Erfrin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Manifest C)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Erfrin war ein Diener der Superintelligenz ANTI-ES. Von ANTI-ES und Anti-Homunk wurde er auch als Manifest C bezeichnet.

Erscheinungsbild / Eigenschaften

Erfrin hatte die Form eines gläsernen Gehirns. Es hatte die Fähigkeit, andere Lebewesen hypnosuggestiv zu beeinflussen und konnte eine Hyperinpotronik vollständig unter seine Gewalt bringen.

Anmerkung: In Atlan 610 nehmen die Telepathen der SOL das Manifest als körperlose Macht wahr.

Geschichte

Irgendwann nach ihrer Verbannung in die Namenlose Zone (also nach 3458) vereinnahmte die Superintelligenz ANTI-ES das Spinar und begann damit, alle Zähler in Werkzeuge umzuwandeln, die unter ihrer Kontrolle standen und von ihr als Manifeste bezeichnet wurden. Bis 3601 waren die ersten drei Zähler in Manifeste umgewandelt worden. Aus dem dritten Zähler Erf-Zount war Erfrin entstanden. (Atlan 616)

Anmerkung: In Atlan 607 sagt Pervrin, er sei einst der dritte Zähler gewesen. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um einen Autorenfehler.

Als Barleona im November 3807 in die SOL gebracht wurde, glaubten viele Solaner, sie sei Manifest C. (Atlan 608)

Hierbei handelte sich jedoch um einen Irrtum. Tatsächlich war Erfrin schon länger an Bord. Er hatte SENECA bereits am 10. November soweit unter seine Kontrolle gebracht, dass sich das Bordgehirn merkwürdig verhielt und damit begann, gegen die Solaner zu arbeiten. Die Kontrolle war aber noch unvollkommen. Deshalb konnte SENECA die Solaner warnen und sie teilweise im Kampf gegen sich selbst unterstützen. Erfrins Ziel bestand darin, die SOL mit halber Lichtgeschwindigkeit in die Dunkelzone von Xiinx-Markant zu steuern, was zur Vernichtung des Raumschiffes führen sollte. Anti-Homunk wollte auf diese Weise den Racheplan seines früheren Meisters HIDDEN-X verwirklichen. Er handelte damit gegen den Willen von ANTI-ES.

Am 17. November versetzte SENECA Atlan, Breckcrown Hayes und Bjo Breiskoll in eine virtuelle Realität. Dort waren sowohl SENECA als auch Erfrin als glühende Kugeln wahrnehmbar. Atlan und seine Begleiter versuchten, SENECA im Kampf gegen Erfrin zu helfen. Sie unterlagen und konnten von SENECA gerade noch rechtzeitig in die Realität zurückbefördert werden, bevor Erfrin sie töten konnte. (Atlan 610)

Nachdem Erfrin die volle Kontrolle über die SOL erlangt hatte, führte er den Plan aus. Das Schiff flog unaufhaltsam auf den Staubmantel zu. Atlan, ein Teil seines Teams und andere Solaner verließen das Schiff mit zwei Beibooten. Aus Furcht vor einer Bestrafung fügte sich Anti-Homunk dem Willen von ANTI-ES, hatte nun aber keine Möglichkeit mehr, Erfrin zurückzupfeifen. (Atlan 615)

Ein Krisenstab der Solaner setzte sich mit der Bedrohung durch Manifest C auseinander. Lyta Kunduran entwickelte den Plan, die SOL durch Überlastung aller Nug-Schwarzschild-Reaktoren an den Rand der Vernichtung zu bringen. Sie hoffte, SENECA werde sich in dieser Gefahrensituation gegen Manifest C wenden, um das Schiff zu retten. Sie traf die nötigen Vorbereitungen in aller Heimlichkeit. Trotzdem durchschaute Manifest C den Plan, beeinflusste Lyta Kunduran hypnosuggestiv und brachte sie dazu, alles abzuschalten. Nachdem Atlan seine Erkenntnisse über die Anfälligkeit der Manifeste für Posimagno-Energie an die SOL übermittelt hatte, wurde ein Posimagno-Energiefeld rund um SENECA herum installiert. Unter der Einwirkung dieser Energie wurde das Manifest C quasi vernichtet; Erf-Zount erhielt seine wahre Gestalt zurück und war frei. Er meldete sich bei den Solanern, dankte ihnen und warnte sie vor ANTI-ES sowie Anti-Homunk. (Atlan 618)

Quellen

Atlan 608, Atlan 610, Atlan 615, Atlan 616, Atlan 618