiwons überall im Untergrund zuhause Rattenartige Schmarotzer und Allesfresser, stammen wohl von den Händen der Nomaden ab. Eine Plage für die Anstizen, da sie auch vor der Bausubstanz der Intrawelt nicht halt machen. Intrawelt 7
Therabol Nabuzym Skorpionartige Wüstenbewohner. Intrawelt 9, S. 53–54
Trijzin Karaporum Diese großen Raubvögel sondern einen ätzenden Kot ab, der sogar die Seile des Gondelsystems zerstören kann. Intrawelt 4
Weichnuss Städte der Rhoarxi Nahrungsmittel der Rhoarxi. Intrawelt 10, S. 62
Zammie-Baum Poricium Dickstämmige Gehölzart. Intrawelt 2

Gesellschaftliches

Bekannte Spiele

Logas - Währung

In der Intrawelt wird meist mittels Tauschgeschäften gehandelt, für kleinere Geschäfte gibt es allerdings die Währung Logas. Dabei handelt es sich um verschiedenfarbige »Kieselsteine«. Die Farben entsprechen verschiedenen Werte. Es gibt grüne, weiße, blaue, schwarze und rote Logas. Der Wert verfünffacht sich von Farbe zu Farbe. Ein roter Stein ist dabei 625 grüne wert. (Intrawelt 5)

Geschichte

Die Intrawelt wurde seit 1,2 Mio. v. Chr. von den Rhoarxi gebaut, um den geheimnisvollen Flammenstaub vom Normalraum fernzuhalten. Für den Bau der Hohlwelt wurden verschiedenste Völker Dwingeloos von so genannten Werbern angeworben. Andere Völker wurden von den Rhoarxi künstlich erschaffen, darunter auch das Volk der Drieten, die die einzelnen Parzellen »erschufen«, indem sie ihnen ihre verschiedensten Oberflächenformen gaben, sowie Flora und Fauna zusammenstellten. Ein anderes Volk, welches die Drieten technisch unterstützte und noch vor den Schneckenwesen angeworben war, waren die Anstizen. Über allem wachten die so genannten Pfleger. (Intrawelt 11)

Da das Volk der Drieten als eines der Urvölker bezeichnet wird, ist davon auszugehen, dass auch später noch Völker in die Intrawelt gelangten, die nichts mit den Bau der selbigen zu tun hatten. Die Rhoarxi waren auch noch im Jahre 1225 NGZ die Hüter des Flammenstaubs, der in der Kathedrale von Rhoarx zu finden war. Atlan wurde von Tuxit zur Kathedrale gebracht, die sich im Inneren der Kunstsonne befand und diese mit Energie versorgte. (Intrawelt 11)

Als Atlan die Intrawelt verließ, gab Tuxit bekannt, dass die Intrawelt, die eine andere Strangeness als das Normaluniversum aufweist, von den Rhoarxi eine zeitlang isoliert werden würde, um die Verhältnisse zu verbessern, die in ihr herrschen. (Intrawelt 12)

Quellen

Intrawelt 1, Intrawelt 2, Intrawelt 3, Intrawelt 4, Intrawelt 5, Intrawelt 8, Intrawelt 9, Intrawelt 11, Intrawelt 12