Der Seelen-Kerker

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2535)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539

2526 | 2527 | 

2535

 | 2536 | 2537

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2535)
PR2535.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Der Seelen-Kerker
Untertitel: Intrigen in der Frequenz-Monarchie – Sinnafoch kämpft um Macht und Einfluss
Autor: Frank Borsch
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 19. März 2010
Hauptpersonen: Cedosmo, Kruuper, Philip, Sinnafoch, Vertebris
Handlungszeitraum: um den 22. März 1463 NGZ
Handlungsort: Andromeda
Risszeichnung: Schlachtkreuzer der Gaids von Andreas Weiß
(Abbildung)
Kommentar: Fundamentalisten und Schattenmaahks
Glossar: Frequenzfolger / Frequenzmittler / Kriegsordonnanz / Okrivar / Pigasoshaar / Schlachtlicht
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Nach einwöchigem Flug erreicht Sinnafoch den Planeten Hibernation-6 in Andromeda. Er wird zu Frequenzmittler Cedosmo zitiert, der alle Truppen der Frequenz-Monarchie in dieser Galaxie befehligt. Der alte Vatrox degradiert Sinnafoch zwar nicht, wegen seines Versagens beim Kampf um ITHAFOR und seiner ungewöhnlichen Rückkehr (eigentlich hätte er sich selbst töten müssen, so dass sein Vamu zur Hibernationswelt zurückkehren kann) wird der Frequenzfolger aber auf den Status eines Raumschiffskommandanten zurückgestuft. Er erhält auch keine neue Kriegsordonnanz. Sinnafoch fühlt sich gedemütigt, schmiedet aber sofort neue Pläne. Er ist davon überzeugt, der Frequenz-Monarchie nur in einer hohen Führungsposition dienen zu können. Während er mit seinem Schlachtlicht CORRALSO gegen die Tefroder kämpft, die sich beharrlich weigern, sich der Frequenz-Monarchie zu ergeben, wird dem Okrill Philip eine Induktivzelle eingepflanzt. So gewinnt das Tier echte Intelligenz und lernt mit der Zeit sogar das Sprechen. Philip ist Sinnafoch mit absoluter Treue ergeben und würde alles für seinen Freund tun.

Als Sinnafoch erfährt, dass die Sonne eines von Tefrodern besiedelten Systems in eine Supernova verwandelt wurde (was seiner Meinung nach nur durch einen Handelsstern verursacht worden sein kann), nutzt er die Gunst der Stunde. Die Explosion hat das Raum-Zeit-Gefüge derart erschüttert, dass die CORRALSO von allen Kommunikationswegen abgeschnitten wird. Deshalb kann er den Bordrechner dazu bewegen, ihm Zugang zur Flottendatenbank zu gewähren, die normalerweise tabu für ihn ist. So erhält er unter anderem Informationen über die beiden Polyport-Höfe in Andromeda, die noch nicht von der Frequenz-Monarchie erobert worden sind. Sinnafoch wird nach Hibernation-6 zurückbeordert. Diesmal wird er gar nicht erst zu Cedosmo vorgelassen. Dessen Kriegsordonnanz Vertebris macht Sinnafoch klar, dass sein unerlaubter Zugriff bemerkt wurde, und droht ihm ernste Konsequenzen an.

Sinnafoch zwingt seinen Ersten Offizier, den Okrivar Kruuper (der den Minderbemittelten spielt, in Wahrheit aber besonderes technisches Geschick besitzt), an seinem Plan mitzuwirken. Kruuper knackt das Flottennetz. Jetzt kann Sinnafoch sich umfassend über die von Cedosmo verfolgte Strategie sowie den Zusammenschluss der freien Völker Andromedas informieren. Er erfährt, dass VATROX-CUUR an verschiedenen Kriegsschauplätzen - so auch in Andromeda - große Truppenteile abzieht, um sie nach Anthuresta zu verlagern, wo sich wegen eines plötzlich erreichbar gewordenen Sternhaufens ein Machtvakuum entwickelt. Sinnafoch lässt Kruuper ein Gerät konstruieren, mit dem das Vamu abgefangen und konserviert werden kann: Einen Seelen-Kerker. Geräte dieser Art werden in der Frequenz-Monarchie verwendet, um die Wiedergeburt der quasi unsterblichen Vatrox zu verhindern, wenn diese sich eines Vergehens schuldig gemacht haben.

Dieses Gerät setzt Sinnafoch nun gegen seine Erzfeinde Cedosmo und Vertebris ein. Er lässt mit voller Absicht zu, dass sein Zugriff aufs Flottennetz auffliegt. Erwartungsgemäß muss er wieder auf Hibernation-6 erscheinen. Vertebris lässt sich provozieren und will ihn töten, doch der Okrill, der Sinnafoch immer begleitet, schaltet die Kriegsordonnanz und einige der Darturka-Wachen aus. Die anderen bringt Sinnafoch persönlich um. Auch Cedosmo wird von Philip getötet, sein Vamu wandert in den Seelenkerker. Sinnafoch verkündet öffentlich, Cedosmo und Vertebris seien von VATROX-CUUR mit neuen Aufgaben betraut worden und der Frequenzmittler habe Sinnafoch zum Oberbefehlshaber Hathorjans bestimmt. Man glaubt ihm nur zu gern, denn Cedosmo war allgemein unbeliebt.

Innenillustration