Schlachtlicht

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlachtlichter sind die Kampfraumschiffe der Frequenz-Monarchie.

PR2520.jpg
Heft: PR 2520
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Aufbau

Die Raumschiffe bestehen aus aufgeladener Formenergie, die wie ein symmetrisch geschliffener Rubin wirkt. Sie sind in Äquatorhöhe von einer mit rotem Licht erfüllten Nut umgeben.

Besatzung

Die niederen Ränge werden durch Sauerstoffatmer gestellt. Die verantwortungsvollen Posten werden jedoch von den Okrivar gestellt. Hinzu kommen zwei Vao-Regimenter der Darturka. (PR 2525)

Allgemeines

Es existieren verschiedene Größenklassen von Schlachtlichtern. (PR 2501) Das technologische Niveau steht deutlich über dem der Terraner, so erreichen Schlachtlichter zum Beispiel eine Beschleunigung von circa 1000 km/s2. Auch der erreichbare Überlichtfaktor liegt deutlich über dem Niveau der Milchstraße. Eine Flotte von Schlachtlichtern benötigt weniger als eine Woche für den Flug von Andromeda zur Milchstraße. (PR 2503)

Anmerkung: Bei einer Flugzeit von sechs Tagen entspricht das einer Geschwindigkeit von circa 140.000.000-facher Lichtgeschwindigkeit.

Schlachtlichter können sich in ein energetisch verschobenes Kontinuum versetzen, wo sie mehr oder weniger unangreifbar sind. Nur durch massiven Beschuss mit schwersten Waffen können sie dann noch in Bedrängnis gebracht werden.

Im Inneren einiger Schlachtlichter befindet sich ein sogenannter Panzertank. Dieser komplett von verstärkten Stahlwänden umgebene Raum ist mit Fesselfeldern ausgestattet und dient dazu, Darturka zu verwahren, die außer Kontrolle geraten sind, aber als zu wertvoll angesehen werden, um sie auf der Stelle zu töten, bis eine Stützpunktwelt der Frequenz-Monarchie erreicht wurde, wo diese Darturka therapeutisch behandelt werden konnten. (PR 2573)

Klassen

Angaben nach Größe:

  • DF-Schlachtlicht – circa 820 Meter Durchmesser, 410 Meter Höhe
  • DC-Schlachtlicht – 1650 Meter Durchmesser, 820 Meter Höhe
  • DZ-Schlachtlicht – circa 2475 Meter Durchmesser, 1230 Meter Höhe (ein dreiteiliger Modellbaubogen dieser Einheit ist den Romanen PR 2514 bis PR 2516 beigeheftet)

Andere Arten von Kampfraumschiffen:

  • DQ-Schlachtturm – Koppelverband zusammengesetzt aus einem DZ-, zwei DC- und zwei DF-Schlachtlichtern (PR 2514, S. 21)

Bekannte Schlachtlichter

Name Typ/Klasse Kommandant Bemerkungen Quellen
CALDOR DC-Schlachtlicht Bei erster Schlacht um ITHAFOR zerstört PR 2503
CARLUZ DC-Schlachtlicht Sinnafoch Bei erster Schlacht um ITHAFOR zerstört PR 2503
CORRALSO DC-Schlachtlicht Sinnafoch Degradierung Sinnafochs durch Frequenzmittler Cedosmo PR 2535, PR 2584
CRESSOR DQ-Schlachtturm Sinnafoch Bei zweiter Schlacht um ITHAFOR zerstört PR 2514
DEKTEROM Schlachtlicht Okore / Sinnafoch Angriffe auf Xerxen-Welten in Kaskallen PR 2552PR 2553
DEMRUZ DC-Schlachtlicht Bei erster Schlacht um ITHAFOR zerstört PR 2503
FRUKETT Schlachtlicht Forschungsschiff an der Schneise; wird von den Ator-Wissenschaftlern an Bord gekapert, die dann mit dem Schiff zu Perry Rhodan überlaufen. PR 2587
GENJEAR Schlachtlicht Chemrin (Darturka) Bei der Verteidigung von TZA'HANATH gegen Perry Rhodans Silberkugeln vernichtet. PR 2584
GETNA PASCAHN DC-Schlachtlicht Vastrear Kontaktaufnahme mit Gaids PR 2525
JORAR Schlachtlicht Fyeran Wurde zur Verteidigung von Hibernation-8 eingesetzt. PR 2588
KAPHSURN Schlachtlicht Vastrear Flaggschiff des Verbandes im Voidur-System PR 2585
LETTOKER Sinnafoch Sinnafochs Flaggschiff in Kaskallen PR 2553
NOIRUZ DC-Schlachtlicht Bei erster Schlacht um ITHAFOR zerstört PR 2503
SAINOR DC-Schlachtlicht Bei erster Schlacht um ITHAFOR zerstört PR 2503
SCITON DC-Schlachtlicht Ellonit Wurde zum Angriff auf den Polyport-Hof ESHDIM-3 eingesetzt. PR 2588
SERPENTIM Schlachtlicht Vastrear Im Shictul-System von Raumschiffen der Shictul angegriffen; Schicksal unbekannt. PR 2585
SHENAGAR Schlachtlicht Okore Kaskallen PR 2552
TONGGE Schlachtlicht Vastrear Vastrears Flaggschiff während seiner Zeit als Kommandant der Wachflotte von TZA'HANATH PR 2584
TURTIIL Schlachtlicht Vastrear PR 2585
VART DQ-Schlachtturm Sinnafoch Schlacht um Handelsstern FATICO PR 2548PR 2549
VAT-DREDAR DC-Schlachtlicht Sinnafoch Sinnafochs Flaggschiff beim Flug zum Polyport-Hof ESHDIM-3 PR 2588
VOSTAR DC-Schlachtlicht Trochavam Havariert im Hyperorkan auf dem Planetoiden P-17-25-1463 PR 2563PR 2573

Geschichte

PR2562.jpg
Heft: PR 2562
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2575.jpg
Heft: PR 2575
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Kronjuwelen der Frequenz-Monarchie –
Bastelbogen in der Erstauflage
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Der Vatrox- Raumfahrtpionierin Cagra Honovoch schwebte schon zu Zeiten in welchen ihr Volk an interplanetare Raumfahrt gebunden war, die Kristallform vor, da diese ihrer Meinung nach beeindruckend und von hohem Wiedererkennungswert sei. Zumindest in der Zeit vor ihrer Aufnahme in den Vamu-Orden wurden ihre diesbezüglichen Vorschläge allerdings abgetan. (PR 2574)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, irgendwann vor 1347 NGZ, wurde eine unbekannte Anzahl von Schlachtlichtern im Planetoiden P-17-25-1463 im Sternhaufen Far Away »eingemottet«. (PR 2520)

Nach der verlorenen Schlacht um KIIRFALK begab sich Frequenzfolger Sinnafoch Anfang Januar 1463 NGZ nach Andromeda. Er beabsichtigte, mit einer Flotte von DC-Schlachtlichtern zurückzukehren, um das Solsystem zu erobern, das als Standort der Klasse 1 galt. (PR 2500)

Sinnafoch versuchte zunächst, mit 24 DC-Schlachtlichtern ITHAFOR zu erobern, und war hierbei der terranischen Flotte klar überlegen, erst durch das Eingreifen von PRAETORIA konnten die DC-Schlachtlichter vernichtet werden. In den Trümmern eines Schlachtlichtes (der CARLUZ) wurden Reste von Kartenmaterial gefunden, die Hinweise auf den Sternhaufen Bengar enthielten. Dieser ist 4500 Lichtjahre vom Planeten Tefrod in Andromeda entfernt. (PR 2503)

Kurz danach beorderte Frequenzfolger Kharonis eine Flotte von Schlachtlichtern verschiedener Klassen ins System Andury-Aphanur in der Galaxie Kyon Megas, wo er den Planeten Markanu eroberte. (PR 2501, PR 2502)

Nach dem Zusammenbruch des Sextadim-Schleiers am 17. Januar wurden die in P-17-25-1463 eingelagerten Schlachtlichter aktiv. Gleichzeitig drangen weitere Schlachtlichter von außerhalb des Sextadim-Schleiers in den Sternhaufen Far Away ein und beschossen den Planeten Sionis. (PR 2520)

Am 30. Januar 1463 NGZ führte der wiedergeborene Sinnafoch eine aus 2400 Einheiten verschiedener Größenklassen zusammengesetzte Flotte gegen ITHAFOR ins Feld. Die Schlacht wurde erneut zum Debakel für die Frequenz-Monarchie, da mehr als 50.000 Einheiten der Galaktischen Flotte in den Kampf eingriffen. Viele Schlachtlichter wurden vernichtet, einige konnten auch geentert werden. (PR 2514)

Zwischen Januar und April 1463 NGZ verlagerte die Frequenz-Monarchie große Truppenteil, darunter auch Schlachtlichter, von Andromeda in die Galaxie Anthuresta, um dort einer Bedrohung durch VATROX-VAMU zu begegnen. (PR 2535)

Nachdem die Galaktiker unter der Führung von Atlan im Rahmen der Operation Hathorjan Flotten nach Andromeda verlegt und mit verschiedenen Völkern Andromedas den Bund von Sicatemo gegründet hatten, kam es im April 1463 NGZ zu Angriffen auf die Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie. Als erstes wurde am 15. April die Hibernationswelt Hibernation-3 angegriffen. Bei diesem Angriff wurden alle 10.000 Schlachtlichter der Systemverteidigung der Frequenz-Monarchie vernichtet. (PR 2545) Am 25. April folgte dann der Angriff auf die übrigen fünf Hibernationswelten, jede verteidigt von 10.000 Schlachtlichtern. Auch bei diesen Angriffen wurden alle Schlachtlichter vernichtet. (PR 2548, PR 2549)

Parallel zu den Kämpfen um die Hibernationswelten fanden auch Kämpfe um die Distribut-Depot KJALLDAR, HASTAI und LORRAND sowie um den Handelsstern LORRAND statt. Auch hierbei wurden in großem Maße Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie vernichtet. Obwohl durch die Quellen nicht eindeutig belegt, ist davon auszugehen, dass es nach dem 25. April 1463 NGZ kaum noch Schlachtlichter oder Schlachttürme der Frequenz-Monarchie in Andromeda gab. Perry Rhodan selbst schätzte, dass nur etwa 500 Schlachtlichter der Zerstörung der Hibernationswelten entkommen waren. (PR 2548, PR 2549)

Anfang Mai 1463 NGZ standen der Frequenz-Monarchie in der Galaxie Anthuresta ungefähr 170.000 Schlachtlichter zur Verfügung. Jeweils 25.000 davon schützten die beiden Hibernationswelten Hibernation-7 und Hibernation-8 sowie die nahegelegenen Distribut-Depots, jeweils weitere 25.000 die beiden Handelssterne JERGALL und AMSHOOG. Die Handelssterne BAGNORAN und GANZOON wurden von je 10.000 Schlachtlichtern geschützt. Etwa 50.000 Schlachtlichter patrouillierten in Anthuresta, unterstützt von mehr als 100.000 Einheiten der Hilfsvölker der Frequenz-Monarchie. (PR 2566, PR 2588)

Am 8. Mai 1463 NGZ waren einige hundert Schlachtlichter an der Verteidigung von TZA'HANATH, dem geheimen Forschungszentrum der Frequenz-Monarchie in Anthuresta beteiligt, als dieses von Perry Rhodan und den acht Silberkugeln der Oldtimer angegriffen wurde. (PR 2580, PR 2584)

Am 10. Mai 1463 NGZ begann VATROX-VAMU mit dem finalen Angriff auf die Frequenz-Monarchie. Etwa 100.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc sammelten sich beim Ankunftssektor Aroscha, 20.000 Raumschiffe griffen das Forschungszentrum TZA'HANATH an. Auch innerhalb der Schneise kam es zu Gefechten zwischen den Schlachtlichtern der Frequenz-Monarchie und den Kegelstumpfraumern der Jaranoc. (PR 2587, PR 2588)

Zum ersten großen Schlag holten die Jaranoc bei der Hibernationswelt Hibernation-7 aus. Hier standen sich etwa 40.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc und 25.000 Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie gegenüber. Letztere wurden durch 100 Sektorknospen aus dem Depot der Sektorknospen unterstützt. Zunächst sah es so aus, als wenn die Frequenz-Monarchie die Oberhand gewinnen würde, doch dann wendete sich das Blatt. Den Kegelstumpfraumern gelang es, direkt zum Planeten Hibernation-7 durchzudringen und diesen so stark unter Beschuss zu nehmen, dass er schlussendlich explodierte. Bei den Kämpfen wurden ein Großteil der Schlachtlichter und fast alle Sektorknospen zerstört. Gleichzeitig ging die Meldung um, dass beim Handelsstern JERGALL alle 25.000 Schlachtlichter, die zum Schutz von JERGALL abgestellt worden waren, von den Jaranoc vernichtet worden waren. (PR 2588)

Nach der Zerstörung von Hibernation-7 verlagerten sich die Kampfhandlungen nach Hibernation-8. Hier standen sich 48.500 Schlachtlichter und 100 Sektorknospen auf Seiten der Frequenz-Monarchie und etwa 40.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc gegenüber. Nach einer wechselvollen Schlacht, in die sich auch die Entitäten VATROX-DAAG und VATROX-VAMU einmischten, siegten die Jaranoc, sowohl Hibernation-8 als auch ein Großteil der Schlachtlichter und alle Sektorknospen wurden zerstört. (PR 2589)

Kurz darauf wurde VATROX-DAAG von VATROX-VAMU verschlugen. Der Frequenzfolger Sinnafoch, der Zeuge des Endes von VATROX-DAAG geworden war, war sich bewusst, dass die jüngsten Ereignisse gleichbedeutend waren mit dem Ende der Frequenz-Monarchie. Er schätzte, dass noch einige 10.000 Schlachtlichter über Anthuresta verstreut existierten. Diese wurden nun von den Jaranoc gejagt. Nachdem ein Versuch Sinnafochs, Perry Rhodan zu einer Kooperation gegen VATROX-VAMU zu überreden, gescheitert war, gab Sinnafoch an die 12.000 Schlachtlichter, die sich an der Schneise versammelt hatten, den Befehl aus, sich über ganz Anthuresta zu zerstreuen und zu versuchen, auf eigene Faust den Angriffen der Jaranoc zu entkommen. (PR 2589, PR 2594)

Viele Schlachtlichter wurden bereits beim Abflug von der Schneise von den Jaranoc, die hier 15.000 Kegelstumpfraumer versammelt hatten, zerstört. Wie viele Schlachtlichter am Ende den Kampfhandlungen entkamen, ist nicht bekannt. (PR 2594)

Im Endkampf um das PARALOX-ARSENAL nahm dann die Entität VATROX-VAMU die Form eines Schlachtlichtes an. (PR 2598, PR 2599)

Risszeichnungen

Quellen

PR 2500, PR 2501, PR 2502, PR 2503, PR 2514, PR 2520, PR 2525, PR 2535, PR 2545, PR 2548, PR 2549, PR 2566, PR 2573, PR 2574, PR 2580, PR 2584, PR 2587, PR 2588, PR 2594, PR 2598, PR 2599