HIDDEN-X (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A550)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Roman. Für die Superintelligenz, siehe: HIDDEN-X.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 550)
A550 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Hidden-X (Band 1/50)
Titel: HIDDEN-X
Untertitel: Die Entscheidung im Ysterioon
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: Montag, 19. April 1982
Hauptpersonen: Atlan, Chart Deccon, Hidden-X, Wylt'Rong, Girgeltjoff
Handlungszeitraum: März 3792
Handlungsort: Flatterfeld, Ysterioon
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan und Chart Deccon sind im Ysterioon unterwegs. Der Rückweg zur SZ-2 ist abgeschnitten, da durch die Vernichtung der beiden Kampfroboter auch der tragbare Transmitter verloren gegangen ist. Der Rückweg kann also nur mit einer Zelle der Roxharen erfolgen. Doch zuvor will sich Atlan noch einmal die Statue in der Tabuzone aufsuchen – den Standort von Hidden-X. Durch die Zerstörungen, die Argan U und Sanny im Sockel der Statue angerichtet haben, sowie die Vernichtung des Glutplaneten Pryttar ist HIDDEN-X stark angeschlagen. Die Ysteronen entkommen allmählich der Beeinflussung durch HIDDEN-X. Trotzdem ist die Jagd auf Atlan und Chart Deccon in vollem Gange.

HIDDEN-X, das gespiegelte Bewusstsein von Seth-Apophis, schwelgt derweil in seinen Erinnerungen. Besonders stolz ist er auf die Erschaffung von Flekto-Yn.

Die plötzliche Aufhebung der Schwerkraft im Ysterioon und das abrupte Wiedereinsetzen lässt Atlan und Chart Deccon schwer auf den Boden aufschlagen. Als Atlan wieder aufwacht, wird er von Yaster-Yaster durch das Ysterioon getragen. Der alte Ysterone handelt nach einem Befehl der Statue und will den Arkoniden zu ihr bringen. Atlan appelliert an »den Weisen« von seinem Vorhaben abzuhalten und nicht einer Stimme zu folgen, die das Volk der Ysteronen seit langer Zeit zu Verbrechen verleitet. Doch das fruchtet bei Yaster-Yaster nicht, der noch an keinem Nickelraubzug teilgenommen hat und von der Statue immer verschont wurde und wird. Um sich aus dem Griff des Ysteronen zu befreien, beißt ihn Atlan in den Oberarm und tritt gleichzeitig mit beiden Beinen in die Armbeuge. Yaster-Yaster lockert den Griff, sodass Atlan seinen Paralysator ziehen und gegen den Oberkörper des Ysteronen abfeuern kann. Der Arkonide kommt schließlich frei. Yaster-Yaster verrät Atlan, dass Roboter Chart Deccon zur Statue bringen.

Fünf riesige Roboter der Ysteronen schützen Chart Deccon vor drei Roxharen, die das Feuer eröffnen. Die Roboter werden zerstört. Deccon wehrt sich gegen die Roxharen und schießt wie wild, erreicht jedoch nichts, da sich ein halbkreisförmiges Energiefeld um die Roxharen wölbt. Atlan versucht in eine Position seitlich der Roxharen zu gelangen. Mit dem Paralysator kann er sie ausschalten. Ein wütender Gedanke, höchstwahrscheinlich aus der Statue, lässt Deccon taumeln. Atlan zerrt den High Sideryt zum nächsten Ausgang aus der Halle. Atlan will unbedingt in der Nähe der Statue bleiben, da sie hier die Gegner wahrscheinlich nicht suchen werden. In einem auf Höhe des Kopfes der Statue liegenden Raum gibt sich Deccon seinen Gedanken hin. Er bedauert, keine Freunde gehabt zu haben und die Zeit seiner Gewaltherrschaft über die SOL nicht rückgängig machen zu können. Außerdem hat er das Gefühl, nie wieder seinen Fuß auf die SOL setzen zu können. Er sehnt sich danach, einmal in seinem Leben eine menschenwürdige Tat zu vollbringen. Sollte er trotz seiner Ahnung die SOL erreichen, wird er das Amt des High Sideryt an seinen Nachfolger übergeben. Außerdem bittet er Atlan, sein Freund zu sein. Der Arkonide reicht ihm die Hand.

Ein junger Ysterone ruft von außerhalb des Raumes nach Atlan. Girgeltjoff hat ihn geschickt. Als Atlan und Deccon ihre Waffen wegstecken, richtet der Ysterone zwei Strahler auf die beiden Männer. Zur gleichen Zeit fällt die Maske von seinem Körper ab – Wylt'Rong steht vor dem Arkoniden und dem Solaner. Atlan versucht, den Roxharen gegen Hidden-X, oder den Geistigen Faktor, aufzuwiegeln. Er berichtet von einigen Roxharen, die er auf Chail kennengelernt hat und die sich vom Geistigen Faktor losgesagt haben, um auf Roxha weiter gegen den Zwang des bösen Wesens zu kämpfen. Wylt'Rong ist außer sich, dass die Position von Roxha seinen Artgenossen bekannt ist, während er selbst sie nicht kennt. Hidden-X hat den Roxharen im Ysterioon jede Erinnerung daran genommen. Atlan flunkert Wylt'Rong vor, ihn bei der Suche nach Roxha zu unterstützen. Plötzlich ertönt der geistige Befehl, den Arkoniden und den Solaner zu töten. Atlan schlägt Wylt'Rong gedankenschnell die Waffen aus den Händen. Es kommt zum Kampf. Chart Deccon schlägt den Roxharen nieder. Die beiden Männer verlassen den Raum und nehmen einen Korridor, der sie von der Tabuzone wegführt. Sie gelangen in eine Halle, in der sich mehrere hölzerne Kisten mit den Gebeinen von Ysteronen und ein Gebilde aus Nickel befindet, das einem terranischen Tannenbaum gleicht. Die vier Öffnungen werden plötzlich von schweren Metallplatten verschlossen. Eine Nische öffnet sich und ein thronähnlicher Stuhl wird sichtbar. Darauf sitzt ein verrückt gewordener Ysterone, der sie dem Gott des Baumes opfern will. Die Strahlen aus dem Paralysator machen dem Riesen nichts aus. Atlan und Chart Deccon werden in einer durchsichtigen, etwa zehn Meter durchmessenden Röhre gefangen. Der Ysterone schichtet Zweige rund um die Röhre auf. Er will die Männer verbrennen, um aus ihren Knochen Düngemittel herzustellen, die er für Bäume verwenden will, wenn der Gott des Baumes die Ysteronen auf ihre Heimatwelt zurückgebracht hat. Als das Feuer hoch auflodert, beginnt sich die Röhre langsam in die Höhe zu bewegen. Atlan und Deccon eröffnen mit ihren Impulsstrahlern das Feuer. Das Feuer wird dadurch noch stärker und die Hitze steigt schlagartig an. Nur langsam bildet sich ein Korridor durch den 20 Meter hohen Berg aus brennendem Material. Endlich ist der Durchlass am unteren Rand der Röhre groß genug, um die beiden Männer durchzulassen. Der Ysterone packt die beiden Männer, hebt sie hoch und schüttelt sie kräftig durch. Er will sie in die Glut werfen. Plötzlich wird der Ysterone nach hinten gerissen. Atlan und Deccon stürzen zu Boden. Girgeltjoff kämpft mit dem verrückten »Hüter des letzten Baumes«. Atlan feuert den Paralysator ab und gibt so Girgeltjoff die Möglichkeit, den Ysteronen in die lodernden Flammen zu stoßen, wo er stirbt. Girgeltjoff kehrt wieder zu seinen Anhängern zurück, die er um sich schart. Deren Gegner ist die Statue, von der sie sich geistig losgesagt haben. Auch Atlan und Chart Deccon verlassen die Gegend. Ihnen folgt ein kleiner Roboter, der Giftgas verströmt. Mit einem heftigen Tritt stößt der Arkonide die Maschine eine Treppe hinunter, wo der Roboter demoliert liegen bleibt, jedoch weiterhin das Gas ausstößt. Atlan eilt zu Chart Deccon, der das Bewusstsein verloren hat und nur noch flach atmet. Der Arkonide legt ihm für kurze Zeit den Zellaktivator auf die Brust. Deccon atmet schnell wieder gleichmäßiger. Als sich Schritte nähern, legt sich Atlan den noch immer besinnungslosen High Sideryt auf die Schultern und versucht zu verschwinden. Roxharen entdecken die Flüchtenden. Deccon erlangt das Bewusstsein wieder. Sie gelangen in die Unterkünfte von Roxharen. In einer Schaltzentrale können sie Bilder aus einem Hangar sehen, in dem fast alle Zellen der Rattenartigen zerstört sind. Atlan prägt sich einen Lageplan ein. Antigravschächte bringen sie in Kopfhöhe der Statue, die sie von einer Art Empore gut beobachten können. Die Statue selbst ist in ein grünes Energiefeld gehüllt. Chart Deccon verspürt eine enorme Zunahme des mentalen Drucks, der von Hidden-X ausgeht. Er ruft nach Wylt'Rong. Der Roxhare tritt in Begleitung von 30 oder 40 Roxharen die Halle mit der Statue. Auch eine große Anzahl von Kampfrobotern nehmen Aufstellung. Wylt'Rong tritt mit maschinenhaften Bewegungen an die Statue heran und legt seinen Kampfanzug sowie sämtliche Ausrüstungsgegenstände ab. Der splitternackte Roxhare klettert mithilfe einer Leiter auf den Sockel und schreitet durch die die Statue umgebende Energiehülle. Als der Roxhare wieder aus der Statue zurückkommt, hält er ein faustgroßes rot leuchtendes Objekt in den Händen. Deccon warnt Atlan, dass Wylt'Rong von Hidden-X ein Stück Jenseitsmaterie erhalten hat, das den Zellaktivator des Arkoniden zerstören soll. Gleichzeitig dient es als Ortungsgerät, das auf den Aktivator anspricht und den Weg zu ihm weist.

Der High Sideryt fordert seinen neuen Freund auf, vor dem Stück Jenseitsmaterie zu fliehen. Er selbst will bleiben, und die Roxharen mit ihren Robotern aufhalten. Wylt'Rong erklärt seinen Begleitern, dass nach Aufspüren Atlans die Roboter die Jenseitsmaterie übernehmen werden, damit die Explosion, die in Gegenwart Atlans ausgelöst wird, sie nicht vernichtet. Der Arkonide greift mit dem Impulsstrahler und einer Explosionsladung, die Deccon bei sich getragen hat, die Maschinen an. Auf seinem Fluchtweg durch das Ysterioon muss Atlan mehrmals auf Roxharen schießen. Sein Weg führt ihn wieder mit Chart Deccon zusammen. Ein Roboter trifft Deccon in die Hüfte. Als die Jenseitsmaterie auf Atlan zuschwebt, flieht Atlan Richtung Statue. Dort befindet sich ein Transmitter. Es gelingt ihm eine Verbindung zu einer Gegenstation aufzubauen. Das eiförmige Stück Jenseitsmaterie von der Größe eines Zellaktivators ist dem Arkoniden schon ziemlich nahe gekommen. Atlan stellt sich auf die Transportplattform. Da das Magazin seines Impulsstrahlers leergeschossen ist, hantiert er mit den Justierungshebeln des Transmitters. Dadurch bricht die Verbindung mit der Gegenstation zusammen. Endlich baut sich der Torbogen auf und Atlan verspürt schon leicht den Entzerrungsschmerz. Mit einem Hechtsprung verlässt der Arkonide die Plattform. Das pulsierende Ei bläht sich auf und wird von dem Transportfeld weggerissen. Die Jenseitsmaterie verweht zwischen den Dimensionen.

Der mentale Druck aus der Statue macht sich wieder bemerkbar. Atlan kehrt zu Chart Deccon zurück. Der High Sideryt ist jedoch verschwunden. Eine Blutspur weist Atlan den Weg. Er findet den Solaner und schleppt ihn hinter einen Vorsprung. Dort bastelt der High Sideryt eine Art Holoprojektor zusammen, der zwei Gestalten, die ihm und Atlan gleichen, die Statue hinaufklettern lässt. Wylt'Rong entdeckt die Kletterer und feuert wie wild auf sie. Der Energieschirm der Statue wirft die Energie zurück und zerstört die Roboter. Chart Deccon brüllt vor Begeisterung auf. Dadurch macht er Wylt'Rong auf sich aufmerksam. Der Roxhare schießt und trifft den Solaner in die Schulter. Atlan feuert den Paralysator auf Wylt'Rong ab, der zu Boden geht. Der High Sideryt fühlt sein Ende nahen und will noch eine gute Tat vollbringen. Er nimmt ein Kästchen aus seiner Kombination und wirft es Atlan vor die Beine. Ein Fesselfeld entsteht und verurteilt den Arkoniden zur Bewegungslosigkeit. Deccon zeigt dem reglosen Atlan, wie er das geheimnisvolle Kästchen öffnen kann, das er stets um seinen Hals trägt. Er nimmt dem Arkoniden das Versprechen ab, es an Bord der SOL zu öffnen. Als sich der High Sideryt vollständig auszieht, wird die Schwere seiner Verletzungen sichtbar. Dann verschluckt er drei Hyperschockbomben. Er klettert auf den Sockel der Statue und kann wie zuvor Wylt'Rong den Energieschirm problemlos durchqueren. Das Fesselfeld, das Atlan festgehalten hat, bricht zusammen. Er kann nur beobachten, wie Deccon in die Statue eindringt. Der Arkonide rennt los und wirft sich den besinnungslosen Wylt'Rong über die Schulter. Der Energieschirm um die Statue löst sich auf. Risse bilden sich auf ihrer Oberfläche. In einer lautlosen Explosion sinkt die Statue langsam in sich zusammen. Der Sockel wird mit den Trümmern der Statue in die Höhe gerissen. Brocken aus Nickel fliegen durch die kochend heiße Luft. Atlan wird von einem Trümmerstück getroffen und verliert das Bewusstsein. In seinem Unterbewusstsein entsteht das Bild eines lachenden und gesunden Chart Deccon. Als der Arkonide wieder zu sich kommt, stellt er fest, dass Wylt'Rong ihm einen Schnellverband um die Wunde am Kopf gelegt hat. Die Roxharen stehen nicht mehr unter der Beeinflussung des Geistigen Faktors. Auch die Ysteronen sind frei. Atlan nimmt das geheimnisvolle Kästchen aus dem Nachlass Chart Deccons an sich. Ysteronen treffen in der Halle ein, mit Girgeltjoff und Yaster-Yaster an der Spitze. Sie wollen ab nun mit den Völkern von All-Mohandot in Frieden leben. Mit ihren technischen Anlagen wollen sie die zahlreichen zerstörten Planeten in der Randzone der Galaxie wieder zusammenfügen.

Bjo Breiskoll meldet sich. Der Katzer ist mit einer Korvette gekommen und kann erst jetzt Kontakt aufnehmen, da das gesamte Ysterioon von einem undurchdringlichen Energieschirm eingehüllt worden ist. Atlan verspricht den Roxharen, sie nach Roxha zu bringen, wenn die Heimatwelt der Rattenartigen gefunden worden ist. Die Korvette nimmt Atlan und die Roxharen an Bord und fliegt zur SZ-2. Dort berichtet Atlan der Führungsspitze vom Opfertod Chart Deccons. Er öffnet das Kästchen und zieht ein ziemlich vergilbtes Bild heraus, das eine etwa 30 Jahre alte Frau zeigt, die einen kleinen Jungen im Arm hält. Darunter steht in Deccons Handschrift: »Mein Nachfolger als High Sideryt!«.

Niemand scheint den Jungen zu kennen. Ein alt aussehender Mann drängt sich durch die Reihen der Anwesenden. Er zieht ein zerschlissenes Bild aus seiner Tasche und übergibt es Atlan. Es gleicht völlig jenem, das Atlan aus dem Kästchen geholt hat. Der Junge auf dem Bild ist Breckcrown Hayes.